mumag > Gedichtauswahl > Evers
mehr Sommergedichte

Franz Evers

Erntelieder

II.

Immer lichter wird die Flur.
Blütenglanz und reif Gelände.
Und der Bauer schließt die Hände
Leise zum Gebete nur.

Immer lichter wird die Welt.
Bienen ziehn, und Lerchen schlagen.
Glücklich, wer in solchen Tagen
Freudig Herz und Heim bestellt.

Quelle:
„Vom Reichtum der deutschen Seele – Ein Hausbuch deutscher Lyrik“
hrsg. v. Georg Virnsberg, verlegt bei Dollheimer, Leipzig, 1928


zurück zu 1 - Du träumst so süß im Sommerwind ...

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Sommergedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz