mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Glockenspiel

III. Lieder


SONNENSCHEIN

In lichtem Kleid die schimmernde Gestalt,
So tratest du in jener ersten Stunde,
Das schöne Haupt von hellem Blond umwallt,
Voll Anmuth aus der Thüre dunklem Grunde.

Wie Sonnenschein hast du das Haus erhellt,
Und Alles war von seinem Glanz umfangen –
Dass tief im Wolkenschatten lag die Welt,
Das sah ich erst nachher, als du gegangen.

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz