Hans Watzlik

Das Meisterstück

Stadt Straubing, eine Feste an der Donau fürwahr,
Stadt Straubing, gut bayrisch für immerdar!

Dort ist der alte Blutmeister gestorben,
Ist an der Pest oder den Blattern verdorben.

Stadt Straubing muß einen neuen Scharfrichter han,
Hat gleich Ihrer drei zur Probe sich kommen lan.

Die drei, und sie steigen aufs Blutgerüst,
Wollen zeigen, wer von Ihnen der tauglichste ist.
Sie sollen kunstvoll richten mit Schwertgewalt
Drei Mordbuben aus dem Bogener Wald.

Der erste seinem armen Sünderling
Malt um den Hals ein haarfeinen Ring,
Darauf er hurtig sein Eisen zückt.
Der Hieb haarscharf durch den Ring ihm glückt.

Der andere hernach beieinander dicht
Zwei Spinnfäden um Nacken und Gurgel flicht
Seinem Kerl, haut zu und – mit Vergunst! –
Trifft peinlich mitten durch das Gespunst.

Dem dritten dann das Richtschwert sung,
Der haut zu mit gleißendem Schwung,
Dreht zierlich um sich selber sich
Ohn Mühsal und schier tänzerlich,
Köpft seinen Schelmen und mit selbem Streich
Auch seine zwei guten Zunftbrüder zugleich.

Der tat jetzt der hübschen Stadt Straubing belieben.
Ist ihr auch nichts anderes übriggeblieben.

Seitenanfang / top


amazon  Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen


Impressum - Datenschutz