mumag > Gedichtauswahl > Mörike
mehr Frühlingsgedichte

Eduard Mörike

Er ist's

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton
  Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!

(1829)

(eingesandt von Gerd Mayer)

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Frühlingsgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz