mumag > Gedichtauswahl > Hölderlin
mehr Blumengedichte

Friedrich Hölderlin

An eine Rose

Ewig trägt im Mutterschoße,
Süße Königin der Flur!
Dich und mich die stille, große,
Allbelebende Natur;
Röschen! unser Schmuck veraltet,
Stürm entblättern dich und mich,
Doch der ewge Keim entfaltet
Bald zu neuer Blüte sich.

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Blumengedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen -
speziell zu Gedichten von Hölderlin



Impressum - Datenschutz