mumag > Gedichtauswahl > Spitteler

Carl Spitteler

Die Vogelscheuche im Himmel

Posaunenruf: »Wacht auf!
Wer in den Himmel mitwill, lauf!«
Ein alter Strohmann hörte das,
Sah staunend um sich, gähnt etwas,
Nieste und sprach darauf:

»Das wäre doch! Ei, laß doch sehn!
Wenn dürre Knochen auferstehn,
Warum solls mir verboten sein?
Ein Stock ist auch ein Bein.
Gleichheit für alle muss geschehn.«

Und stolperte gen Himmel im Galopp.
»Halt!« rief Sankt Peter, »stopp!«
Und sah den steifen Hampelmann
Verwundert an.
Drauf schüttelt er den Kopf:

»Was ist das für ein Hopf-ins Land?
Ists ein Gespenst? Ein Gegenstand?
Hats Menschenhirn und Blut
Unterm Zylinderhut?
Mir mangelt der Verstand.«

»Ach!« rief der Englein eins,
»Ein Storch ists, oder keins.
Brauch dus als Kleiderständer
Für Flügel und Gewänder.
Ich sage nur: ich meins;

Es ist so mein Gefühl.«
»He nun«, sprach Petrus kühl,
»Warum denn nicht? das kann man ja.«
Und trug die Vogelscheuche da
Ins Himmelsvestibül.

Erst tat ein wenig fremd
Die Engelschar, von Zucht gehemmt.
Dann hängten Schuh und Flügelrock
Sie an den neuen Kleiderstock,
Und auch das Lilienhemd.

Der Übermut kam jetzt.
Hupp! rittlings sich darauf gesetzt,
Am Schnauz gezupft, am Frack,
Und statt des Pfeifleins Rauchtabak
Ein Mannastiel ins Maul zuletzt.

Das Scheusal schmauchte: »Gelt?
Das ist jetzt eine andre Welt!
Mit lieblicheren Bräuchen
Als einsam Spatzen scheuchen
Im Hanf und Haferfeld.«

Nicht möglich! Stell dir vor!
Ein Saatkorn, das der Wind verlor,
Wuchs stillzufriedenen Gesichts,
Gesund und grün, als wäre nichts,
Dem Männlein aus dem Ohr,

Und Gras aus dem Genäck.
»O Himmel!« zeterte der Schreck
Der Engel »Spuk und Graus!
Er lebt! Hilf, hilf! hinaus!«
Und rannten schreiend weg.

Die Wundernachricht floh:
»Es lebt ein Mensch von Stroh!«
Bald zankten die Gelehrten,
Wie sie das Ding erklärten.
»Still!« sprach Sankt Salomo.

»Mein Urteilsspruch gerät:
's ist eine Rarität.«
Man holt' es mit Tedeum
Ins Naturalmuseum,
Worin es heut noch steht.

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz