Elisabeth Janstein

Liebe

Du hast mich gut und zart gemacht,
Nun weiß ich nicht mehr, wie ich war.
Ich bin voll Wandlung aufgewacht,
Du hast mich schön und zart gemacht.

Für mich sind Dinge atmend da
Und dringen wachsend in mein Herz,
Die mein verhangenes Aug nie sah.
Nun sind sie groß und leuchtend da.

O meine Hände, die du liebst,
Sagt, wart ihr ehmals auch so weich?
Haar, dem du süße Namen gibst,
Ich bin nur schön, weil du mich liebst.

Du hast mich gut und zart gemacht.
Tag, der erhellt, voll Gaben ist,
O Staunen süß durchwachter Nacht,
Du hast mich schön und zart gemacht.

(1919)

Seitenanfang / top


amazon  Liebesgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen


Impressum - Datenschutz