mumag

deutsche Gedichte / german poems

Liebesgedichte

mehr als 100 Liebesgedichte in dieser Sammlung


hier geht es zur Sortierung nach Titeln und hier nach Anfängen

Sortierung nach Autoren bzw. Verfassern der Gedichte

Anonym / Unbekannter Verfasser
  • Dû bist mîn, ich bin dîn - "Dû bist mîn, ich bin dîn / des solt dû gewis sîn ..."
  • Verschneiter Weg - "Es ist ein Schnee gefallen / Und ist es doch nit Zeit ..."
  • Arnim, Ludwig Achim von
  • Lieben und geliebt zu werden ... - "Lieben und geliebt zu werden / Ist das einzige auf Erden ..."
  • Mir ist zu licht zum Schlafen ... - "Mir ist zu licht zum Schlafen, / Der Tag bricht in die Nacht ..."
  • Ball, Hugo
  • Abschied - "Sag mir, daß du dich im Föhnwind sehnst / Und daß du trauern würdest ..."
  • Frühlingslied - "So hast Du in Behutsamkeit / Mit Lauben und mit Ranken ..."
  • Frühlingstänzerin - "In deinen Blicken wiegt sich der Frühling, / Rosengeflecht und ein Apfelzweig ..."
  • Im dunkelblauen Sunde ... - "Im dunkelblauen Sunde / Landeten wir spät ..."
  • Wenn du früh ... (Kleines Liebeslied) - "Wenn du früh vom Lager gleitest. / Ach, die zagen Füße ..."
  • Bierbaum, Otto Julius
  • Er ruft sie - "Die Luft ist wie voll Geigen ..."
  • Erste Blüten, erster Mai - "Lange schlug das Herz mir dumpf ..."
  • Binding, Rudolf G.
  • Sonette der Verschmähten
        1. – Darf einer dies mein Antlitz, das im Schmerze ...
        2. – Dunkler Tod: - umschließt mich wieder, ihr Hände! ...
        3. – O Schmerz, ich glaubte dir du seist mir treu ...
        4. – Mich zu beglücken hob sein Lid er sanft ...
        5. – Soll ich glauben mir daß ich es bin ...
        6. – O daß nun Freude ist was mich zerbrach! ...
        7. – Die zu weihen liebend er gedacht hat ...
        8. – O ihr Blumen, lehrt mich blühen ...
        9. – Über mein Lächeln geneigt ...
        10. – Einst war ich nur ein ungetanzter Tanz ...
        11. – Unzerstörbar steigt das Vergängliche auf ...
  • Bodenstedt, Friedrich von
  • Der Rose süßer Duft genügt ... - "Der Rose süßer Duft genügt, / Man braucht sie nicht zu brechen - ..."
  • Brentano, Clemens
  • Brautgesang - "Komm heraus, komm heraus, o du schöne, schöne Braut ..."
  • Der Spinnerin Nachtlied - "Es sang vor langen Jahren / Wohl auch die Nachtigall ..."
  • Über eine Skizze / Verzweiflung an der Liebe in der Liebe - "In Liebeskampf? In Todes Kampf gesunken? ..."
  • Brun, Friederike
  • Ich denke dein - "Ich denke dein, wenn sich im Blütenregen / Der Frühling malt ..."
  • Bürger, Gottfried August
  • Amors Pfeil - "Amors Pfeil hat Widerspitzen. / Wen er traf, der lass' ihn sitzen ..."
  • Es vergeht keine Stund' in der Nacht ... - "Es vergeht keine Stund' in der Nacht, / da mein Herz nicht erwacht ..."
  • Lied - "Du mit dem Frühlingsangesichte, / Du schönes, blondes Himmelskind ..."
  • Busch, Wilhelm
  • Die Liebe war nicht geringe - "Die Liebe war nicht geringe. / Sie wurden ordentlich blass ..."
  • Lass ihn - "Er ist verliebt, lass ihn gewähren ..."
  • Sie war ein Blümlein - "Sie war ein Blümlein hübsch und fein, / Hell aufgeblüht im Sonnenschein ..."
  • Wenn ich dereinst ... - "Wenn ich dereinst ganz alt und schwach, / Und's ist mal ein milder Sommertag ..."
  • Chamisso, Adelbert von
  • Ich kann's nicht fassen, nicht glauben - "Ich kann's nicht fassen, nicht glauben, / Es hat ein Traum mich berückt ..."
  • Küssen will ich, ich will küssen - "Freund, noch einen Kuß mir gieb, / Einen Kuß von deinem Munde ..."
  • Seit ich ihn gesehen - "Seit ich ihn gesehen, / Glaub ich blind zu sein ..."
  • Claudius, Matthias
  • Die Liebe - "Die Liebe hemmet nichts, sie kennt nicht Tür noch Riegel ..."
  • Dach, Simon
  • Annchen von Tharau - "Ännchen von Tharau ist's, die mir gefällt ..."
  • Daumer, Georg Friedrich
  • Botschaft - "Wehe, Lüftchen, lind und lieblich / Um die Wange der Geliebten ..."
  • Dauthendey, Max
  • Die blaue Kornblum wohnt versteckt - "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..."
  • Die Uhr zeigt heute keine Zeit - "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..."
  • Droste-Hülshoff, Annette von
  • Erinnerung - "Ich denke dein im trauten Kreis der Freunde ..."
  • Locke und Lied - "Meine Lieder sandte ich dir, / Meines Herzens strömende Quellen ..."
  • Eichendorff, Joseph Freiherr von
  • Das zerbrochene Ringlein - "In einem kühlen Grunde / Da geht ein Mühlenrad ..."
  • Der Blick - "Schaust Du mich aus Deinen Augen / lächelnd wie aus Himmeln an ..."
  • Der Bräutigam - "Von allen Bergen nieder / So fröhlich Grüßen schallt ..."
  • Der Nachtvogel - "Liegt der Tag rings auf der Lauer ..."
  • Frühlingsnacht - "Übern Garten durch die Lüfte ..."
  • Glück - "Wie jauchzt meine Seele / Und singet in sich! ..."
  • Leid und Lust - "Wohl schaut ihr die Sterne / Weit, ohne Zahl ..."
  • Neue Liebe - "Herz, mein Herz, warum so fröhlich ..."
  • Eichrodt, Ludwig
  • Schwäbische Nachtigall - "Eine Amsel im Gebüsch, / Und ein Liebchen rot und frisch ..."
  • Endrikat, Fred
  • Erotisches Wechselspiel - "Sie lagen hinterm Gartenzaun ..."
  • Engelke, Gerrit
  • Ein Herbstlich Lied für Zweie - "Auch diesem Stieglitz da im Blätterfall, / Tickt wunderbar in seinem Federball ..."
  • Fischer, Johann Georg
  • Geweihte Stätte - "Wo zwei sich küssen zum erstenmal ..."
  • Im tiefsten Wald - "Wir sprachen bald und schwiegen bald, / Beseligt ich und du ..."
  • Fleming, Paul
  • Ein getreues Herz - "Ein getreues Herze wissen / hat des höchsten Schatzes Preis ..."
  • Wie er wolle geküsset seyn - "Nirgends hin / als auff den Mund ..."
  • Fontane, Theodor
  • Im Garten - "Die hohen Himbeerwände / Trennten dich und mich ..."
  • Freiligrath, Ferdinand
  • O lieb', solang du lieben kannst! - "O lieb', solang du lieben kannst! / O lieb', solang du lieben magst! ..."
  • Geibel, Emanuel
  • Vorüber ist die Rosenzeit ... - "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..."
  • Gellert, Christian Fürchtegott
  • Der erhörte Liebhaber - "Der größte Fehler in der Liebe ..."
  • Der Selbstmord - "O Jüngling, lern aus der Geschichte ..."
  • George, Stefan
  • Du schlank und rein wie eine flamme - "Du schlank und rein wie eine flamme / Du wie der morgen zart und licht ..."
  • Gilm, Hermann von
  • Frühling - "Wenn es wieder blüht auf Erden ..."
  • Goeckingk, Leopold Friedrich Günther von
  • An den Mond - "Lieber Mond! Verstecke dich, / Wenn mein Liebster zu mir fliegt ..."
  • Goethe, Johann Wolfgang von
  • An die Entfernte - "So hab' ich wirklich dich verloren ...?"
  • An die Erwählte - "Hand in Hand! und Lipp auf Lippe! ..."
  • An vollen Büschelzweigen - "An vollen Büschelzweigen, / Geliebte, sieh nur hin ...!"
  • Das Schreien - "Einst ging ich meinem Mädchen nach ..."
  • Der Fischer - "Das Wasser rauscht', das Wasser schwoll ..."
  • Der Schäfer - "Es war ein fauler Schäfer, / ein rechter Siebenschläfer ..."
  • Freudvoll und leidvoll ... - "Freudvoll / Und leidvoll, / Gedankenvoll sein ..."
  • Frühling übers Jahr - "Das Beet, schon lockert / Sichs in die Höh ..."
  • Frühzeitiger Frühling - "Tage der Wonne, / Kommt ihr so bald? ..."
  • Ganymed - "Wie im Morgenglanze / Du rings mich anglühst ..."
  • Liebhaber in allen Gestalten - "Ich wollt', ich wär' ein Fisch ..."
  • Mailied - "Wie herrlich leuchtet / mir die Natur! ..."
  • März - "Es ist ein Schnee gefallen, / Denn es ist noch nicht Zeit ..."
  • Nähe des Geliebten - "Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer ..."
  • Neue Liebe, neues Leben - "Herz, mein Herz, was soll das geben? ..."
  • Sehnsucht - "Was zieht mir das Herz so? ..."
  • Warum gabst du uns die tiefen Blicke ... - "Warum gabst du uns die tiefen Blicke, / unsre Zukunft ahndungsvoll zu schaun ..."
  • Willkommen und Abschied - "Es schlug mein Herz. Geschwind, zu Pferde! ..."
  • Grillparzer, Franz
  • Erklärung - "Fragt ihr mich, was das Schöne sei? ..."
  • Kuß - "Auf die Hände küßt die Achtung ..."
  • Günderrode, Karoline von
  • Hochroth - "Du innig Roth, / Bis an den Tod ..."
  • Liebe - "O reiche Armut! Gebend, sel'ges Empfangen! ..."
  • Günther, Johann Christian
  • Als er der Phillis einen Ring mit einem Totenkopf überreichte - "Erschrick nicht vor dem Liebeszeichen ..."
  • Hadlaub, Meister Johannes
  • Kindliche Liebe - "Ich hielt am Arm sie fest, zu fest gewiß..."
  • Hagedorn, Friedrich von
  • Der erste Mai - "Der erste Tag im Monat Mai / Ist mir der glücklichste von allen ..."
  • Der Kuß - "Wie unvergleichlich ist / Die Schöne, die recht küßt ...!"
  • Der Wunsch - "Du holder Gott der süß'sten Lust auf Erden ..."
  • Die Küsse - "Als sich aus Eigennutz Elisse / Dem muntern Coridon ergab ..."
  • Zorn eines Verliebten - "Brief und Wink verhießen mir / schon um zwei die liebste Schöne ..."
  • Halm, Friedrich
  • Bei dir sind meine Gedanken - "Bei dir sind meine Gedanken / Und flattern um dich her ..."
  • Gewitterabend - "Ich weiß den Tag, ich weiß die Stunde ..."
  • Liebe - "Liebe hört auf keine Lehre, / weiß im Leben nicht ein noch aus ..."
  • Mein Herz, ich will dich fragen - "Mein Herz, ich will dich fragen, / Was ist denn Liebe, sag'? ..."
  • Hammer, Julius
  • Herz, mein Herz - "Herz, mein Herz, nicht in die Weite / in der Nähe wohnt das Glück! ..."
  • Hebbel, Friedrich
  • Das Heiligste - "Wenn Zwei sich in einander still versenken ..."
  • Ich und Du - "Wir träumten voneinander / Und sind davon erwacht ..."
  • Liebeszauber - "Schwül wird diese Nacht. Am Himmelsbogen ..."
  • Heine, Heinrich
  • Alte Rose - "Eine Rosenknospe war / Sie, für die mein Herz erglühte ..."
  • Amors Pfeil (Bürger): "Amors Pfeil hat Widerspitzen. / Wen er traf, der lass' ihn sitzen ..."
  • Auf Flügeln des Gesanges ... - "Auf Flügeln des Gesanges, / Herzliebchen, trag' ich dich fort ..."
  • Clarisse - "Meinen schönsten Liebesantrag / suchst du ängstlich zu verneinen ..."
  • Der Asra - "Täglich ging die Wunderschöne / Sultanstochter auf und nieder ..."
  • Der Brief, den du geschrieben ... - "Der Brief, den du geschrieben, / er macht mich gar nicht bang ..."
  • Die blauen Frühlingsaugen - "Die blauen Frühlingsaugen / schaun aus dem Gras hervor ..."
  • Die Botschaft - "Mein Knecht! steh auf und sattle schnell ..."
  • Die Fensterschau - "Der bleiche Heinrich ging vorbei ..."
  • Du bist wie eine Blume ... - "Du bist wie eine Blume, / So hold und schön und rein ..."
  • Du hast Diamanten und Perlen ... - "Du hast Diamanten und Perlen, / Hast alles, was Menschenbegehr ..."
  • Ein Jüngling liebt ein Mädchen - "Ein Jüngling liebt ein Mädchen, / Die hat einen andern erwählt ..."
  • Emma, sage mir die Wahrheit... (Emma IV) - "Emma, sage mir die Wahrheit: / Ward ich närrisch durch die Liebe? ..."
  • Epilog - "Wie auf dem Felde die Weizenhalmen ..."
  • Epilog (Erfahrung) - "Ehmals glaubt ich, alle Küsse ..."
  • Erklärung - "Herangedämmert kam der Abend ..."
  • Flammen - "»Wollen sie ihr nicht vorgestellt sein?« / flüsterte mir die Herzogin ..."
  • Fürchte nichts, geliebte Seele ... (Zu "Angelique" III) - "Fürchte nichts, geliebte Seele, / übersicher bist du hier ..."
  • Hast du die Lippen mir - "Hast du die Lippen mir wundgeküßt, / So küsse sie wieder heil ..."
  • Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht ... - "Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht, / Ewig verlornes Lieb! Ich grolle nicht ..."
  • Ich mache die kleinen Lieder ... - "Ich mache die kleinen Lieder / Der Herzallerliebsten mein ..."
  • Minnegruss - "Du bist so schön und rein, / Wunnevolles Magedein ..."
  • Morgens steh ich auf und frage ... - "Morgens steh ich auf und frage: / Kommt feins Liebchen heut ..."
  • Nicht mal einen einzgen Kuß ... (Emma III) - "Nicht mal einen einzgen Kuß, / Nach so monatlangem Lieben! ..."
  • Saphire sind die Augen dein ... - "Saphire sind die Augen dein, / Die lieblichen, die süßen ..."
  • Sehnsucht - "Jedweder Geselle, sein Mädel am Arm ..."
  • Sei mir gegrüßt, du große geheimnisvolle Stadt - "Sei mir gegrüßt, du große ..."
  • Sie saßen und tranken am Teetisch ... - "Sie saßen und tranken am Teetisch / und sprachen von Liebe viel ..."
  • Solidität - "Liebe sprach zum Gott der Lieder, / sie verlange Sicherheiten ..."
  • Und bist du erst mein ehlich Weib ... - "Und bist du erst mein ehlich Weib, / Dann bist du zu beneiden ..."
  • Welcher Frevel ... - "Welcher Frevel, Freund! Abtrünnig / Wirst du deiner fetten Hanne ..."
  • Wenn ich auf dem Lager ... - "Wenn ich auf dem Lager liege, / In Nacht und Kissen gehüllt ..."
  • Wir haben viel füreinander gefühlt ... - "Wir haben viel füreinander gefühlt, / und dennoch uns gar vortrefflich vertragen ..."
  • Zum Hausfrieden - "Viele Weiber, viele Flöhe ..."
  • Herder, Johann Gottfried von
  • Amor und Psyche auf einem Grabmal - "Ein Traum, ein Traum ist unser Leben ..."
  • Der Herzenswechsel - "Du gibst mir also nicht dein Herz, / so gib das meine mir ..."
  • Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich
  • Nur liebend ist dein Herz ein Herz - "Was ist die Welt, wenn sie mit dir ..."
  • O glücklich, wer ein Herz gefunden / Das nur in Liebe denkt und sinnt ...
  • Hoffmann von Hoffmannswaldau, Christian
  • Auf den Mund - "Mund! der die Seelen kann durch Lust zusammen hetzen ..."
  • Er sahe sie über Feld gehen - "Es ging die Lesbia in einem Schäferkleide / Als Hirtin, wie es schien, der Seelen, über Feld ..."
  • Mein Engel kannst du mich nicht lieben / ist meine Not dir nur ein Gaukelspiel? ...
  • Vergänglichkeit der Schönheit - "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand ..."
  • Hofmannsthal, Hugo von
  • Die Beiden - "Sie trug den Becher in der Hand ..."
  • Dein Antlitz ... - "Dein Antlitz war mit Träumen ganz beladen ..."
  • Hölderlin, Friedrich
  • Die Liebenden - "Trennen wollten wir uns? wähnten es gut und klug? ..."
  • Lied der Liebe - "Engelfreuden ahnend wallen wir hinaus auf Gottes Flur ..."
  • Hölty, Ludwig Heinrich Christoph
  • Apoll und Dafne - "Apoll, der gern nach Mädchen schielte, / wie Dichter thun ..."
  • Die Mainacht - "Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt ..."
  • Holz, Arno
  • Er klagt, dass der Frühling so kurz blüht - "Kleine Blumen wie aus Glas ..."
  • Schmerz - "Vergeben ? Ich ? Dir ? / Längst. / Ich tat's, noch eh ich's wusste ..."
  • Jacobi, Johann Georg
  • An die Liebe - "Von dir, o Liebe, nehm' ich an / Den Kelch der bittern Leiden ..."
  • Klabund (Alfred Herschke)
  • Die letzte Kornblume - "Sie ging, den Weg zu kürzen, übers Feld. / Es war gemäht. Die Ähren eingefahren ..."
  • Komm zur Stunde der Gespenster - "Komm zur Stunde der Gespenster, / Daß kein Blick dich mehr berühre ..."
  • Liebeslied - "Dein Mund, der schön geschweifte ..."
  • Klopstock, Friedrich Gottlieb
  • Das Rosenband - "Im Frühlingsschatten fand ich sie ..."
  • Kolmar, Gertrud
  • Das Herz - "Ich ging durch einen Wald ..."
  • Die Rose in der Nacht - "Sie glüht. Und ihre Haare kriechen groß / Auf blutrot dumpfen Sammet ..."
  • Kopisch, August
  • Langsam! - "Amor sprach, den Becher haltend: / "Nipp' ein Wenig, nur vom Rande!" ..."
  • Während des Regens - "Voller, dichter tropft ums Dach da ..."
  • Körner, Theodor
  • Bei einem Springbrunnen - "Sieh, dort strebt mit Jünglingsmute, / Wie Kristalle rein und hell ..."
  • In der Nacht - "Ich bin dir nah, nur eine dünne Mauer / Trennt mich von dir ..."
  • Liebeständelei - "Süßes Liebchen, komm zu mir! / Tausend Küsse geb' ich dir ..."
  • Lasker-Schüler, Else
  • Abschied - "Ich wollte dir immerzu / Viele Liebesworte sagen ..."
  • Die Liebe - "Es rauscht durch unseren Schlaf ..."
  • Ein Liebeslied - "Komm zu mir in der Nacht - / wir schlafen eng verschlungen ..."
  • Frühling - "Wir wollen wie der Mondenschein ..."
  • Heimlich zur Nacht - "Ich habe dich gewählt / Unter allen Sternen ..."
  • Leise sagen - "Du nahmst dir alle Sterne / Ueber meinem Herzen ..."
  • Maienregen - "Du hast deine warme Seele / Um mein verwittertes Herz geschlungen ..."
  • Versöhnung - "Es wird ein großer Stern in meinen Schoß fallen ..."
  • Von weit - "Dein Herz ist wie die Nacht so hell ..."
  • Wenn du kommst - "Wollen wir den Tag im Kelch der Nacht verstecken, / Denn wir sehnen uns nach Nacht ..."
  • Wenn du sprichst - "Wenn du sprichst, / wacht mein buntes Herz auf ..."
  • Lenau, Nikolaus
  • An die Entfernte - "Diese Rose pflück ich hier ..."
  • Das Veilchen und der Schmetterling - "Ein Veilchen auf der Wiese stand / an Baches Rand und sandte ungesehen ..."
  • Frage - "Mir hat noch deine Stimme nicht geklungen ..."
  • Leichte Trübung - "Woher dies plötzliche Verstummen? ..."
  • Liebesfeier - "An ihren bunten Liedern klettert ..."
  • Liebesfrühling - "Ich sah den Lenz einmal / Erwacht im schönsten Tal ..."
  • Schilflieder - "Drüben geht die Sonnen scheiden ..."
  • Stumme Liebe - "Ließe doch ein hold Geschick ..."
  • Wandel der Sehnsucht - "Wie doch dünkte mir die Fahrt so lang ..."
  • Lenz, Jakob Michael Reinhold
  • Wo bist du itzt - "Wo bist du itzt, mein unvergeßlich Mädchen, / Wo singst du itzt? ..."
  • Lessing, Gotthold Ephraim
  • Der Irrtum - "Den Hund im Arm, mit bloßen Brüsten, / Sah Lotte frech herab ..."
  • Die Biene - "Als Amor in den goldnen Zeiten ..."
  • Lied aus dem Spanischen - "Gestern liebt ich, / Heute leid ich ..."
  • Leuthold, Heinrich
  • Abschied - "Die Blume bricht des Nordwinds Hauch ..."
  • Die Wurzeln des Übels - "Mein Kind, das ist der Grund des Übels: / Ich kann bei dir nicht stündlich sein ..."
  • Ersatz - "Zwar ich lernte früh ertragen, / Was mir Bitt'res widerfuhr ..."
  • Liliencron, Detlev von
  • Hans der Schwärmer - "Hans Töffel liebt Schön Doris sehr ..."
  • Liebesnacht - "Nun lös' ich sanft die lieben Hände ..."
  • Lingen, Thekla
  • Sommer - "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..."
  • Logau, Friedrich von
  • Von den entblößten Brüsten - "Frauen-Volk ist offenherzig, so wie sie sich kleiden jetzt ..."
  • Loerke, Oskar
  • Glück - "Du fragst, wie ich nicht schlafen kann? / Ich liege schwank und wie im Wehn von Winden ..."
  • Meerbaum-Eisinger, Selma
  • Schlaflied für dich - "Komm zu mir, dann wieg' ich dich ..."
  • Meyer, Conrad Ferdinand
  • Liebesflämmchen - "Die Mutter mahnt mich abends: ..."
  • Mit zwei Worten - "Am Gestade Palästinas, auf und nieder, Tag um Tag ..."
  • Unruhige Nacht - "Heut ward mir bis zum jungen Tag ..."
  • Morgenstern, Christian
  • Der Liebende seinem Mädchen - "Leb wohl Du warst für mich der Sinn der Welt ..."
  • Diese Rose von heimlichen Küssen schwer - "Diese Rose von heimlichen Küssen schwer: / Sieh, das ist unsre Liebe ...."
  • Es ist Nacht - "Es ist Nacht, / und mein Herz kommt zu dir ..."
  • Hier im Wald mit dir zu liegen ... - "Hier im Wald mit dir zu liegen, / moosgebettet, windumatmet ..."
  • Lieb ohne Worte - "Mich erfüllt Liebestoben zu dir! ..."
  • Mörike, Eduard
  • An die Geliebte - "Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt ..."
  • An Gretchen - "Jüngst, als unsere Mädchen, zur Fastnacht beide verkleidet ..."
  • Frage und Antwort - "Fragst du mich, woher die bange ..."
  • Jägerlied - "Zierlich ist des Vogels Tritt im Schnee ..."
  • Nimmersatte Liebe - "So ist die Lieb! So ist die Lieb! / Mit Küssen nicht zu stillen: ..."
  • Mühsam, Erich
  • Liebesweh - "Zähre rieselt mir um Zähre ..."
  • Müller, Wilhelm
  • Amor in einer Rosenknospe - "Frau Venus wollte neulich / Ihr loses Söhnchen schlagen ..."
  • Gute Nacht - "Fremd bin ich eingezogen ..."
  • Ungeduld - "Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein ..."
  • Münchhausen, Börries Freiherr von
  • Ballade vom Brennesselbusch - "Liebe fragte Liebe: Was ist noch nicht mein? ..."
  • Novalis
  • Es färbte sich die Wiese grün ... - "Es färbte sich die Wiese grün / Und um die Hecken sah ich blühn ..."
  • Ich sehe dich in tausend Bildern ... - "Ich sehe dich in tausend Bildern, / Maria, lieblich ausgedrückt ..."
  • Opitz, Martin
  • Eile der Liebe - "Ach Liebste, laß uns eilen ..."
  • Platen, August Graf von
  • Lass tief in dir mich lesen - "Lass tief in dir mich lesen, / Verhehl auch dies mir nicht ..."
  • Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen ... - "Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen, / Da nur Entsetzen lauscht im tiefen Grunde ...?"
  • Wer die Schönheit angeschaut mit Augen (aus Tristan und Isolde) - "Wer die Schönheit angeschaut mit Augen, / Ist dem Tode schon anheim gegeben ..."
  • Rilke, Rainer Maria
  • Bis wohin reicht mein Leben (Die Liebende) - "Das ist mein Fenster. Eben ..."
  • Die Liebende - "Ja ich sehne mich nach dir. Ich gleite ..."
  • Die Liebenden - "Sieh, wie sie zueinander erwachsen: ..."
  • Liebeslied - "Wie soll ich meine Seele halten? ..."
  • Lieben (Zyklus) - "Und wie mag die Liebe dir kommen sein? / Kam sie wie ein Sonnen, ein Blütenschnein ..."
  • Lösch mir die Augen aus ... - "Lösch mir die Augen aus: ich kann dich sehn ..."
  • Sieben Gedichte - "Auf einmal faßt die Rosenpflückerin ..."
  • Weisst du, ich will mich schleichen - "Weisst du, ich will mich schleichen / Leise aus lautem Kreis ..."
  • Wintermorgen - "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..."
  • Ringelnatz, Joachim
  • An M. - "Der du meine Wege mit mir gehst, / Jede Laune meiner Wimper spürst ..."
  • Ein Nagel saß in einem Stück Holz - "Ein Nagel saß in einem Stück Holz, / der war auf seine Gattin sehr stolz ..."
  • Gedicht in Bi-Sprache - "Ibich habibebi dibich, / Lobittebi, sobi liebib ..."
  • Ich habe dich so lieb - "Ich habe dich so lieb! / Ich würde dir ohne Bedenken ..."
  • Volkslied - "Wenn ich zwei Vöglein wär, / Und auch vier Flügel hätt ..."
  • Zu dir - "Sie sprangen aus rasender Eisenbahn ..."
  • Ritter, Anna
  • Der neidische Mond - "Nun küsse mich, ich halte still, / Du lieber, lieber Mann ..."
  • Rückert, Friedrich
  • Du bist mein Mond - "Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde, / Du sagst, du drehest dich um mich ..."
  • Du meine Seele, du mein Herz - "Du meine Seele, du mein Herz, / Du meine Wonn, O du mein Schmerz ..."
  • Er ist gekommen - "Er ist gekommen / In Sturm und Regen ..."
  • Lachen und Weinen - "Lachen und Weinen zu jeglicher Stunde ..."
  • Seufzend sprach ich zu der Liebe - "Seufzend sprach ich zu der Liebe, / Als ich sie entschleiert sah ..."
  • Sie gab mir Feder und Papier ... - "Sie gab mir Feder und Papier, / Dass ich ihr Lieder schriebe ..."
  • Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ... - "Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ..."
  • Schack, Adolf Friedrich von
  • In ihrem Arm - "O lass mich ruhen in deinem Arm / Und tief in die Augen dir schaun ..."
  • Scheerbart, Paul
  • Ja, unter Deinen weißen Rosen ... - "Ja, unter Deinen weißen Rosen / Will ich heut Abend mit Dir kosen ..."
  • Noch ein Mal! - "Laß dich noch ein Mal / im tollsten Rausche / Verzückt umfangen ..."
  • Weit! Weit! - Ein Liebeslied! - "Ich möchte Dir streicheln die Hände ..."
  • Wenn Du mich nicht mehr lieben willst ... - "Wenn Du mich nicht mehr lieben willst, / So geh ich zum Kuppelweibe! ..."
  • Scheffel, Josef Viktor von
  • Eine traurige Geschichte - "Ein Hering liebt' eine Auster / Im kühlen Meeresgrund ..."
  • Schiller, Friedrich von
  • Das Mädchen aus der Fremde - "In einem Tal bei armen Hirten / Erschien mit jedem jungen Jahr ..."
  • Der Handschuh - "Vor seinem Löwengarten, / Das Kampfspiel zu erwarten ..."
  • Der Jüngling am Bache - "An der Quelle saß der Knabe ..."
  • Hero und Leander - "Seht ihr dort die altergrauen / Schlösser sich entgegenschauen ..."
  • Schlaf, Johannes
  • Herbst - "Herbstsonnenschein. / Der liebe Abend lacht so still herein ..."
  • Schwarz, Sibylla
  • Liebe schont der Götter nicht - "Liebe schont der Götter nicht / sie kann alles überwinden / ..."
  • Seidel, Heinrich
  • An ein Mädchen - "Noch nicht mit Ihren Feuergluthen / Hat dich die Liebe angeweht ..."
  • An Eveline - "Im Thal, wo sich durch Uferwände winden ..."
  • An meine Königin - "Ich flocht dir eine Krone / Von Lindenlaub in's Haar ..."
  • Begnüge dich Liebste - "Wohl kann ich dich zum Chokoladenladen laden, / Doch nicht mit Dir in Baden-Baden baden ..."
  • Der Liebesbrief - "Gar eilig wandert in den Wald / Ein Fräulein zierlich von Gestalt ..."
  • Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand ... - "Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand / Das war am rauschenden Meeresstrand ..."
  • Der schöne Tag - "War wohl je so schön ein Tag, / Und so hold wohl eine Stunde ..."
  • Der Verräther - "Der Mond, das ist ein heimlicher Geselle / Mit seinem naseweissen Licht ...!"
  • Der Vertraute - "Aller sehr verliebten Seelen / Sitte ist's, den Mond zu fragen ..."
  • Die Eine - "Wann kehrst du meinem Herzen wieder, / Das sich in stummer Pein verzehrt ...?"
  • Die Liebe hört nimmer auf - "Es ist kein Thal so wüst und leer, / Drin nicht ein Blümchen blühet ..."
  • Die Rose im Thal - "Von Berg zum Thal das Waldhorn klang, / Im blühenden Thal das Mägdlein sang ..."
  • Du ahnst es nicht - "Mein Blick ruht gern auf dir, / Du Mädchenangesicht, / Weil du so lieblich bist ..."
  • Du schüttelst die goldnen Locken ... - "Du schüttelst die goldnen Locken / Vor's holde Angesich ..."
  • Im Sommer - "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..."
  • Modernes Liebeslied - "Die Holde, die ich meine, / Die allerliebste kleine ..."
  • Nachklang - "Lang' schwebt ein Duft noch um die Stelle, / Wo einst ein Wohlgeruch geruht ..."
  • Und dennoch ! - "Lass dein Herz die Flamme meiden, / Und was Eins zum Andren zieht ...,"
  • Veränderung - "Noch weiss ich wohl, wie ich zuerst dich sah: / Es war zur Abendzeit und dunkel schon ..."
  • Wie der Mond kam es gegangen - "Nimmer weiss ich, wie's gekommen, / War es doch, als müsst' es sein ..."
  • Stoecklin, Francisca
  • Die Lichtung - "Ich denk an dich. Ich denke an die Liebesstunden / Die wir im Waldesinnern süß erlebten ..."
  • Storm, Theodor
  • In seinem Garten wandelt er allein - "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..."
  • Käuzlein - "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..."
  • Sommermittag - "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..."
  • Wer je gelebt in Liebesarmen - "Wer je gelebt in Liebesarmen, / Der kann im Leben nie verarmen ..."
  • Thoma, Ludwig
  • Frühlingsahnen - "Wohlig merken unsre Sinne ..."
  • Tieck, Ludwig
  • Geliebter, wo zaudert - "Geliebter, wo zaudert / Dein irrender Fuß? ..."
  • Liebesgegenwart - "O ihr süßen Liebes-Schmerzen / Eilt ihr meinen Schritten nach? ..."
  • Tucholsky, Kurt
  • AUS! - "Einmal müssen zwei auseinandergehn, / einmal will einer den andern nicht mehr verstehn ..."
  • Danach - "Es wird nach einem happy end / im Film jewöhnlich abjeblendt ..."
  • Der andre Mann - "Du lernst ihn in einer Gesellschaft kennen ..."
  • Der Lenz ist da! - "Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Hunde ..."
  • Raschle, Raschle, Seidner Kimono - "Glänzt der Fudschijama nachts in Weiß ..."
  • Sehnsucht nach der Sehnsucht - "Erst wollte ich mich dir in Keuschheit nahn. / Die Kette schmolz ...."
  • Ueltzen, Hermann Wilhelm Franz
  • Ihr - "Namen nennen dich nicht. Dich bilden ..."
  • Uhland, Ludwig
  • Der Sommerfaden - "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..."
  • Der Ungenannten - "Auf eines Berges Gipfel / Da möcht ich mit dir stehn ..."
  • Der Wirtin Töchterlein - "Es zogen drei Burschen wohl über den Rhein ..."
  • Die Abgeschiedenen - "So hab ich endlich dich gerettet ..."
  • Die Zufriedenen - "Ich saß bei einer Linde ..."
  • Heimkehr - "O brich nicht, Steg, du zitterst sehr! ..."
  • Seliger Tod - "Gestorben war ich / Vor Liebeswonne: ..."
  • Voß, Johann Heinrich
  • Die Spinnerin - "Ich armes Mädchen! / Mein Spinnerädchen / Will gar nicht gehn ..."
  • Die Spinnerin - "Ich saß und spann vor meiner Thür, / Da kam ein junger Mann gegangen ..."
  • Walther von der Vogelweide
  • Frau und Frühling - "Sô die bluomen ûz dem grase dringent ...:"
  • Under der linden - "Unter den Linden / Bei der Heide, / Wo unser zweier Bett gemacht ..."
  • Weckherlin, Georg Rudolf
  • Die Lieb ist Leben und Tod - "Das Leben, so ich führ, ist wie der wahre Tod ..."
  • Wedekind, Frank
  • Eroberung - "Ach, sie strampelt mit den Füßen ..."
  • Galathea - "Oh, wie brenn ich vor Verlangen ..."
  • Mein Käthchen - "Mein Käthchen fordert zum Lohne / Von mir ein Liebesgedicht ..."
  • Unterm Apfelbaum - "Lieschen kletterte flink hinauf / Bis in die höchsten Äste ..."
  • Weerth, Georg
  • Dich lieb ich ... - "Dich lieb ich, und ach, kann es ändern nicht ..."
  • Werfel, Franz
  • Blick - Begegnung - "Ein Blick! / Ein Grüßen, Schmachten, Gleißen, / Ein Wiedersehn ..."
  • Blicke - "Nichts Nackteres als die Nacktheit von Augen! / Kein Mund ist so nackt ..."
  • Ehespruch - "Jeder Mensch ist eine Melodie. / Lieben heißt: sie innehaben ..."
  • Lesbierinnen - "Wenn abends Heimkehr endlos durch die Gassen geht, / Erhebt ihr euch von eurem täglichen Gerät ..."
  • Nach dem Abschied - "Wie ich dich lieb hab, hätt' ich's doch gewußt ..."
  • Pause - "Warten muß ich warten, / Bis du mich berührst ..."
  • Verliebte Frühe - "Das Gehölz wirft sich im Wind / Wie ein Schläfer in erster Frühe ..."
  • Wie nach dem Regen - "Ich bin wie nach dem Regen / Der Stadtpark vor dem Haus ..."
  • Willemer, Marianne von
  • Suleika - "Ach, um Deine feuchten Schwingen ..."
  • Wolff, Julius
  • Wegewart - "Es wartet ein bleiches Jungfräulein ..."
  • Zech, Paul
  • François Villon: Eine verliebte Ballade für ein Mädchen namens Yssabeau - "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund, / ich schrie mir schon die Lungen wund / nach deinem weißen Leib, du Weib ..."
  • Zesen, Filip von
  • An seine lieb- und hold-sälige Adelmund... - "Wie ist es / hat Liebe mein Leben besessen? ..."
  • Zoozmann, Richard
  • Der Falter hat die Rose geliebt - "Der Falter hat die Rose geliebt, / Doch konnt' er sie nicht gewinnen ..."
  • Frau und Frühling - "Wenn die Blumen aus dem Grase dringen ...:"
  • Zweig, Stefan
  • Die Zärtlichkeiten - "Ich liebe jene ersten bangen Zärtlichkeiten ..."
  • Verflogene Sehnsucht - "Die Frühlingsnacht naht lind und lau ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Anfängen

    Sortierung nach Überschriften bzw. Titeln der Gedichte

  • Abschied (Ball): "Sag mir, daß du dich im Föhnwind sehnst / Und daß du trauern würdest ..."
  • Abschied (Lasker-Schüler): "Ich wollte dir immerzu / Viele Liebesworte sagen ..."
  • Abschied (Leuthold): "Die Blume bricht des Nordwinds Hauch ..."
  • Als er der Phillis einen Ring mit einem Totenkopf überreichte (Günther): "Erschrick nicht vor dem Liebeszeichen ..."
  • Alte Rose (Heine): "Eine Rosenknospe war / Sie, für die mein Herz erglühte ..."
  • Amor in einer Rosenknospe (Müller): "Frau Venus wollte neulich / Ihr loses Söhnchen schlagen ..."
  • Amor und Psyche auf einem Grabmal (Herder): "Ein Traum, ein Traum ist unser Leben ..."
  • "Amors Pfeil hat Widerspitzen. / Wen er traf, der lass' ihn sitzen ..." - Bürger: Amors Pfeil
  • An den Mond (Goeckingk): "Lieber Mond! Verstecke dich, / Wenn mein Liebster zu mir fliegt ..."
  • An die Entfernte (Goethe): "So hab' ich wirklich dich verloren ...?"
  • An die Entfernte (Lenau): "Diese Rose pflück ich hier ..."
  • An die Erwählte (Goethe): "Hand in Hand! und Lipp auf Lippe! ..."
  • An die Geliebte (Mörike): "Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt ..."
  • An die Liebe (Jacobi): "Von dir, o Liebe, nehm' ich an / Den Kelch der bittern Leiden ..."
  • An ein Mädchen (Seidel): "Noch nicht mit Ihren Feuergluthen / Hat dich die Liebe angeweht ..."
  • An Eveline (Seidel): "Im Thal, wo sich durch Uferwände winden ..."
  • An Gretchen (Mörike): "Jüngst, als unsere Mädchen, zur Fastnacht beide verkleidet ..."
  • An M. (Ringelnatz): "Der du meine Wege mit mir gehst, / Jede Laune meiner Wimper spürst ..."
  • An meine Königin (Seidel): "Ich flocht dir eine Krone / Von Lindenlaub in's Haar ..."
  • An seine lieb- und hold-sälige Adelmund/Gegen ... (Zesen): "Wie ist es / hat Liebe mein Leben besessen? ..."
  • An vollen Büschelzweigen (Goethe): "An vollen Büschelzweigen, / Geliebte, sieh nur hin ...!"
  • Annchen von Tharau (Dach): "Ännchen von Tharau ist's, die mir gefällt ..."
  • Apoll und Dafne (Hölty): "Apoll, der gern nach Mädchen schielte, / wie Dichter thun ..."
  • Auf den Mund (Hoffmannswaldau): "Mund! der die Seelen kann durch Lust zusammen hetzen ..."
  • Auf Flügeln des Gesanges ... (Heine): "Auf Flügeln des Gesanges, / Herzliebchen, trag' ich dich fort ..."
  • AUS! (Tucholsky): "Einmal müssen zwei auseinandergehn, / einmal will einer den andern nicht mehr verstehn ..."
  • Ballade vom Brennesselbusch (Münchhausen): "Liebe fragte Liebe: Was ist noch nicht mein? ..."
  • Begnüge dich Liebste (Seidel): "Wohl kann ich dich zum Chokoladenladen laden, / Doch nicht mit Dir in Baden-Baden baden ..."
  • Bei dir sind meine Gedanken (Halm): "Bei dir sind meine Gedanken / Und flattern um dich her ..."
  • Bei einem Springbrunnen (Körner): "Sieh, dort strebt mit Jünglingsmute, / Wie Kristalle rein und hell ..."
  • Bis wohin reicht mein Leben (Die Liebende) (Rilke): "Das ist mein Fenster. Eben ..."
  • Blick - Begegnung (Werfel): "Ein Blick! / Ein Grüßen, Schmachten, Gleißen, / Ein Wiedersehn ..."
  • Blicke (Werfel): "Nichts Nackteres als die Nacktheit von Augen! / Kein Mund ist so nackt ..."
  • Botschaft (Daumer): "Wehe, Lüftchen, lind und lieblich / Um die Wange der Geliebten ..."
  • Brautgesang (Brentano): "Komm heraus, komm heraus, o du schöne, schöne Braut ..."
  • Clarisse (Heine): "Meinen schönsten Liebesantrag / suchst du ängstlich zu verneinen ..."
  • Danach (Tucholsky): "Es wird nach einem happy end / im Film jewöhnlich abjeblendt ..."
  • Das Heiligste (Hebbel): "Wenn Zwei sich in einander still versenken ..."
  • Das Herz (Kolmar): "Ich ging durch einen Wald ..."
  • Das Mädchen aus der Fremde (Schiller): "In einem Tal bei armen Hirten / Erschien mit jedem jungen Jahr ..."
  • Das Rosenband (Klopstock): "Im Frühlingsschatten fand ich sie ..."
  • Das Schreien (Goethe): "Einst ging ich meinem Mädchen nach ..."
  • Das Veilchen und der Schmetterling (Lenau): "Ein Veilchen auf der Wiese stand / an Baches Rand und sandte ungesehen ..."
  • Das zerbrochene Ringlein (Eichendorff): "In einem kühlen Grunde / Da geht ein Mühlenrad ..."
  • Dein Antlitz ... (Hofmannsthal): "Dein Antlitz war mit Träumen ganz beladen ..."
  • Der andre Mann (Tucholsky): "Du lernst ihn in einer Gesellschaft kennen ..."
  • Der Asra (Heine): "Täglich ging die Wunderschöne / Sultanstochter auf und nieder ..."
  • Der Blick (Eichendorff): "Schaust Du mich aus Deinen Augen / lächelnd wie aus Himmeln an ..."
  • Der Bräutigam (Eichendorff): "Von allen Bergen nieder / So fröhlich Grüßen schallt ..."
  • Der Brief, den du geschrieben ... (Heine): "Der Brief, den du geschrieben, / er macht mich gar nicht bang ..."
  • Der erhörte Liebhaber (Gellert): "Der größte Fehler in der Liebe ..."
  • Der erste Mai (Hagedorn): "Der erste Tag im Monat Mai / Ist mir der glücklichste von allen ..."
  • Der Falter hat die Rose geliebt (Zoozmann): "Der Falter hat die Rose geliebt, / Doch konnt' er sie nicht gewinnen ..."
  • Der Fischer (Goethe): "Das Wasser rauscht', das Wasser schwoll ..."
  • Der Handschuh (Schiller): "Vor seinem Löwengarten, / Das Kampfspiel zu erwarten ..."
  • Der Herzenswechsel (Herder): "Du gibst mir also nicht dein Herz, / so gib das meine mir ..."
  • Der Irrtum (Lessing): "Den Hund im Arm, mit bloßen Brüsten, / Sah Lotte frech herab ..."
  • Der Jüngling am Bache (Schiller): "An der Quelle saß der Knabe ..."
  • Der Kuß (Hagedorn): "Wie unvergleichlich ist / Die Schöne, die recht küßt ...!"
  • Der Lenz ist da! (Tucholsky): "Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Hunde ..."
  • Der Liebende seinem Mädchen (Morgenstern): "Leb wohl Du warst für mich der Sinn der Welt ..."
  • Der Liebesbrief (Seidel): "Gar eilig wandert in den Wald / Ein Fräulein zierlich von Gestalt ..."
  • Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand ... (Seidel): - "Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand / Das war am rauschenden Meeresstrand ..."
  • Der Nachtvogel (Eichendorff): "Liegt der Tag rings auf der Lauer ..."
  • Der neidische Mond (Ritter): "Nun küsse mich, ich halte still, / Du lieber, lieber Mann ..."
  • Der Rose süßer Duft genügt ... (Bodenstedt): "Der Rose süßer Duft genügt, / Man braucht sie nicht zu brechen - ..."
  • Der Schäfer (Goethe): "Es war ein fauler Schäfer, / ein rechter Siebenschläfer ..."
  • Der schöne Tag (Seidel): "War wohl je so schön ein Tag, / Und so hold wohl eine Stunde ..."
  • Der Selbstmord (Gellert): "O Jüngling, lern aus der Geschichte ..."
  • Der Sommerfaden (Uhland): "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..."
  • Der Ungenannten (Uhland): "Auf eines Berges Gipfel / Da möcht ich mit dir stehn ..."
  • Der Verräther (Seidel): "Der Mond, das ist ein heimlicher Geselle / Mit seinem naseweissen Licht ...!"
  • Der Vertraute (Seidel): "Aller sehr verliebten Seelen / Sitte ist's, den Mond zu fragen ..."
  • Der Wirtin Töchterlein (Uhland): "Es zogen drei Burschen wohl über den Rhein ..."
  • Der Wunsch (Hagedorn): "Du holder Gott der süß'sten Lust auf Erden ..."
  • Dich lieb ich ... (Weerth): "Dich lieb ich, und ach, kann es ändern nicht ..."
  • Die Abgeschiedenen (Uhland): "So hab ich endlich dich gerettet ..."
  • Die Beiden (Hofmannsthal): "Sie trug den Becher in der Hand ..."
  • Die Biene (Lessing): "Als Amor in den goldnen Zeiten ..."
  • Die blaue Kornblum wohnt versteckt (Dauthendey): "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..."
  • Die blauen Frühlingsaugen (Heine): "Die blauen Frühlingsaugen / schaun aus dem Gras hervor ..."
  • Die Botschaft (Heine): "Mein Knecht! steh auf und sattle schnell ..."
  • Die Eine (Seidel): "Wann kehrst du meinem Herzen wieder, / Das sich in stummer Pein verzehrt ...?"
  • Die Fensterschau (Heine): "Der bleiche Heinrich ging vorbei ..."
  • Die Küsse (Hagedorn): "Als sich aus Eigennutz Elisse / Dem muntern Coridon ergab ..."
  • Die letzte Kornblume (Klabund ): "Sie ging, den Weg zu kürzen, übers Feld. / Es war gemäht. Die Ähren eingefahren ..."
  • Die Lichtung (Stoecklin): "Ich denk an dich. Ich denke an die Liebesstunden / Die wir im Waldesinnern süß erlebten ..."
  • Die Lieb ist Leben und Tod (Weckherlin): "Das Leben, so ich führ, ist wie der wahre Tod ..."
  • Die Liebe (Claudius): "Die Liebe hemmet nichts, sie kennt nicht Tür noch Riegel ..."
  • Die Liebe (Schüler): "Es rauscht durch unseren Schlaf ..."
  • Die Liebe hört nimmer auf (Seidel): "Es ist kein Thal so wüst und leer, / Drin nicht ein Blümchen blühet ..."
  • Die Liebe war nicht geringe (Busch): "Die Liebe war nicht geringe. / Sie wurden ordentlich blass ..."
  • Die Liebende (Rilke): "Ja ich sehne mich nach dir. Ich gleite ..."
  • Die Liebenden (Hölderlin): "Trennen wollten wir uns? wähnten es gut und klug? ..."
  • Die Liebenden (Rilke): "Sieh, wie sie zueinander erwachsen: ..."
  • Die Mainacht (Hölty): "Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt ..."
  • Die Rose im Thal (Seidel): "Von Berg zum Thal das Waldhorn klang, / Im blühenden Thal das Mägdlein sang ..."
  • Die Rose in der Nacht (Kolmar): "Sie glüht. Und ihre Haare kriechen groß / Auf blutrot dumpfen Sammet ..."
  • Die Spinnerin (Voß): "Ich armes Mädchen! / Mein Spinnerädchen / Will gar nicht gehn ..."
  • Die Spinnerin (Voß): "Ich saß und spann vor meiner Thür, / Da kam ein junger Mann gegangen ..."
  • Die Uhr zeigt heute keine Zeit (Dauthendey): "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..."
  • Die Wurzeln des Übels (Leuthold): "Mein Kind, das ist der Grund des Übels: / Ich kann bei dir nicht stündlich sein ..."
  • Die Zärtlichkeiten (Zweig): "Ich liebe jene ersten bangen Zärtlichkeiten ..."
  • Die Zufriedenen (Uhland): "Ich saß bei einer Linde ..."
  • Diese Rose von heimlichen Küssen schwer (Morgenstern): "Diese Rose von heimlichen Küssen schwer: / Sieh, das ist unsre Liebe ...."
  • Du ahnst es nicht (Seidel): "Mein Blick ruht gern auf dir, / Du Mädchenangesicht, / Weil du so lieblich bist ..."
  • Du bist mein Mond (Rückert): "Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde, / Du sagst, du drehest dich um mich ..."
  • Dû bist mîn, ich bin dîn (Anonym): "Dû bist mîn, ich bin dîn / des solt dû gewis sîn ..."
  • Du bist wie eine Blume ... (Heine): "Du bist wie eine Blume, / So hold und schön und rein ..."
  • Du hast Diamanten und Perlen ... (Heine): "Du hast Diamanten und Perlen, / Hast alles, was Menschenbegehr ..."
  • Du meine Seele, du mein Herz (Rückert): "Du meine Seele, du mein Herz, / Du meine Wonn, O du mein Schmerz ..."
  • Du schlank und rein wie eine flamme (George): "Du schlank und rein wie eine flamme / Du wie der morgen zart und licht ..."
  • Du schüttelst die goldnen Locken ... (Seidel): "Du schüttelst die goldnen Locken / Vor's holde Angesich ..."
  • Ehespruch (Werfel): "Jeder Mensch ist eine Melodie. / Lieben heißt: sie innehaben ..."
  • Eile der Liebe (Opitz): "Ach Liebste, laß uns eilen ..."
  • Ein getreues Herz (Fleming): "Ein getreues Herze wissen / hat des höchsten Schatzes Preis ..."
  • Ein Herbstlich Lied für Zweie (Engelke): "Auch diesem Stieglitz da im Blätterfall, / Tickt wunderbar in seinem Federball ..."
  • Ein Jüngling liebt ein Mädchen (Heine): "Ein Jüngling liebt ein Mädchen, / Die hat einen andern erwählt ..."
  • Ein Liebeslied (Lasker-Schüler): "Komm zu mir in der Nacht - / wir schlafen eng verschlungen ..."
  • Ein Nagel saß in einem Stück Holz (Ringelnatz): "Ein Nagel saß in einem Stück Holz, / der war auf seine Gattin sehr stolz ..."
  • Eine traurige Geschichte (Scheffel): "Ein Hering liebt' eine Auster / Im kühlen Meeresgrund ..."
  • Eine verliebte Ballade für ein Mädchen namens Yssabeau (Zech/Villon): "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund, / ich schrie mir schon die Lungen wund / nach deinem weißen Leib, du Weib ..."
  • Emma, sage mir die Wahrheit... (Emma IV) (Heine): "Emma, sage mir die Wahrheit: / Ward ich närrisch durch die Liebe? ..."
  • Epilog (Erfahrung) (Heine): "Ehmals glaubt ich, alle Küsse ..."
  • Epilog (Heine): "Wie auf dem Felde die Weizenhalmen ..."
  • Er ist gekommen (Rückert): "Er ist gekommen / In Sturm und Regen ..."
  • Er klagt, dass der Frühling so kurz blüht - "Kleine Blumen wie aus Glas ..."
  • Er ruft sie (Bierbaum): "Die Luft ist wie voll Geigen ..."
  • Er sahe sie über Feld gehen (Hoffmann von Hoffmannswaldau): "Es ging die Lesbia in einem Schäferkleide / Als Hirtin, wie es schien, der Seelen, über Feld ..."
  • Erinnerung (Droste-Hülshoff): "Ich denke dein im trauten Kreis der Freunde ..."
  • Erklärung (Grillparzer): "Fragt ihr mich, was das Schöne sei? ..."
  • Erklärung (Heine): "Herangedämmert kam der Abend ..."
  • Eroberung (Wedekind): "Ach, sie strampelt mit den Füßen ..."
  • Erotisches Wechselspiel (Endrikat): "Sie lagen hinterm Gartenzaun ..."
  • Ersatz (Leuthold): "Zwar ich lernte früh ertragen, / Was mir Bitt'res widerfuhr ..."
  • Erste Blüten, erster Mai (Bierbaum): "Lange schlug das Herz mir dumpf ..."
  • Es färbte sich die Wiese grün ... (Novalis): "Es färbte sich die Wiese grün / Und um die Hecken sah ich blühn ..."
  • Es ist Nacht (Morgenstern): "Es ist Nacht, / und mein Herz kommt zu dir ..."
  • Es vergeht keine Stund' in der Nacht ... (Bürger): "Es vergeht keine Stund' in der Nacht, / da mein Herz nicht erwacht ..."
  • Flammen (Heine): "»Wollen sie ihr nicht vorgestellt sein?« / flüsterte mir die Herzogin ..."
  • Frage (Lenau): "Mir hat noch deine Stimme nicht geklungen ..."
  • Frage und Antwort (Mörike): "Fragst du mich, woher die bange ..."
  • Frau und Frühling (Walter von der Vogelweide / Zoozmann): "Wenn die Blumen aus dem Grase dringen ...:"
  • Frühling (Gilm): "Wenn es wieder blüht auf Erden ..."
  • Frühling (Lasker-Schüler): "Wir wollen wie der Mondenschein ..."
  • Frühling übers Jahr (Goethe): "Das Beet, schon lockert / Sichs in die Höh ..."
  • Frühlingsahnen (Thoma): "Wohlig merken unsre Sinne ..."
  • Frühlingslied (Ball): "So hast Du in Behutsamkeit / Mit Lauben und mit Ranken ..."
  • Frühlingsnacht (Eichendorff): "Übern Garten durch die Lüfte ..."
  • Frühlingstänzerin (Ball): "In deinen Blicken wiegt sich der Frühling, / Rosengeflecht und ein Apfelzweig ..."
  • Frühzeitiger Frühling (Goethe): "Tage der Wonne, / Kommt ihr so bald? ..."
  • Freudvoll und leidvoll ... (Goethe): "Freudvoll / Und leidvoll, / Gedankenvoll sein ..."
  • Fürchte nichts, geliebte Seele ... (Zu "Angelique" III) (Heine): "Fürchte nichts, geliebte Seele, / übersicher bist du hier ..."
  • Galathea (Wedekind): "Oh, wie brenn ich vor Verlangen ..."
  • Ganymed (Goethe): "Wie im Morgenglanze / Du rings mich anglühst ..."
  • Gedicht in Bi-Sprache (Ringelnatz): "Ibich habibebi dibich, / Lobittebi, sobi liebib ..."
  • Geliebter, wo zaudert (Tieck): "Geliebter, wo zaudert / Dein irrender Fuß? ..."
  • Geweihte Stätte (Fischer): "Wo zwei sich küssen zum erstenmal ..."
  • Gewitterabend (Halm): "Ich weiß den Tag, ich weiß die Stunde ..."
  • Glück (Eichendorff): "Wie jauchzt meine Seele / Und singet in sich! ..."
  • Glück (Loerke): "Du fragst, wie ich nicht schlafen kann? / Ich liege schwank und wie im Wehn von Winden ..."
  • Gute Nacht (Müller): "Fremd bin ich eingezogen ..."
  • Hans der Schwärmer (Liliencron): "Hans Töffel liebt Schön Doris sehr ..."
  • Hast du die Lippen mir (Heine): "Hast du die Lippen mir wundgeküßt, / So küsse sie wieder heil ..."
  • Heimkehr (Uhland): "O brich nicht, Steg, du zitterst sehr! ..."
  • Heimlich zur Nacht (Lasker-Schüler): "Ich habe dich gewählt / Unter allen Sternen ..."
  • Herbst (Schlaf): "Herbstsonnenschein. / Der liebe Abend lacht so still herein ..."
  • Hero und Leander (Schiller): "Seht ihr dort die altergrauen / Schlösser sich entgegenschauen ..."
  • Herz, mein Herz (Hammer): "Herz, mein Herz, nicht in die Weite / in der Nähe wohnt das Glück! ..."
  • Hier im Wald mit dir zu liegen ... (Morgenstern): "Hier im Wald mit dir zu liegen, / moosgebettet, windumatmet ..."
  • Hochroth (Günderrode): "Du innig Roth, / Bis an den Tod ..."
  • Ich denke dein (Brun): "Ich denke dein, wenn sich im Blütenregen / Der Frühling malt ..."
  • Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht ... (Heine): "Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht, / Ewig verlornes Lieb! Ich grolle nicht ..."
  • Ich habe dich so lieb (Ringelnatz): "Ich habe dich so lieb! / Ich würde dir ohne Bedenken ..."
  • Ich kann's nicht fassen, nicht glauben (Chamisso): "Ich kann's nicht fassen, nicht glauben, / Es hat ein Traum mich berückt ..."
  • Ich mache die kleinen Lieder ... (Heine): "Ich mache die kleinen Lieder / Der Herzallerliebsten mein ..."
  • Ich sehe dich in tausend Bildern ... (Novalis): "Ich sehe dich in tausend Bildern, / Maria, lieblich ausgedrückt ..."
  • Ich und Du (Hebbel): "Wir träumten voneinander / Und sind davon erwacht ..."
  • Ihr (Ueltzen): "Namen nennen dich nicht. Dich bilden ..."
  • Im dunkelblauen Sunde ... (Ball): "Im dunkelblauen Sunde / Landeten wir spät ..."
  • Im Garten (Fontane): "Die hohen Himbeerwände / Trennten dich und mich ..."
  • Im Sommer (Seidel): "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..."
  • Im tiefsten Wald (Fischer): "Wir sprachen bald und schwiegen bald, / Beseligt ich und du ..."
  • In der Nacht (Körner): "Ich bin dir nah, nur eine dünne Mauer / Trennt mich von dir ..."
  • In ihrem Arm (Schack): "O lass mich ruhen in deinem Arm / Und tief in die Augen dir schaun ..."
  • In seinem Garten wandelt er allein (Storm): "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..."
  • Ja, unter Deinen weißen Rosen ... (Scheerbart): "Ja, unter Deinen weißen Rosen / Will ich heut Abend mit Dir kosen ..."
  • Jägerlied (Mörike): "Zierlich ist des Vogels Tritt im Schnee ..."
  • Käuzlein (Storm): "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..."
  • Kindliche Liebe (Hadlaub): "Ich hielt am Arm sie fest, zu fest gewiß..."
  • Komm zur Stunde der Gespenster (Klabund): "Komm zur Stunde der Gespenster, / Daß kein Blick dich mehr berühre ..."
  • Kuß (Grillparzer): "Auf die Hände küßt die Achtung ..."
  • Küssen will ich, ich will küssen (Chamisso): "Freund, noch einen Kuß mir gieb, / Einen Kuß von deinem Munde ..."
  • Kleines Liebeslied (Ball): "Wenn du früh vom Lager gleitest. / Ach, die zagen Füße ..."
  • Lachen und Weinen (Rückert): "Lachen und Weinen zu jeglicher Stunde ..."
  • Langsam! (Kopisch): "Amor sprach, den Becher haltend: / "Nipp' ein Wenig, nur vom Rande!" ..."
  • Lass ihn (Busch): "Er ist verliebt, lass ihn gewähren ..."
  • Lass tief in dir mich lesen (Platen): "Lass tief in dir mich lesen, / Verhehl auch dies mir nicht ..."
  • Leichte Trübung (Lenau): "Woher dies plötzliche Verstummen? ..."
  • Leid und Lust (Eichendorff): "Wohl schaut ihr die Sterne / Weit, ohne Zahl ..."
  • Leise sagen - (Schüler): "Du nahmst dir alle Sterne / Ueber meinem Herzen ..."
  • Lesbierinnen (Werfel): "Wenn abends Heimkehr endlos durch die Gassen geht, / Erhebt ihr euch von eurem täglichen Gerät ..."
  • Lieb ohne Worte (Morgenstern): "Mich erfüllt Liebestoben zu dir! ..."
  • Liebe schont der Götter nicht (Schwarz): "Liebe schont der Götter nicht / sie kann alles überwinden / ..."
  • Liebe (Günderrode): "O reiche Armut! Gebend, sel'ges Empfangen! ..."
  • Liebe (Halm): "Liebe hört auf keine Lehre, / weiß im Leben nicht ein noch aus ..."
  • Lieben (Zyklus) (Rilke): "Und wie mag die Liebe dir kommen sein? / Kam sie wie ein Sonnen, ein Blütenschnein ..."
  • Lieben und geliebt zu werden ... (Arnim): "Lieben und geliebt zu werden / Ist das einzige auf Erden ..."
  • Liebesfeier (Lenau): "An ihren bunten Liedern klettert ..."
  • Liebesflämmchen (Meyer): "Die Mutter mahnt mich abends: ..."
  • Liebesfrühling (Lenau): "Ich sah den Lenz einmal / Erwacht im schönsten Tal ..."
  • Liebesgegenwart (Tieck): "O ihr süßen Liebes-Schmerzen / Eilt ihr meinen Schritten nach? ..."
  • Liebeslied (Klabund): "Dein Mund, der schön geschweifte ..."
  • Liebeslied (Rilke): "Wie soll ich meine Seele halten? ..."
  • Liebesnacht (Liliencron): "Nun lös' ich sanft die lieben Hände ..."
  • Liebeständelei (Körner): "Süßes Liebchen, komm zu mir! / Tausend Küsse geb' ich dir ..."
  • Liebesweh (Mühsam): "Zähre rieselt mir um Zähre ..."
  • Liebeszauber (Hebbel): "Schwül wird diese Nacht. Am Himmelsbogen ..."
  • Liebhaber in allen Gestalten (Goethe): "Ich wollt', ich wär' ein Fisch ..."
  • Lied aus dem Spanischen (Lessing): "Gestern liebt ich, / Heute leid ich ..."
  • Lied der Liebe (Hölderlin): "Engelfreuden ahnend wallen wir hinaus auf Gottes Flur ..."
  • Lied (Bürger): "Du mit dem Frühlingsangesichte, / Du schönes, blondes Himmelskind ..."
  • Locke und Lied (Droste-Hülshoff): "Meine Lieder sandte ich dir, / Meines Herzens strömende Quellen ..."
  • Lösch mir die Augen aus ... (Rilke): "Lösch mir die Augen aus: ich kann dich sehn ..."
  • Mailied (Goethe): "Wie herrlich leuchtet / mir die Natur! ..."
  • Maienregen (Schüler): "Du hast deine warme Seele / Um mein verwittertes Herz geschlungen ..."
  • März (Goethe): "Es ist ein Schnee gefallen, / Denn es ist noch nicht Zeit ..."
  • Mein Engel kannst du mich nicht lieben / ist meine Not dir nur ein Gaukelspiel?... (Hoffmann von Hoffmannswaldau)
  • Mein Herz, ich will dich fragen (Halm): "Mein Herz, ich will dich fragen, / Was ist denn Liebe, sag'? ..."
  • Mein Käthchen (Wedekind): "Mein Käthchen fordert zum Lohne / Von mir ein Liebesgedicht ..."
  • Minnegruss (Heine): "Du bist so schön und rein, / Wunnevolles Magedein ..."
  • Mir ist zu licht zum Schlafen ... (Arnim): "Mir ist zu licht zum Schlafen, / Der Tag bricht in die Nacht ..."
  • Mit zwei Worten (Meyer): "Am Gestade Palästinas, auf und nieder, Tag um Tag ..."
  • Modernes Liebeslied (Seidel): "Die Holde, die ich meine, / Die allerliebste kleine ..."
  • Morgens steh ich auf und frage ... (Heine): "Morgens steh ich auf und frage: / Kommt feins Liebchen heut ..."
  • Nähe des Geliebten (Goethe): "Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer ..."
  • Nach dem Abschied (Werfel): "Wie ich dich lieb hab, hätt' ich's doch gewußt ..."
  • Nachklang (Seidel): "Lang' schwebt ein Duft noch um die Stelle, / Wo einst ein Wohlgeruch geruht ..."
  • Neue Liebe (Eichendorff): "Herz, mein Herz, warum so fröhlich ..."
  • Neue Liebe, neues Leben (Goethe): "Herz, mein Herz, was soll das geben? ..."
  • Nicht mal einen einzgen Kuß ... (Emma III) (Heine): "Nicht mal einen einzgen Kuß, / Nach so monatlangem Lieben! ..."
  • Nimmersatte Liebe (Mörike): "So ist die Lieb! So ist die Lieb! / Mit Küssen nicht zu stillen: ..."
  • Noch ein Mal! (Scheerbart): "Laß dich noch ein Mal / im tollsten Rausche / Verzückt umfangen ..."
  • Nur liebend ist dein Herz ein Herz (Hoffmann von Fallersleben): "Was ist die Welt, wenn sie mit dir ..."
  • O glücklich, wer ein Herz gefunden / Das nur in Liebe denkt und sinnt ... (Hoffmann von Fallersleben)
  • O lieb', solang du lieben kannst! (Freiligrath): "O lieb', solang du lieben kannst! / O lieb', solang du lieben magst! ..."
  • Pause (Werfel): "Warten muß ich warten, / Bis du mich berührst ..."
  • Raschle, Raschle, Seidner Kimono (Tucholsky): "Glänzt der Fudschijama nachts in Weiß ..."
  • Saphire sind die Augen dein ... (Heine): "Saphire sind die Augen dein, / Die lieblichen, die süßen ..."
  • Schilflieder (Lenau): "Drüben geht die Sonnen scheiden ..."
  • Schlaflied für dich (Meerbaum-Eisinger): "Komm zu mir, dann wieg' ich dich ..."
  • Schmerz (Holz): "Vergeben ? Ich ? Dir ? / Längst. / Ich tat's, noch eh ich's wusste ..."
  • Schwäbische Nachtigall (Eichrodt): "Eine Amsel im Gebüsch, / Und ein Liebchen rot und frisch ..."
  • Sehnsucht (Goethe): "Was zieht mir das Herz so? ..."
  • Sehnsucht (Heine): "Jedweder Geselle, sein Mädel am Arm ..."
  • Sehnsucht nach der Sehnsucht (Tucholsky): "Erst wollte ich mich dir in Keuschheit nahn. / Die Kette schmolz ...."
  • Sei mir gegrüßt, du große geheimnisvolle Stadt (Heine): "Sei mir gegrüßt, du große ..."
  • Seit ich ihn gesehen (Chamisso): "Seit ich ihn gesehen, / Glaub ich blind zu sein ..."
  • Seliger Tod (Uhland): "Gestorben war ich / Vor Liebeswonne: ..."
  • Seufzend sprach ich zu der Liebe (Rückert): "Seufzend sprach ich zu der Liebe, / Als ich sie entschleiert sah ..."
  • Sie gab mir Feder und Papier ... (Rückert): "Sie gab mir Feder und Papier, / Dass ich ihr Lieder schriebe ..."
  • Sie saßen und tranken am Teetisch ... (Heine): "Sie saßen und tranken am Teetisch / und sprachen von Liebe viel ..."
  • Sie war ein Blümlein (Busch): "Sie war ein Blümlein hübsch und fein, / Hell aufgeblüht im Sonnenschein ..."
  • Sieben Gedichte (Rilke): "Auf einmal faßt die Rosenpflückerin ..."
  • Solidität (Heine): "Liebe sprach zum Gott der Lieder, / sie verlange Sicherheiten ..."
  • Sommer (Lingen): "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..."
  • Sommermittag (Storm): "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..."
  • Sonette der Verschmähten (Binding): "Darf einer dies mein Antlitz, das im Schmerze ..."
  • Stumme Liebe (Lenau): "Ließe doch ein hold Geschick ..."
  • Suleika (Willemer): "Ach, um Deine feuchten Schwingen ..."
  • Über eine Skizze / Verzweiflung an der Liebe in der Liebe (Brentano): "In Liebeskampf? In Todes Kampf gesunken? ..."
  • Und bist du erst mein ehlich Weib ... (Heine): "Und bist du erst mein ehlich Weib, / Dann bist du zu beneiden ..."
  • Und dennoch ! - "Lass dein Herz die Flamme meiden, / Und was Eins zum Andren zieht ...,"
  • Under der linden (Walther von der Vogelweide): "Unter den Linden / Bei der Heide, / Wo unser zweier Bett gemacht ..."
  • Ungeduld (Müller): "Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein ..."
  • Unruhige Nacht (Meyer): "Heut ward mir bis zum jungen Tag ..."
  • Unterm Apfelbaum (Wedekind): "Lieschen kletterte flink hinauf / Bis in die höchsten Äste ..."
  • Veränderung (Seidel): "Noch weiss ich wohl, wie ich zuerst dich sah: / Es war zur Abendzeit und dunkel schon ..."
  • Verflogene Sehnsucht (Zweig): "Die Frühlingsnacht naht lind und lau ..."
  • Vergänglichkeit der Schönheit (Hoffmann von Hoffmannswaldau): "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand ..."
  • Verliebte Frühe (Werfel): "Das Gehölz wirft sich im Wind / Wie ein Schläfer in erster Frühe ..."
  • Verschneiter Weg (Verfasser): "Es ist ein Schnee gefallen / Und ist es doch nit Zeit ..."
  • Versöhnung (Schüler): "Es wird ein großer Stern in meinen Schoß fallen ..."
  • Volkslied (Ringelnatz): "Wenn ich zwei Vöglein wär, / Und auch vier Flügel hätt ..."
  • Von den entblößten Brüsten (Logau): "Frauen-Volk ist offenherzig, so wie sie sich kleiden jetzt ..."
  • Von weit (Schüler): "Dein Herz ist wie die Nacht so hell ..."
  • Vorüber ist die Rosenzeit ... (Geibel): "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..."
  • Wandel der Sehnsucht (Lenau): "Wie doch dünkte mir die Fahrt so lang ..."
  • Während des Regens (Kopisch): "Voller, dichter tropft ums Dach da ..."
  • Warum gabst du uns die tiefen Blicke ... (Goethe): "Warum gabst du uns die tiefen Blicke, / unsre Zukunft ahndungsvoll zu schaun ..."
  • Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen ... (Platen): "Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen, / Da nur Entsetzen lauscht im tiefen Grunde ...?"
  • Wegewart (Wolff): "Es wartet ein bleiches Jungfräulein ..."
  • Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ... (Rückert): "Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ..."
  • Weisst du, ich will mich schleichen (Rilke): "Weisst du, ich will mich schleichen / Leise aus lautem Kreis ..."
  • Weit! Weit! - Ein Liebeslied! (Scheerbart): "Ich möchte Dir streicheln die Hände ..."
  • Welcher Frevel ... (Heine): "Welcher Frevel, Freund! Abtrünnig / Wirst du deiner fetten Hanne ..."
  • Wenn du kommst - (Schüler): "Wollen wir den Tag im Kelch der Nacht verstecken, / Denn wir sehnen uns nach Nacht ..."
  • Wenn Du mich nicht mehr lieben willst ... (Scheerbart): "Wenn Du mich nicht mehr lieben willst, / So geh ich zum Kuppelweibe! ..."
  • Wenn du sprichst (Lasker-Schüler): "Wenn du sprichst, / wacht mein buntes Herz auf ..."
  • Wenn ich auf dem Lager ... (Heine): "Wenn ich auf dem Lager liege, / In Nacht und Kissen gehüllt ..."
  • Wenn ich dereinst ... (Busch): "Wenn ich dereinst ganz alt und schwach, / Und's ist mal ein milder Sommertag ..."
  • Wer die Schönheit angeschaut mit Augen (aus Tristan und Isolde) (Platen): "Wer die Schönheit angeschaut mit Augen, / Ist dem Tode schon anheim gegeben ..."
  • Wer je gelebt in Liebesarmen (Storm): "Wer je gelebt in Liebesarmen, / Der kann im Leben nie verarmen ..."
  • Wie der Mond kam es gegangen (Seidel): "Nimmer weiss ich, wie's gekommen, / War es doch, als müsst' es sein ..."
  • Wie er wolle geküsset seyn (Fleming): "Nirgends hin / als auff den Mund ..."
  • Wie nach dem Regen (Werfel): "Ich bin wie nach dem Regen / Der Stadtpark vor dem Haus ..."
  • Willkommen und Abschied (Goethe): "Es schlug mein Herz. Geschwind, zu Pferde! ..."
  • Wintermorgen (Rilke): "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..."
  • Wir haben viel füreinander gefühlt ... (Heine): "Wir haben viel füreinander gefühlt, / und dennoch uns gar vortrefflich vertragen ..."
  • Wo bist du itzt (Lenz): "Wo bist du itzt, mein unvergeßlich Mädchen, / Wo singst du itzt? ..."
  • Zorn eines Verliebten (Hagedorn): "Brief und Wink verhießen mir / schon um zwei die liebste Schöne ..."
  • Zu dir (Ringelnatz): "Sie sprangen aus rasender Eisenbahn ..."
  • Zum Hausfrieden (Heine): "Viele Weiber, viele Flöhe ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Titeln

    Sortierung nach den Anfängen der Gedichte

  • "Ach Liebste, laß uns eilen ..." - Opitz: Eile der Liebe
  • "Ach, sie strampelt mit den Füßen ..." - Wedekind: Eroberung
  • "Ach, um Deine feuchten Schwingen ..." - Willemer: Suleika
  • "Aller sehr verliebten Seelen / Sitte ist's, den Mond zu fragen ..." - Seidel: Der Vertraute
  • "Als Amor in den goldnen Zeiten ..." - Lessing: Die Biene
  • "Als sich aus Eigennutz Elisse / Dem muntern Coridon ergab ..." - Hagedorn: Die Küsse
  • "Am Gestade Palästinas, auf und nieder, Tag um Tag ..." - Meyer: Mit zwei Worten
  • "Amor sprach, den Becher haltend: / "Nipp' ein Wenig, nur vom Rande!" ..." - Kopisch: Langsam!
  • "An der Quelle saß der Knabe ..." - Schiller: Der Jüngling am Bache
  • "An ihren bunten Liedern klettert ..." - Lenau: Liebesfeier
  • "An vollen Büschelzweigen, / Geliebte, sieh nur hin ...!" - Goethe: An vollen Büschelzweigen
  • "Ännchen von Tharau ist's, die mir gefällt ..." - Dach: Annchen von Tharau
  • "Apoll, der gern nach Mädchen schielte, / wie Dichter thun ..." - Hölty: Apoll und Dafne
  • "Auch diesem Stieglitz da im Blätterfall, / Tickt wunderbar in seinem Federball ..." - Engelke: Ein Herbstlich Lied für Zweie
  • "Auf die Hände küßt die Achtung ..." - Grillparzer: Kuß
  • "Auf eines Berges Gipfel / Da möcht ich mit dir stehn ..." - Uhland: Der Ungenannten
  • "Auf einmal faßt die Rosenpflückerin ..." - Rilke: Sieben Gedichte I
  • "Auf Flügeln des Gesanges, / Herzliebchen, trag' ich dich fort ..." - Heine: Auf Flügeln des Gesanges ...
  • "Bei dir sind meine Gedanken / Und flattern um dich her ..." - Halm: Bei dir sind meine Gedanken
  • "Brief und Wink verhießen mir / schon um zwei die liebste Schöne ..." - Hagedorn: Zorn eines Verliebten
  • "Dû bist mîn, ich bin dîn: / des solt dû gewis sîn ..." - Anonym: Dû bist mîn, ich bin dîn
  • "Du hast mir, Sommer, der du plötzlich bist ..." - Rilke: Sieben Gedichte II
  • "Da fliegt, als wir im Felde gehen ..." - Uhland: Der Sommerfaden
  • "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..." - Storm: Käuzlein
  • "Darf einer dies mein Antlitz, das im Schmerze ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 1
  • "Das Beet, schon lockert / Sichs in die Höh ..." - Goethe: Frühling übers Jahr
  • "Das Gehölz wirft sich im Wind / Wie ein Schläfer in erster Frühe ..." - Werfel: Verliebte Frühe
  • "Das ist mein Fenster. Eben ..." - Rilke: Bis wohin reicht mein Leben (Die Liebende)
  • "Das Leben, so ich führ, ist wie der wahre Tod ..." - Weckherlin: Die Lieb ist Leben und Tod
  • "Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Hunde ..." - Tucholsky: Der Lenz ist da!
  • "Das Wasser rauscht', das Wasser schwoll ..." - Goethe: Der Fischer
  • "Dein Antlitz war mit Träumen ganz beladen ..." - Hofmannsthal: Dein Antlitz ...
  • "Dein Herz ist wie die Nacht so hell ..." - Schüler: Von weit
  • "Dein Mund, der schön geschweifte ..." - Klabund: Liebeslied
  • "Den Hund im Arm, mit bloßen Brüsten, / Sah Lotte frech herab ..." - Lessing: Der Irrtum
  • "Der bleiche Heinrich ging vorbei ..." - Heine: Die Fensterschau
  • "Der Brief, den du geschrieben, / er macht mich gar nicht bang ..." - Heine: Der Brief, den du geschrieben ...
  • "Der du meine Wege mit mir gehst, / Jede Laune meiner Wimper spürst ..." - Ringelnatz: An M.
  • "Der erste Tag im Monat Mai / Ist mir der glücklichste von allen ..." - Hagedorn: Der erste Mai
  • "Der Falter hat die Rose geliebt, / Doch konnt' er sie nicht gewinnen ..." - Zoozmann: Der Falter hat die Rose geliebt
  • "Der größte Fehler in der Liebe ..." - Gellert: Der erhörte Liebhaber
  • "Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand / Das war am rauschenden Meeresstrand ..." - Seidel: Der Liebsten Namen schrieb ich in Sand ...
  • "Der Mond, das ist ein heimlicher Geselle / Mit seinem naseweissen Licht ...!" - Seidel: Der Verräther
  • "Der Rose süßer Duft genügt, / Man braucht sie nicht zu brechen - ..." - Bodenstedt: Der Rose süßer Duft genügt ...
  • "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..." - Rilke: Wintermorgen
  • "Dich lieb ich, und ach, kann es ändern nicht ..." - Weerth: Dich lieb ich ...
  • "Die blaue Kornblum wohnt versteckt, / So hab ich meinen Schatz entdeckt ..." - Dauthendey: Die blaue Kornblum wohnt versteckt
  • "Die blauen Frühlingsaugen / schaun aus dem Gras hervor ..." - Heine: Die blauen Frühlingsaugen
  • "Die Blume bricht des Nordwinds Hauch ..." - Leuthold: Abschied
  • "Die Frühlingsnacht naht lind und lau ..." - Zweig: Verflogene Sehnsucht
  • "Die hohen Himbeerwände / Trennten dich und mich ..." - Fontane: Im Garten
  • "Die Holde, die ich meine, / Die allerliebste kleine ..." - Seidel: Modernes Liebeslied
  • "Die Liebe hemmet nichts, sie kennt nicht Tür noch Riegel ..." - Claudius: Die Liebe
  • "Die Liebe war nicht geringe. / Sie wurden ordentlich blass ..." - Busch: Die Liebe war nicht geringe
  • "Die Luft ist wie voll Geigen ..." - Bierbaum: Er ruft sie
  • "Die Mutter mahnt mich abends: ..." - Meyer: Liebesflämmchen
  • "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..." - Dauthendey: Die Uhr zeigt heute keine Zeit
  • "Die zu weihen liebend er gedacht hat ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 7
  • "Diese Rose pflück ich hier ..." - Lenau: An die Entfernte
  • "Diese Rose von heimlichen Küssen schwer: / Sieh, das ist unsre Liebe ...." - Morgenstern: Diese Rose von heimlichen Küssen schwer
  • "Drüben geht die Sonnen scheiden ..." - Lenau: Schilflieder
  • "Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde, / Du sagst, du drehest dich um mich ..." - Rückert: Du bist mein Mond
  • "Du bist so schön und rein, / Wunnevolles Magedein ..." - Heine: Minnegruss
  • "Du bist wie eine Blume, / So hold und schön und rein ..." - Heine: Du bist wie eine Blume ...
  • "Du hast deine warme Seele / Um mein verwittertes Herz geschlungen ..." - Schüler: Maienregen
  • "Du fragst, wie ich nicht schlafen kann? / Ich liege schwank und wie im Wehn von Winden ..." - Loerke: Glück
  • "Du gibst mir also nicht dein Herz, / so gib das meine mir ..." - Herder: Der Herzenswechsel
  • "Du meine Seele, du mein Herz, / Du meine Wonn, O du mein Schmerz ..." - Rückert: Du meine Seele, du mein Herz
  • "Du hast Diamanten und Perlen, / Hast alles, was Menschenbegehr ..." - Heine: Du hast Diamanten und Perlen ...
  • "Du holder Gott der süß'sten Lust auf Erden ..." - Hagedorn: Der Wunsch
  • "Du innig Roth, / Bis an den Tod ..." - Günderrode: Hochroth
  • "Du lernst ihn in einer Gesellschaft kennen ..." - Tucholsky: Der andre Mann
  • "Du mit dem Frühlingsangesichte, / Du schönes, blondes Himmelskind ..." - Bürger: Lied
  • "Du nahmst dir alle Sterne / Ueber meinem Herzen ..." - Schüler: Leise sagen -
  • "Du schlank und rein wie eine flamme / Du wie der morgen zart und licht ..." - George: Du schlank und rein wie eine flamme
  • "Du schüttelst die goldnen Locken / Vor's holde Angesich ..." - Seidel: Du schüttelst die goldnen Locken ...
  • "Dunkler Tod: - umschließt mich wieder, ihr Hände! ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 2
  • "Ehmals glaubt ich, alle Küsse ..." - Heine: Epilog (Erfahrung)
  • "Ein Blick! / Ein Grüßen, Schmachten, Gleißen, / Ein Wiedersehn ..." - Werfel: Blick - Begegnung
  • "Ein getreues Herze wissen / hat des höchsten Schatzes Preis ..." - Fleming: Ein getreues Herz
  • "Ein Hering liebt' eine Auster / Im kühlen Meeresgrund ..." - Scheffel: Eine traurige Geschichte
  • "Ein Jüngling liebt ein Mädchen, / Die hat einen andern erwählt ..." - Heine: Ein Jüngling liebt ein Mädchen
  • "Ein Nagel saß in einem Stück Holz, / der war auf seine Gattin sehr stolz ..." - Ringelnatz: Ein Nagel saß in einem Stück Holz
  • "Ein Traum, ein Traum ist unser Leben ..." - Herder: Amor und Psyche auf einem Grabmal
  • "Ein Veilchen auf der Wiese stand / an Baches Rand und sandte ungesehen ..." - Lenau: Das Veilchen und der Schmetterling
  • "Eine Amsel im Gebüsch, / Und ein Liebchen rot und frisch ..." - Eichrodt: Schwäbische Nachtigall
  • "Eine Rosenknospe war / Sie, für die mein Herz erglühte ..." - Heine: Alte Rose
  • "Einmal müssen zwei auseinandergehn, / einmal will einer den andern nicht mehr verstehn ..." - Tucholsky: AUS!
  • "Einst ging ich meinem Mädchen nach ..." - Goethe: Das Schreien
  • "Einst war ich nur ein ungetanzter Tanz ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 10
  • "Emma, sage mir die Wahrheit: / Ward ich närrisch durch die Liebe? ..." - Heine: Emma, sage mir die Wahrheit... (Emma IV)
  • "Engelfreuden ahnend wallen wir hinaus auf Gottes Flur ..." - Hölderlin: Lied der Liebe
  • "Er ist gekommen / In Sturm und Regen ..." - Rückert: Er ist gekommen
  • "Er ist verliebt, lass ihn gewähren ..." - Busch: Lass ihn
  • "Erschrick nicht vor dem Liebeszeichen ..." - Günther: Als er der Phillis einen Ring mit einem Totenkopf überreichte
  • "Erst wollte ich mich dir in Keuschheit nahn. / Die Kette schmolz ...." - Tucholsky: Sehnsucht nach der Sehnsucht
  • "Es färbte sich die Wiese grün / Und um die Hecken sah ich blühn ..." - Es färbte Novalis: sich die Wiese grün ...
  • "Es ging die Lesbia in einem Schäferkleide / Als Hirtin, wie es schien, der Seelen, über Feld ..." - Hoffmann von Hoffmannswaldau: Er sahe sie über Feld gehen
  • "Es ist ein Schnee gefallen, / Denn es ist noch nicht Zeit ..." - Goethe: März
  • "Es ist ein Schnee gefallen / Und ist es doch nit Zeit ..." - Verschneiter Weg Verfasser:
  • "Es ist kein Thal so wüst und leer, / Drin nicht ein Blümchen blühet ..." - Seidel: Die Liebe hört nimmer auf
  • "Es ist Nacht, / und mein Herz kommt zu dir ..." - Morgenstern: Es ist Nacht
  • "Es rauscht durch unseren Schlaf ..." - Schüler: Die Liebe
  • "Es schlug mein Herz. Geschwind, zu Pferde! ..." - Goethe: Willkommen und Abschied
  • "Es vergeht keine Stund' in der Nacht, / da mein Herz nicht erwacht ..." - Bürger: Es vergeht keine Stund' in der Nacht ...
  • "Es war ein fauler Schäfer, / ein rechter Siebenschläfer ..." - Goethe: Der Schäfer
  • "Es wartet ein bleiches Jungfräulein ..." - Wolff: Wegewart
  • "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand ..." - Hoffmannswaldau: Vergänglichkeit der Schönheit
  • "Es wird ein großer Stern in meinen Schoß fallen ..." - Schüler: Versöhnung
  • "Es wird nach einem happy end / im Film jewöhnlich abjeblendt ..." - Tucholsky: Danach
  • "Es zogen drei Burschen wohl über den Rhein ..." - Uhland: Der Wirtin Töchterlein
  • "Fragst du mich, woher die bange ..." - Mörike: Frage und Antwort
  • "Fragt ihr mich, was das Schöne sei? ..." - Grillparzer: Erklärung
  • "Frau Venus wollte neulich / Ihr loses Söhnchen schlagen ..." - Müller: Amor in einer Rosenknospe
  • "Frauen-Volk ist offenherzig, so wie sie sich kleiden jetzt ..." - Logau: Von den entblößten Brüsten
  • "Fremd bin ich eingezogen ..." - Müller: Gute Nacht
  • "Freudvoll / Und leidvoll, / Gedankenvoll sein ..." - Goethe: Freudvoll und leidvoll ...
  • "Freund, noch einen Kuß mir gieb, / Einen Kuß von deinem Munde ..." - Chamisso: Küssen will ich, ich will küssen
  • "Fürchte nichts, geliebte Seele, / übersicher bist du hier ..." - Heine: Fürchte nichts, geliebte Seele ... (Zu "Angelique" III)
  • "Gar eilig wandert in den Wald / Ein Fräulein zierlich von Gestalt ..." - Seidel: Der Liebesbrief
  • "Geliebter, wo zaudert / Dein irrender Fuß? ..." - Tieck: Geliebter, wo zaudert
  • "Gestern liebt ich, / Heute leid ich ..." - Lessing: Lied aus dem Spanischen
  • "Gestorben war ich / Vor Liebeswonne: ..." - Uhland: Seliger Tod
  • "Glänzt der Fudschijama nachts in Weiß ..." - Tucholsky: Raschle, Raschle, Seidner Kimono
  • "Hand in Hand! und Lipp auf Lippe! ..." - Goethe: An die Erwählte
  • "Hans Töffel liebt Schön Doris sehr ..." - Liliencron: Hans der Schwärmer
  • "Hast du die Lippen mir wundgeküßt, / So küsse sie wieder heil ..." - Heine: Hast du die Lippen mir
  • "Herangedämmert kam der Abend ..." - Heine: Erklärung
  • "Herbstsonnenschein. / Der liebe Abend lacht so still herein ..." - Schlaf: Herbst
  • "Herz, mein Herz, nicht in die Weite / in der Nähe wohnt das Glück! ..." - Hammer: Herz, mein Herz
  • "Herz, mein Herz, warum so fröhlich ..." - Eichendorff: Neue Liebe
  • "Herz, mein Herz, was soll das geben? ..." - Goethe: Neue Liebe, neues Leben
  • "Heut ward mir bis zum jungen Tag ..." - Meyer: Unruhige Nacht
  • "Hier im Wald mit dir zu liegen, / moosgebettet, windumatmet ..." - Morgenstern: Hier im Wald mit dir zu liegen ...
  • "Ibich habibebi dibich, / Lobittebi, sobi liebib ..." - Ringelnatz: Gedicht in Bi-Sprache
  • "Ich armes Mädchen! / Mein Spinnerädchen / Will gar nicht gehn ..." - Voß: Die Spinnerin
  • "Ich bin dir nah, nur eine dünne Mauer / Trennt mich von dir ..." - Körner: In der Nacht
  • "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund, / ich schrie mir schon die Lungen wund / nach deinem weißen Leib, du Weib ..." - Zech/Villon: Eine verliebte Ballade für ein Mädchen namens Yssabeau
  • "Ich bin wie nach dem Regen / Der Stadtpark vor dem Haus ..." - Werfel: Wie nach dem Regen
  • "In deinen Blicken wiegt sich der Frühling, / Rosengeflecht und ein Apfelzweig ..." - Ball: Frühlingstänzerin
  • "Ich denk an dich. Ich denke an die Liebesstunden / Die wir im Waldesinnern süß erlebten ..." - Stoecklin: Die Lichtung
  • "Ich denke dein im trauten Kreis der Freunde ..." - Droste-Hülshoff: Erinnerung
  • "Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer ..." - Goethe: Nähe des Geliebten
  • "Ich denke dein, wenn sich im Blütenregen / Der Frühling malt ..." - Brun: Ich denke dein
  • "Ich flocht dir eine Krone / Von Lindenlaub in's Haar ..." - Seidel: An meine Königin
  • "Ich ging durch einen Wald ..." - Kolmar: Das Herz
  • "Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht, / Ewig verlornes Lieb! Ich grolle nicht ..." - Heine: Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht ...
  • "Ich habe dich gewählt / Unter allen Sternen ..." - Lasker-Schüler: Heimlich zur Nacht
  • "Ich habe dich so lieb! / Ich würde dir ohne Bedenken ..." - Ringelnatz: Ich habe dich so lieb
  • "Ich hielt am Arm sie fest, zu fest gewiß..." - Hadlaub: Kindliche Liebe
  • "Ich kann's nicht fassen, nicht glauben, / Es hat ein Traum mich berückt ..." - Chamisso: Ich kann's nicht fassen, nicht glauben
  • "Ich liebe jene ersten bangen Zärtlichkeiten ..." - Zweig: Die Zärtlichkeiten
  • "Ich mache die kleinen Lieder / Der Herzallerliebsten mein ..." - Heine: Ich mache die kleinen Lieder ...
  • "Ich möchte Dir streicheln die Hände ..." - Scheerbart: Weit! Weit! - Ein Liebeslied!
  • "Ich sah den Lenz einmal / Erwacht im schönsten Tal ..." - Lenau: Liebesfrühling
  • "Ich saß bei einer Linde ..." - Uhland: Die Zufriedenen
  • "Ich saß und spann vor meiner Thür, / Da kam ein junger Mann gegangen ..." - Voß: Die Spinnerin
  • "Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein ..." - Müller: Ungeduld
  • "Ich sehe dich in tausend Bildern, / Maria, lieblich ausgedrückt ..." - Ich sehe Novalis: dich in tausend Bildern ...
  • "Ich weiß den Tag, ich weiß die Stunde ..." - Halm: Gewitterabend
  • "Ich wollt', ich wär' ein Fisch, ..." - Goethe: Liebhaber in allen Gestalten
  • "Ich wollte dir immerzu / Viele Liebesworte sagen ..." - Lasker-Schüler: Abschied
  • "Im dunkelblauen Sunde / Landeten wir spät ..." - Ball: Im dunkelblauen Sunde ...
  • "Im Frühlingsschatten fand ich sie ..." - Klopstock: Das Rosenband
  • "Im Thal, wo sich durch Uferwände winden ..." - Seidel: An Eveline
  • "In einem kühlen Grunde / Da geht ein Mühlenrad ..." - Eichendorff: Das zerbrochene Ringlein
  • "In einem Tal bei armen Hirten / Erschien mit jedem jungen Jahr ..." - Schiller: Das Mädchen aus der Fremde
  • "In Liebeskampf? In Todes Kampf gesunken? ..." - Brentano: Über eine Skizze / Verzweiflung an der Liebe in der Liebe
  • "In seinem Garten wandelt er allein, / In alle Bäume gräbt er immer wieder ..." - Storm: In seinem Garten wandelt er allein
  • "Ja ich sehne mich nach dir. Ich gleite ..." - Rilke: Die Liebende
  • "Ja, unter Deinen weißen Rosen / Will ich heut Abend mit Dir kosen ..." - Scheerbart: Ja, unter Deinen weißen Rosen ...
  • "Jeder Mensch ist eine Melodie. / Lieben heißt: sie innehaben ..." - Werfel: Ehespruch
  • "Jedweder Geselle, sein Mädel am Arm ..." - Heine: Sehnsucht
  • "Jüngst, als unsere Mädchen, zur Fastnacht beide verkleidet ..." - Mörike: An Gretchen
  • "Kleine Blumen wie aus Glas ..." (Holz): Holz: Er klagt, dass der Frühling so kurz blüht
  • "Komm heraus, komm heraus, o du schöne, schöne Braut ..." - Brentano: Brautgesang
  • "Komm zu mir, dann wieg' ich dich ..." - Meerbaum-Eisinger: Schlaflied für dich
  • "Komm zu mir in der Nacht - / wir schlafen eng verschlungen ..." - Lasker-Schüler: Ein Liebeslied
  • "Komm zur Stunde der Gespenster, / Daß kein Blick dich mehr berühre ..." - Komm zur Klabund: Stunde der Gespenster
  • "Lachen und Weinen zu jeglicher Stunde ..." - Rückert: Lachen und Weinen
  • "Lang' schwebt ein Duft noch um die Stelle, / Wo einst ein Wohlgeruch geruht ..." - Seidel: Nachklang
  • "Lange schlug das Herz mir dumpf ..." - Bierbaum: Erste Blüten, erster Mai
  • "Lass dein Herz die Flamme meiden, / Und was Eins zum Andren zieht ...," (Seidel): Seidel: Und dennoch !
  • "Laß dich noch ein Mal / im tollsten Rausche / Verzückt umfangen ..." - Scheerbart: Noch ein Mal!
  • "Lass tief in dir mich lesen, / Verhehl auch dies mir nicht ..." - Platen: Lass tief in dir mich lesen
  • "Leb wohl Du warst für mich der Sinn der Welt ..." - Morgenstern: Der Liebende seinem Mädchen
  • "Ließe doch ein hold Geschick ..." - Lenau: Stumme Liebe
  • "Liebe fragte Liebe: Was ist noch nicht mein? ..." - Münchhausen: Ballade vom Brennesselbusch
  • "Liebe hört auf keine Lehre, / weiß im Leben nicht ein noch aus ..." - Halm: Liebe
  • "Liebe schont der Götter nicht / sie kann alles überwinden / ..." - Schwarz: Liebe schont der Götter nicht
  • "Liebe sprach zum Gott der Lieder, / sie verlange Sicherheiten ..." - Heine: Solidität
  • "Lieben und geliebt zu werden / Ist das einzige auf Erden ..." - Arnim: Lieben und geliebt zu werden ...
  • "Lieber Mond! Verstecke dich, / Wenn mein Liebster zu mir fliegt ..." - Goeckingk: An den Mond
  • "Liegt der Tag rings auf der Lauer ..." - Eichendorff: Der Nachtvogel
  • "Lieschen kletterte flink hinauf / Bis in die höchsten Äste ..." - Wedekind: Unterm Apfelbaum
  • "Lösch mir die Augen aus: ich kann dich sehn ..." - Rilke: Lösch mir die Augen aus ...
  • "Mein Blick ruht gern auf dir, / Du Mädchenangesicht, / Weil du so lieblich bist ..." - Seidel: Du ahnst es nicht
  • "Mein Engel kannst du mich nicht lieben / ist meine Not dir nur ein Gaukelspiel? ..." - Hoffmann von Hoffmannswaldau
  • "Mein Herz, ich will dich fragen, / Was ist denn Liebe, sag'? ..." - Halm: Mein Herz, ich will dich fragen
  • "Mein Käthchen fordert zum Lohne / Von mir ein Liebesgedicht ..." - Wedekind: Mein Käthchen
  • "Mein Kind, das ist der Grund des Übels: / Ich kann bei dir nicht stündlich sein ..." - Leuthold: Die Wurzeln des Übels
  • "Mein Knecht! steh auf und sattle schnell ..." - Heine: Die Botschaft
  • "Meine Lieder sandte ich dir, / Meines Herzens strömende Quellen ..." - Droste-Hülshoff: Locke und Lied
  • "Meinen schönsten Liebesantrag / suchst du ängstlich zu verneinen ..." - Heine: Clarisse
  • "Mich erfüllt Liebestoben zu dir! ..." - Morgenstern: Lieb ohne Worte
  • "Mich zu beglücken hob sein Lid er sanft ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 4
  • "Mir hat noch deine Stimme nicht geklungen ..." - Lenau: Frage
  • "Mir ist zu licht zum Schlafen, / Der Tag bricht in die Nacht ..." - Arnim: Mir ist zu licht zum Schlafen ...
  • "Mit unsern Blicken schließen wir den Kreis..." - Rilke: Sieben Gedichte III
  • "Morgens steh ich auf und frage: / Kommt feins Liebchen heut ..." - Heine: Morgens steh ich auf und frage ...
  • "Mund! der die Seelen kann durch Lust zusammen hetzen ..." - Hoffmann von Hoffmannswaldau: Auf den Mund
  • "Namen nennen dich nicht. Dich bilden ..." - Ueltzen: Ihr
  • "Nicht mal einen einzgen Kuß, / Nach so monatlangem Lieben! ..." - Heine: Nicht mal einen einzgen Kuß ... (Emma III)
  • "Nichts Nackteres als die Nacktheit von Augen! / Kein Mund ist so nackt ..." - Werfel: Blicke
  • "Nimmer weiss ich, wie's gekommen, / War es doch, als müsst' es sein ..." - Seidel: Wie der Mond kam es gegangen
  • "Nirgends hin / als auff den Mund ..." - Fleming: Wie er wolle geküsset seyn
  • "Noch nicht mit Ihren Feuergluthen / Hat dich die Liebe angeweht ..." - Seidel: An ein Mädchen
  • "Noch weiss ich wohl, wie ich zuerst dich sah: / Es war zur Abendzeit und dunkel schon ..." - Seidel: Veränderung
  • "Nun ist es still um Hof und Scheuer ..." - Storm: Sommermittag
  • "Nun küsse mich, ich halte still, / Du lieber, lieber Mann ..." - Ritter: Der neidische Mond
  • "Nun lös' ich sanft die lieben Hände ..." - Liliencron: Liebesnacht
  • "O brich nicht, Steg, du zitterst sehr! ..." - Uhland: Heimkehr
  • "O daß nun Freude ist was mich zerbrach! ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 6
  • "O glücklich, wer ein Herz gefunden, / Das nur in Liebe denkt und sinnt ..." - Hoffmann von Fallersleben: O glücklich, wer ein Herz gefunden ...
  • "O ihr Blumen, lehrt mich blühen ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 8
  • "O ihr süßen Liebes-Schmerzen / Eilt ihr meinen Schritten nach? ..." - Tieck: Liebesgegenwart
  • "O Jüngling, lern aus der Geschichte ..." - Gellert: Der Selbstmord
  • "O komm mit mir aus dem Gewühl der Menge / Aus Rauch und Qualm und tobendem Gedränge ..." - Seidel: Im Sommer
  • "O lass mich ruhen in deinem Arm / Und tief in die Augen dir schaun ..." - Schack: In ihrem Arm
  • "O lieb', solang du lieben kannst! / O lieb', solang du lieben magst! ..." - Freiligrath: O lieb', solang du lieben kannst!
  • "O reiche Armut! Gebend, sel'ges Empfangen! ..." - Günderrode: Liebe
  • "O Schmerz, ich glaubte dir du seist mir treu ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 3
  • "Oh, wie brenn ich vor Verlangen ..." - Wedekind: Galathea
  • "Sag mir, daß du dich im Föhnwind sehnst / Und daß du trauern würdest ..." - Ball: Abschied
  • "Saphire sind die Augen dein, / Die lieblichen, die süßen ..." - Heine: Saphire sind die Augen dein ...
  • "Schaust Du mich aus Deinen Augen / lächelnd wie aus Himmeln an ..." - Eichendorff: Der Blick
  • "Schwindende, du kennst die Türme nicht..." - Rilke: Sieben Gedichte IV
  • "Schwül wird diese Nacht. Am Himmelsbogen ..." - Hebbel: Liebeszauber
  • "Seht ihr dort die altergrauen / Schlösser sich entgegenschauen ..." - Schiller: Hero und Leander
  • "Seit ich ihn gesehen, / Glaub ich blind zu sein ..." - Chamisso: Seit ich ihn gesehen
  • "Sie gab mir Feder und Papier, / Dass ich ihr Lieder schriebe ..." - Rückert: Sie gab mir Feder und Papier ...
  • "Sie glüht. Und ihre Haare kriechen groß / Auf blutrot dumpfen Sammet ..." - Kolmar: Die Rose in der Nacht
  • "Sie lagen hinterm Gartenzaun ..." - Endrikat: Erotisches Wechselspiel
  • "Sieh, wie sie leuchtet, / Wie sie üppig steht, / Die Rose ..." - Lingen: Sommer
  • "Sei mir gegrüßt, du große ..." - Heine: Sei mir gegrüßt, du große geheimnisvolle Stadt
  • "Seufzend sprach ich zu der Liebe, / Als ich sie entschleiert sah ..." - Rückert: Seufzend sprach ich zu der Liebe
  • "Sie ging, den Weg zu kürzen, übers Feld. / Es war gemäht. Die Ähren eingefahren ..." - Klabund: Die letzte Kornblume
  • "Sie saßen und tranken am Teetisch / und sprachen von Liebe viel ..." - Heine: Sie saßen und tranken am Teetisch ...
  • "Sie sprangen aus rasender Eisenbahn ..." - Ringelnatz: Zu dir
  • "Sie trug den Becher in der Hand ..." - Hofmannsthal: Die Beiden
  • "Sie war ein Blümlein hübsch und fein, / Hell aufgeblüht im Sonnenschein ..." - Busch: Sie war ein Blümlein
  • "Sieh, dort strebt mit Jünglingsmute, / Wie Kristalle rein und hell ..." - Körner: Bei einem Springbrunnen
  • "Sieh, wie sie zueinander erwachsen: ..." - Rilke: Die Liebenden
  • "Sô die bluomen ûz dem grase dringent ...:" - Walter von der Vogelweide / Zoozmann: Frau und Frühling
  • "So hab ich endlich dich gerettet ..." - Uhland: Die Abgeschiedenen
  • "So hab' ich wirklich dich verloren ...?" - Goethe: An die Entfernte
  • "So hast Du in Behutsamkeit / Mit Lauben und mit Ranken ..." - Ball: Frühlingslied
  • "So ist die Lieb! So ist die Lieb! / Mit Küssen nicht zu stillen: ..." - Mörike: Nimmersatte Liebe
  • "Soll ich glauben mir daß ich es bin ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 5
  • "Süßes Liebchen, komm zu mir! / Tausend Küsse geb' ich dir ..." - Körner: Liebeständelei
  • "Täglich ging die Wunderschöne / Sultanstochter auf und nieder ..." - Heine: Der Asra
  • "Tage der Wonne, / Kommt ihr so bald? ..." - Goethe: Frühzeitiger Frühling
  • "Trennen wollten wir uns? wähnten es gut und klug? ..." - Hölderlin: Die Liebenden
  • "Über mein Lächeln geneigt ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 9
  • "Übern Garten durch die Lüfte ..." - Eichendorff: Frühlingsnacht
  • "Und bist du erst mein ehlich Weib, / Dann bist du zu beneiden ..." - Heine: Und bist du erst mein ehlich Weib ...
  • "Und wie mag die Liebe dir kommen sein? / Kam sie wie ein Sonnen, ein Blütenschnein ..." - Rilke: Lieben (Zyklus)
  • "Unter den Linden / Bei der Heide, / Wo unser zweier Bett gemacht ..." - Walther von der Vogelweide: Under der linden
  • "Unzerstörbar steigt das Vergängliche auf ..." - Binding: Sonette der Verschmähten - Nr. 11
  • "Vergeben ? Ich ? Dir ? / Längst. / Ich tat's, noch eh ich's wusste ..." - Holz: Schmerz
  • "Viele Weiber, viele Flöhe ..." - Heine: Zum Hausfrieden
  • "Voller, dichter tropft ums Dach da ..." - Kopisch: Während des Regens
  • "Von allen Bergen nieder / So fröhlich Grüßen schallt ..." - Eichendorff: Der Bräutigam
  • "Von Berg zum Thal das Waldhorn klang, / Im blühenden Thal das Mägdlein sang ..." - Seidel: Die Rose im Thal
  • "Von dir, o Liebe, nehm' ich an / Den Kelch der bittern Leiden ..." - Jacobi: An die Liebe
  • "Vor seinem Löwengarten, / Das Kampfspiel zu erwarten ..." - Schiller: Der Handschuh
  • "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..." - Geibel: Vorüber ist die Rosenzeit ...
  • "Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt ..." - Hölty: Die Mainacht
  • "Wann kehrst du meinem Herzen wieder, / Das sich in stummer Pein verzehrt ...?" - Seidel: Die Eine
  • "War wohl je so schön ein Tag, / Und so hold wohl eine Stunde ..." - Seidel: Der schöne Tag
  • "Warten muß ich warten, / Bis du mich berührst ..." - Werfel: Pause
  • "Warum gabst du uns die tiefen Blicke, / unsre Zukunft ahndungsvoll zu schaun ..." - Goethe: Warum gabst du uns die tiefen Blicke ...
  • "Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen, / Da nur Entsetzen lauscht im tiefen Grunde ...?" - Platen: Was gleißt der Strom mit schönbeschäumten Wogen ...
  • "Was ist die Welt, wenn sie mit dir ..." - Hoffmann von Fallersleben: Nur liebend ist dein Herz ein Herz
  • "Was zieht mir das Herz so? ..." - Goethe: Sehnsucht
  • "Wehe, Lüftchen, lind und lieblich / Um die Wange der Geliebten ..." - Daumer: Botschaft
  • "Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ..." - Rückert: Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ...
  • "Weisst du, ich will mich schleichen / Leise aus lautem Kreis ..." - Rilke: Weisst du, ich will mich schleichen
  • "Welcher Frevel, Freund! Abtrünnig / Wirst du deiner fetten Hanne ..." - Heine: Welcher Frevel ...
  • "Wem sind wir nah? Dem Tode oder dem ..." - Rilke: Sieben Gedichte VI
  • "Wenn abends Heimkehr endlos durch die Gassen geht, / Erhebt ihr euch von eurem täglichen Gerät ..." - Werfel: Lesbierinnen
  • "Wenn die Blumen aus dem Grase dringen ...:" - Walter von der Vogelweide / Zoozmann: Frau und Frühling
  • "Wenn du früh vom Lager gleitest. / Ach, die zagen Füße ..." - Ball: Wenn du früh ... (Kleines Liebeslied)
  • "Wenn du kommst, / Wollen wir den Tag im Kelch der Nacht verstecken, / Denn wir sehnen uns nach Nacht ..." - Schüler: Wenn du kommst -
  • "Wenn Du mich nicht mehr lieben willst, / So geh ich zum Kuppelweibe! ..." - Scheerbart: Wenn Du mich nicht mehr lieben willst ...
  • "Wenn du sprichst, / wacht mein buntes Herz auf ..." - Lasker-Schüler: Wenn du sprichst
  • "Wenn es wieder blüht auf Erden ..." - Gilm: Frühling
  • "Wenn ich auf dem Lager liege, / In Nacht und Kissen gehüllt ..." - Heine: Wenn ich auf dem Lager ...
  • "Wenn ich dereinst ganz alt und schwach, / Und's ist mal ein milder Sommertag ..." - Busch: Wenn ich dereinst ...
  • "Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt ..." - Mörike: An die Geliebte
  • "Wenn ich zwei Vöglein wär, / Und auch vier Flügel hätt ..." - Ringelnatz: Volkslied
  • "Wenn Zwei sich in einander still versenken ..." - Hebbel: Das Heiligste
  • "Wer die Schönheit angeschaut mit Augen, / Ist dem Tode schon anheim gegeben ..." - Platen: Wer die Schönheit angeschaut mit Augen (aus Tristan und Isolde)
  • "Wer je gelebt in Liebesarmen, / Der kann im Leben nie verarmen ..." - Storm: Wer je gelebt in Liebesarmen
  • "Wie auf dem Felde die Weizenhalmen ..." - Heine: Epilog
  • "Wie doch dünkte mir die Fahrt so lang ..." - Lenau: Wandel der Sehnsucht
  • "Wie herrlich leuchtet / mir die Natur! ..." - Goethe: Mailied
  • "Wie im Morgenglanze / Du rings mich anglühst ..." - Goethe: Ganymed
  • "Wie hat uns der zu weite Raum verdünnt ..." - Rilke: Sieben Gedichte V
  • "Wie ich dich lieb hab, hätt' ich's doch gewußt ..." - Werfel: Nach dem Abschied
  • "Wie ist es / hat Liebe mein Leben besessen? ..." - Zesen: An seine lieb- und hold-sälige Adelmund/Gegen ...
  • "Wie jauchzt meine Seele / Und singet in sich! ..." - Eichendorff: Glück
  • "Wie soll ich meine Seele halten? ..." - Rilke: Liebeslied
  • "Wie rief ich dich. Das sind die stummen Rufe ..." - Rilke: Sieben Gedichte VII
  • "Wie unvergleichlich ist / Die Schöne, die recht küßt ...!" - Hagedorn: Der Kuß
  • "Wir haben viel füreinander gefühlt, / und dennoch uns gar vortrefflich vertragen ..." - Heine: Wir haben viel füreinander gefühlt ...
  • "Wir sprachen bald und schwiegen bald, / Beseligt ich und du ..." - Fischer: Im tiefsten Wald
  • "Wir träumten voneinander / Und sind davon erwacht ..." - Hebbel: Ich und Du
  • "Wir wollen wie der Mondenschein ..." - Lasker-Schüler: Frühling
  • "Wo bist du itzt, mein unvergeßlich Mädchen, / Wo singst du itzt? ..." - Lenz: Wo bist du itzt
  • "Wo zwei sich küssen zum erstenmal ..." - Fischer: Geweihte Stätte
  • "Woher dies plötzliche Verstummen? ..." - Lenau: Leichte Trübung
  • "Wohl kann ich dich zum Chokoladenladen laden, / Doch nicht mit Dir in Baden-Baden baden ..." - Seidel: Begnüge dich Liebste
  • "Wohl schaut ihr die Sterne / Weit, ohne Zahl ..." - Eichendorff: Leid und Lust
  • "Wohlig merken unsre Sinne ..." - Thoma: Frühlingsahnen
  • "Wollen sie ihr nicht vorgestellt sein? / flüsterte mir die Herzogin ..." - Heine: Flammen
  • "Zähre rieselt mir um Zähre ..." - Mühsam: Liebesweh
  • "Zierlich ist des Vogels Tritt im Schnee ..." - Mörike: Jägerlied
  • "Zwar ich lernte früh ertragen, / Was mir Bitt'res widerfuhr ..." - Leuthold: Ersatz
  • Seitenanfang / top


    Ergänzungsvorschläge sind herzlich willkommen!
    Please send comments and questions by E-Mail:
    gedichte@mumag.de


    Werbung amazon: Liebesgedichte - Gedicht-Sammlungen - Valentinstag


    Impressum - Datenschutz