mumag > Gedichtauswahl > Reinick
mehr Kindergedichte

Robert Reinick

Der Apfelbaum

Der Apfelbaum, das ist ein Mann,
kein anderer gibt so gern wie der!
Im Winter, wenn man schüttelt dran,
da gibt er Schnee die Fülle her.
Im Frühling wirft er Blumen nieder,
im Sommer herbergt er die Finken;
jetzt streckt er seine Zweige her,
die voller Frucht zur Erde sinken.
Drum kommt und schüttelt, was ihr könnt,
ich weiss gewiss, dass er's euch gönnt.

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Kindergedichte - Grundschulgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz