mumag > Gedichtauswahl > Heine
mehr Liebesgedichte

Heinrich Heine

Solidität

Liebe sprach zum Gott der Lieder,
sie verlange Sicherheiten,
ehe sie sich ganz ergebe
denn es wären schlechte Zeiten.

Lachend gab der Gott zur Antwort:
Ja, die Zeiten sich verändern,
und du sprichst jetzt wie ein alter
Wucherer, welcher leiht auf Pfändern.

Ach, ich hab nur eine Leier,
doch sie ist von gutem Golde.
Wieviel Küsse willst du borgen
mir darauf, o meine Holde?

aus: „Romanzero“ - Zweites Buch

(eingesandt von J. Friedrich)

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Liebesgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz