mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Glockenspiel

V. HUMOR, BURLESKE UND SATIRE


LITERARISCHES

7. EIN JEGLICHER NACH SEINER ART

Der eine lebt asketisch,
Der andre sehr ästhetisch.
Der eine treibt's poetisch,
Der andere exegetisch.
Die eine liebt den Nähtisch,
Die andere den Theetisch.
Ob praktisch, theoretisch,
's hat jeder seinen Fetisch!
Drum lasst, ihr andern Narren,
Auch mir doch meinen Sparren!

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz