mumag > Gedichtauswahl > Blass
mehr Sommergedichte

Ernst Blass

Vormittag

Den grünen Rasen sprengt ein guter Mann.
Der zeigt den Kindern seinen Regenbogen,
der in dem Strahle auftaucht dann und wann.
Und die Elektrische ist fortgezogen

und rollt ganz ferne. Und die Sonne knallt
herunter auf den singenden Asphalt.
Du gehst im Schatten, ernsthaft für und für.
Die Lindenbäume sind sehr gut zu dir.

Im Schatten setzt du dich auf eine Bank;
die ist schon morsch; – auch du bist etwas krank –
du tastest heiter, daß ihr nicht ein Bein birst.

Und fühlst auf deinem Herzen deine Uhr,
und träumst von einer schimmernden Figur
und dieses auch: Daß du einst nicht mehr sein wirst.

Seitenanfang / top


Werbung amazon: Sommergedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz