mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Glockenspiel

III. Lieder


DAS ROTHKEHLCHEN

Friedlich sank der Abendschein
Hinter fernen Gipfeln,
Nur ein kleines Lied allein
Klang noch aus den Wipfeln.

Und was dieser Vogel sang
Mit der rothen Kehle,
Zog mit gleichgestimmtem Klang
Mir durch meine Seele.

Als es tönte mild und weich
Und wie sanfte Klage,
Da gedacht' ich wehmutsreich
Jener schönen Tage.

Die begrenzte Jugendzeit
Schwand mit schnellen Flügeln
Wie das Abendroth so weit
Hinter jenen Hügeln.

Seitenanfang / top
mehr Vogelgedichte


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz