mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Glockenspiel

III. Lieder


JUNGE BLÜTHEN, JUNGE HERZEN

Junge Blüthen, junge Herzen
Sinnend steh ich hier und schaue –
Schöne Mädchen seh ich scherzen,
Blumen lesend auf der Aue.

Blaue Glocken, goldne Sterne,
Leicht zum bunten Kranz gewunden,
Blaue Glocken, goldne Sterne –
Wie so bald seid ihr entschwunden;

Kaum vom ersten Licht umflossen,
Muss euch schon der Tod erscheinen
Hat der Morgen euch erschlossen,
Muss der Abend euch beweinen.

Junge Blüthen, junge Herzen
Sinnend steh ich hier und schaue –
Schöne Mädchen seh ich scherzen,
Blumen lesend auf der Aue.

Seitenanfang / top
mehr Blumengedichte


Werbung amazon: Blumengedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz