mumag > Gedichtauswahl > Anonym
Sammlung verschiedener Versionen und Fragmente ...

„Oberförster Hugo“, „Der Oberförster“ oder
„Ja ja, sagte der alte Oberförster“

From:Sascha Sartorius
Subject: Gedichtanfrage
Date sent: Thu, 9 Oct 1997 22:58:29

Ich suche ich seit Jahren nach einer vollständigen Version bzw. nach dem Urheber folgender Zeilen:

JAJA, sprach da der alte Oberförster,
und schwang sich von Geweih zu Geweih,
um den Teppichboden zu schonen,
der aufgerollt in der Ecke stand.
Und der zuständige Landesfürst
schaute vollkommen betrunken hinter dem Sofa hervor.

JAJA, sprach da der alte Oberförster,
Hugo war sein Name
und alle Tiere des Waldes duzten ihn
und seine Frau die Käte,
die nähte und nähte,
bis sie sich in den Finger stach
und das Blut spritzte meilenweit
bis in den Himmel empor.

JAJA, sprach da der alte Oberförster ...


Magnus Müller:
Ich kenne folgende Form von meinem Schwiegervater, der angab, daß der Spruch in Kriegszeiten aufgekommen sei:

Jaja, sprach der alte Oberförster –
Hugo war sein Name –
und schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter,
um die Teppiche zu schonen
und so seinem Sohn das Studium zu ermöglichen.

Seine Schwester Käthe sass am Fenster und nähte.
PLÖTZLICH stach sie sich in den Finger.
HOCHAUF spritzte dass Blut.
(seufzen)
Jaja, sprach ...


weitere Version
von Ariane Grueger:

Ja, ja ... sagte der alte Oberförster,

Hugo war sein Name,
während er sich von Kronleuchter zu Kronleuchter schwang,
um die Perserteppiche zu schonen,
denn es war Krieg.

Und seine Frau die Käthe,
saß am Nähtisch und nähte,
bis sie sich mit der Nadel in den Finger stach.

Ja, ja ... sagte der alte Oberförster ....


weitere Version
von Barbara Maren Winkler, die auch ihrerseits nach Ergänzungen sucht.

»Jaja«, sprach der alte Oberförster,
Hugo war sein Name,
indem er sich von Lampenschirm zu Lampenschirm schwang,
um die alten Perserteppiche zu schonen.
Die aufgerollt in der Ecke standen.
»Und dann kam der Krieg.
Und die Zeiten wurden schlimmer und schlimmer
und die Brötchen wurden kleiner und kleiner und teurer und teurer,
und am Schluß warnse angebissen.
Jaja«, sprach der alte Oberförster,
Hugo war sein Name,
indem er sich von Lampenschirm zu Lampenschirm schwang,
um die alten Perserteppiche zu schonen.
Die aufgerollt in der Ecke standen.
»Und dann begann das große Massensterben.
Zehn Mann in een Sarg, und jeder wollt'n Fensterplatz haben.
Jaja«, sprach der alte Oberförster...


Date sent: Mon, 31 Jan 2000 12:03:53 +0100
From: Thomas Burchardi
Subject: Oberförster Hugo

Auch ich bin auf der Suche nach dem Gedicht „Oberförster Hugo“.
Was ich an Bruchstücken kenne, ist folgendes:

Ja ja
sprach der alte Oberförster,
Hugo war sein Name
(Er ging schon lange nicht mehr auf die Jagd)
Und seine Schwester Käthe
Sass am Fenster und nähte
Da STACH sie sich mit der Nadel in den Finger
HELLAUF spritzte das Blut

Ja ja
sprach der alte Oberförster,
Und schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter
um das Parkett zu schonen
Denn sein Sohn Hermann
besuchte das Gymnasium
Und draussen vor dem Fenster
Zog der Dreissigjährige Krieg vorbei

Ja ja ...


Von: R. Toenjes
Gesendet: Dienstag, 13. März 2001 17:12
Betreff: Oberförster Hugo

Hallo,
Ich hätte da auch noch eine Version der o.g. Endlosgeschichte. Gelernt habe ich sie vor ca. 15 Jahren von einer damaligen Freundin aus Varel/Jadebusen.

»Ja ja« sprach der Oberförster.
Hugo war sein Name und alle Tiere im Wald sagten „du“ zu ihm.
Und er schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter,
um den Teppich nicht zu beschmutzen, der aufgerollt in der Ecke stand.
Und seine Tochter Käte saß am Fenster und nähte,
und als sie sich in den Finger stach,
spritzte ein rosaroter Tropfen Blut mitten in den weißen Schnee.
...

Mit freundlichen Grüßen, Ralf Tönjes.


Von: Martina Hanke
Gesendet: Donnerstag, 21. Oktober 2004 23:12
Betreff: Oberförster

Auf der Suche nach dem Oberförster fiel mir der Spruch meines Vaters wieder ein:

Jaja, sprach der Oberförster,
Hugo war sein Name.
Und seine Frau Agathe
saß am Fenster und nahte.
Bis sie sich in den Finger stach
und drei Tropfen roten Blutes
auf die Erde fielen.

Grüße von Martina Hanke aus Bergisch Gladbach


Von: Martin Klaeren
Gesendet: Dienstag, 8. Juli 2003 09:03
Betreff: Oberförster Hugo

Der Oberförster

Jaja,
Sagte der Oberförster
Und schwang'sich von Kronleuchter zu Kronleuchter,
Um die Teppiche zu schonen,
Die aufgerollt in der Ecke lagen.
Der Sohn sollte studieren.

Der Oberförster

Ja, ja, sprach der alte Oberförster, Hugo war sein Name,
damals lebte er noch, und schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter,
um den Teppich zu schonen,
und seine Tochter Käthe saß an der Nähmaschine und nähte.
Da stach sie sich in den Finger.
Das Blut floß: tropf, tropf, tropf ...

[und wieder von vorne]

Der Oberförster

Jaja, sagte der alte Oberförster
Und er rannte bellend ums Haus
Um die Hofhunde zu ersetzen.

Der Oberförster

Jaja
Sagte der Oberförster. Bubu war sein Name
Und seine Frau Käthe saß am Fenster und nähte.
Hooooccchhh spritzte das Blut als sie sich in den Finger stach....
Jaja,
Sagte der Oberförster und hangelte sich von
Kronleuchter zu Kronleuchter,
Um die Teppiche zu schonen, denn es war Krieg –
und Teppiche waren teuer.

Der Oberförster

[Eine EndlosGeschichte]
»Jaja ...« sprach der alte Oberförster. Hugo war sein klangvoll schöner Name, und alle Tiere des Waldes ehrten und liebten ihn. Und sein Töchterchen Käte saß am Fenster und nähte. Da stach sie sich in den Finger. Hochauf spritzte das Blut, und drei Tropfen dunkelroten Blutes fielen auf den weißgescheuerten Estrich. Und die Frau Oberförsterin schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter, um die Teppiche zu schonen, die zusammengerollt in der Ecke standen.
Und in der Ferne hörte man leise ein altes Fahrrad verrosten... »Jaajaa ...« sprach der alte Oberförster ...

alle voranstehenden Versionen: Netzrecherche (Google, 07.07.2003)

Der Oberförster

Ja, ja,
Sprach der alte Oberförster – Hugo war sein Name –
Und schwang sich von Kronleuchter zu Kronleuchter,
Um die Teppiche zu schonen.
Seine Tochter Agathe
saß am Fenster und nahte
(Socken für das Winterhilfswerk).

[überliefert aus der eigenen Verwandschaft, Raum Gerolstein/ Trier]


Gesendet: Montag, 26. Juli 2004 15:34
Betreff: Oberförster Hugo

Hallo,
ich haette auch eine Oberfoerster-Version zu bieten & wuesste zu gern, woher der gute Mann eigentlich kommt.

»Ja, ja«, sprach der alte Oberfoerster,
Hugo war sein Name,
damals lebte er noch.

»Und am Fenster sass Agathe und nahte.
Und jedes Mal, wenn sie sich mit der Nadel in den Finger stach
und das Blut hooooooch aufspritzte«,
sagte der alte Oberfoerster,

»Ja,ja«, sprach der alte Oberfoerster ...

Gruss,
Cyra Cramm


Gesendet: Freitag, 5. Mai 2017 16:57
Betreff: Oberförster

Guten Abend -

Noch ein Gedicht:

»Ja, ja, sagte der alte Oberförster, Hugo war sein Name,
und er spuckte an die Wand und das Muster gefiel ihm -
ja, ja, sagte er alte Oberförster, Hugo war sein Name ...«

Freundliche Grüsse

Hanns-Christian Heyer-Stuffer
Karlsruhe

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz