mumag > Gedichtauswahl > Dauthendey
mehr Mondgedichte

Max Dauthendey

Der Mond im Nußbaum

Im Nußbaum blieb der Mond im Astwerk hangen,
Liegt wie ein weißes Tier im Astkäfig gefangen
Und preßt sein silbernes Fell an die Käfigstangen.
Der Mond hat Dir über Brücke und Fluß hell folgen müssen,
Ging aus der Stadt uns nach bis zum Nußbaum auf lautlosen Füßen.
Schnell, eh' der Mond sich wieder rührt, muß ich Dich küssen.

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Liebesgedichte - Mondgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz