mumag > Gedichtauswahl > Schack
mehr Trauer- und Todesgedichte

Adolf Friedrich von Schack

Lieder der Trauer

9

Die letzten Strahlen verglimmen,
Vom Heerrauch dunkelt das Moor,
Mir tönen bekannte Stimmen
Im Winde der Nacht ans Ohr.

Blasse, nebelnde Schatten
Kommen und schwinden zurück
Und schauen mich an mit dem matten,
Dem todesstarren Blick.

Sie sprechen von alten Tagen,
Von alter Lieb' und Lust
Und sinken mit Weinen und Klagen
Mir an die klopfende Brust.

Still, Herz; du hoffst vergebens,
Daß der Tod es zurück dir gibt,
Was in dämmernder Frühe des Lebens
Du einst gehabt und geliebt.


weiter zu 10 - Ihr sagt: Um Freuden, die erstarben ...

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Trauer- und Todesgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz