mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Glockenspiel

V. HUMOR, BURLESKE UND SATIRE


REIMKUNSTSTÜCKE.

aus der Mappe des lyrischen Dichters Johannes Köhnke,
wirklichen Mitglieds des "Allgemeinen deutschen Reimvereins".

2. FRÜHLING.

Das Bächlein rinnt vom Berge nieder wieder,
Weil Eis und Schnee in allen Gauen thauen,
Und Vöglein, die dem Lenz dem lauen trauen,
Trägt aus dem Süden ihr Gefieder wieder.

Es klingen ihre süssen Lieder wieder
Am Bach, wo Veilchen wir die blauen schauen,
Und auf den neubelebten Auen bauen
Ihr Nest in Rosen sie und Flieder wieder.

Wenn Nachtigallen in Syringen singen,
Darf da der Dichter in dem Reigen schweigen?
O nein, es soll auch ihn zum Singen zwingen!

Wenn auf zum Aether Lerchenschwingen dringen,
Soll auch der Dichter, was ihm eigen, zeigen
Und seine Reime hold zum Klingen bringen!

Seitenanfang / top

   Tweet

mehr Frühlingsgedichte
Werbung amazon: Frühlingsgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz