mumag > Gedichtauswahl > Seidel

Heinrich Seidel: Neues Glockenspiel

V. EPIGRAMME UND HUMORISTISCHES.


MODERNES LIEBESLIED.

Die Holde, die ich meine,
Die allerliebste kleine,
Wie sie mein Herz gefangen hält,
In Sehnen und Verlangen hält,
Ach keine Feder schreibt es aus,
Und malen kann's kein Maler!
Sie hat ein schuldenfreies Haus
Und hunderttausend Thaler!

Ach könnt' ich sie gewinnen,
Die alle meine Sinnen –
Erfüllt wie goldner Sonnenschein,
Wie wollt ich voller Wonnen sein
Und selig bis zum letzten Hauch!
Ach, könnt' ich sie erwerben!
Sie hat 'nen reichen Onkel auch,
Den wird sie einst beerben!

Seitenanfang / top

   Tweet

mehr Liebesgedichte
Werbung amazon: Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz