mumag > Gedichtauswahl > Rückert
mehr Liebesgedichte

Friedrich Rückert

Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben ...

Weil ich nichts anders kann als nur dich lieben,
Will ich dich lieben denn soviel ich kann.
Zu hassen dich hatt' ich mir vorgeschrieben,
Mit Hasse sah das Herz die Vorschrift an.
Dich zu vergessen hatt' ich mich getrieben;
Vergessen war es, eh ich mich besann.
Da so der Haß ward von sich selbst zerrieben,
So das Vergessen in sich selbst zerrann;
So laß mich lieben denn, soviel ich kann, dich lieben,
Weil ich nichts anders als dich lieben kann.

(1812)

aus den »Zugaben« zum Gedichtzyklus »Amaryllis«, in dem Rückert seine aussichtslose Liebe zur Gastwirtstochter Marie Elisabeth Geuß (* 20.II.1796; Marielies = Amaryllis) thematisiert.
Erstmals veröffentlicht in:
Frauentaschenbuch für das Jahr 1822. – Nürnberg: Joh. Leonh. Schrag [1821]. 456 S. 16°. S. 44.
 
(eingesandt von der Rückert-Gesellschaft e.V.
http://www.rueckert-gesellschaft.de/)

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Liebesgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz