mumag

deutsche Gedichte / german poems

Trauer- und Todesgedichte

mehr als 50 Gedichte zum Thema Trauer und Tod in dieser Sammlung


hier geht es zur Sortierung nach Titeln und hier nach Anfängen

Sortierung nach Autoren bzw. Verfassern der Gedichte

Allmers, Hermann
  • Viel tausend Jahr' - "Viel tausend Jahr hat der Himmel gelacht, / Bevor man hat an dich gedacht ..."
  • Anonym / Unbekannter Verfasser
  • Es ist ein Schnitter, heißt der Tod / Hat Gwalt vom großen Gott ... - "Es ist ein Schnitter, heißt der Tod"
  • Ball, Hugo
  • Totentanz - "So sterben wir, so sterben wir. / Wir sterben alle Tage ..."
  • Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich Herzog von
  • Sterbelied - "Es ist genug! Mein matter Sinn / Sehnt sich dahin, wo meine Väter schlafen ..."
  • Brentano, Clemens
  • Der Feind - "Einen kenne ich, / Wir lieben ihn nicht, / Einen nenne ich, / Der die Schwerter zerbricht ..."
  • Chamisso, Adelbert von
  • Nun hast du mir den ersten Schmerz getan - "Nun hast du mir den ersten Schmerz getan, / Der aber traf ..."
  • Claudius, Matthias
  • An - als Ihm die - starb - "Der Säemann säet den Samen, / Die Erd empfängt ihn, und über ein kleines / Keimet die Blume herauf ...."
  • Der Tod - "Ach, es ist so dunkel in des Todes Kammer, / Tönt so traurig, wenn er sich bewegt ..."
  • Der Tod und das Mädchen - "Vorüber! Ach, vorüber! / Geh, wilder Knochenmann! ..."
  • Droste zu Hülshoff, Elisabeth von
  • Letzte Worte - "Geliebte, wenn mein Geist geschieden, / So weint mir keine Träne nach ..."
  • Eichendorff, Joseph Freiherr von
  • Auf meines Kindes Tod 1 - "Das Kindlein spielt' draußen im Frühlingsschein ..."
  • Auf meines Kindes Tod 2 - "Als ich nun zum ersten Male ..."
  • Auf meines Kindes Tod 3 - "Was ist mir denn so wehe? ..."
  • Auf meines Kindes Tod 4 - "Das ists, was mich ganz verstöret ..."
  • Auf meines Kindes Tod 5 - "Freuden wollt' ich dir bereiten ... ..."
  • Auf meines Kindes Tod 6 - "Ich führt' dich oft spazieren ..."
  • Auf meines Kindes Tod 7 - "Die Welt treibt fort ihr Wesen ..."
  • Auf meines Kindes Tod 8 - "Von fern die Uhren schlagen ..."
  • Auf meines Kindes Tod 9 - "Dort ist so tiefer Schatten ..."
  • Auf meines Kindes Tod 10 - "Mein liebes Kind, ade! ..."
  • Feuchtersleben, Ernst von
  • Es ist bestimmt in Gottes Rat - "Es ist bestimmt in Gottes Rat, / Daß man, was man am liebsten hat, / Muß meiden ..."
  • Fischer, Johann Georg
  • Wenn ich auf immer dereinst entschlief - "Und wenn ich auf immer dereinst entschlief, / Dann machet mein Grab auch noch so tief ..."
  • Fontane, Theodor
  • Der Gast - "Das Kind ist krank zum Sterben, / die Lampe gibt trägen Schein ..."
  • Ein Jäger - "Ich kenn einen Jäger, man heißt ihn Tod: / Seine Wang ist blaß, sein Speer ist rot ..."
  • Geibel, Emanuel
  • Vorüber ist die Rosenzeit ... - "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..."
  • Gellert, Christian Fürchtegott
  • Vom Tode - "Meine Lebenszeit verstreicht, / Stündlich eil ich zu dem Grabe ..."
  • Goethe, Johann Wolfgang von
  • Der Totentanz - "Der Türmer, der schaut zumitten der Nacht / Hinab auf die Gräber in Lage ..."
  • Jensen, Wilhelm
  • Am ersten Sarge - "Es war in schwüler Julizeit, die Gassen / im Städtchen draußen lagen stumm verlassen ..."
  • Das Schwerste - "Daß ein Tag einst kommt, / Wo ich von dir gehe ..."
  • Seltsame Genossen - "Ist das ein seltsamliches Gewander: / Ihr schrittet noch eben vergnügt miteinander ..."
  • Keller, Gottfried
  • Auf den Tod der Luise Scheidegger (1866) - "Du solltest ruhen und ich störe dich, / Ich störe deine Ruhe, süsse Tote ..."
  • Rosenwacht - "Im Glase blüht ein frischer Rosenstrauß, / Daneben webt ein Jünglingsleben aus ..."
  • Kletke, Gustav Hermann
  • Ein letzter Tag - "Jedwedem Glücke kommt ein Tag, / Wo sich das Liebste von uns wendet ..."
  • Klopstock, Friedrich Gottlieb
  • Die frühen Gräber - "Willkommen, o silberner Mond, / Schöner, stiller Gefährt der Nacht! ..."
  • Langewiesche, Wilhelm?
  • Sie schläft - "Ihr müsst nicht immer sagen sie sei tot! / Das klingt so hart und ist doch auch nicht wahr ..."
  • Lenau, Nikolaus
  • An einem Grabe - "Kühl herbstlicher Abend, es weht der Wind ..."
  • Die drei - "Drei Reiter nach verlorner Schlacht, / Wie reiten sie so sacht, so sacht ...!"
  • Lichtenstein, Alfred
  • Die Ritze - "Der Friedhof liegt etwas im Abend, / Und schläfrig geigt sein Wind ..."
  • Lienhard, Friedrich
  • Das Kinderland
        1 – Einkehr ins Kinderland - "Es ist ein Land, davon sag' ich euch nun, / Ein Land voll Elfen und Wichtchen ..."
        2 – Das jenseitige Kinderland - "Einst, wenn ich tot bin, wenn der Erde Rand / Wie Rauch zerging vor meinen Himmelsblicken ..."
        3 – Totenzug - "Auf Erden läuten die Glocken, / Läuten in dumpfem Chor ..."
        4 – Die Mütter an den Gräbern - "O Mütter, / Die ihr am Grabmal weint / Und euren verschütteten Liebling ruft ..."
        5 – Der kleine Pilger - "Dort sah ich einen Knaben, / Bang und den Finger am Mund ..."
        6 – Himmelsfarben - "Dort sind alle Himmel voll Farben, / Als wäre des Abends Glühn ..."
        7 – Kinderaugen - "O Kinder in Blütengewändern, / Daraus ein Stimmlein ruft! ..."
        8 – Himmlische Schule - "Nun halten wir Schule! Im Golde der Bienen, / In Perlengesträuch und Smaragd und Achat ..."
        9 – Besuch der verklärten Mütter - "Sie purzeln in lustigem Knäuelchen alle / Die halmigen Hügel hinunter und lachen im Falle ..."
        10 – Abschied - "Ade! - In Schwärmen umsingt mich der elfische Reigen! / O Lüftegesang! Und in Gräsern die Harfen und Geigen! ..."
        11 – Komm, Mutter! - "In Weltallsräumen sind der Wege viel ... / Aus keiner Abendhütte raucht ein Ziel ..."
        12 – Kein Tod! - "Kein Tod! Kein Tod, soweit das Weltall glüht! / Wenn ich den Körper kraftvoll abgeschüttelt, / Wenn ich gefangne Schwingen breitgerüttelt ..."
  • Meyer, Conrad Ferdinand
  • Chor der Toten - "Wir Toten, wir Toten sind größere Heere / Als ihr auf der Erde, als ihr auf dem Meere! ..."
  • Das tote Kind - "Es hat den Garten sich zum Freund gemacht, / Dann welkten es und er im Herbste sacht ..."
  • Rilke, Rainer Maria
  • Der Tod der Geliebten - "Er wusste nur vom Tod was alle wissen: / daß er uns nimmt und in das Stumme stößt ..."
  • Der Tod des Dichters - "Er lag. Sein aufgestelltes Antlitz war / Bleich und verweigernd in den steilen Kissen ..."
  • Ritter - "Reitet der Ritter in schwarzem Stahl / hinaus in die rauschende Welt ..."
  • Schlußstück - "Der Tod ist groß, / Wir sind die Seinen / lachenden Munds ..."
  • Ringelnatz, Joachim
  • Auf dem Kirchhof - "Dort ruhen sie unter bunten Hügeln ..."
  • Rückert, Friedrich
  • Kindertotenlied - "Ich hab es allen Büschen gesagt, / Und hab es allen Bäumen geklagt ..."
  • Kindertotenlied 2 - "Du bist ein Schatten am Tage / Und in der Nacht ein Licht ..."
  • Klage - "So weit nun hab ichs schon gebracht ..."
  • Verwelkte Blume ... - "Verwelkte Blume, Menschenkind / man senkt gelind / Dich in die Erd' hinunter ..."
  • Schack, Adolf Friedrich von
  • Der kleine Franz - "Gestern noch im muntern Spiel / Mit den Seifenblasen ..."
  • Lieder der Trauer 1 - "Wer bist du aus dem Reich der Schatten, / Der mit mir wallt durch grüne Matten ..."
  • Lieder der Trauer 2 - "Noch hängen um des toten Tages Bahre / Die Wolkenfalten wie ein Trauerflor ..."
  • Lieder der Trauer 3 - "Von dunklem Schleier umsponnen / Ist mir das Tageslicht, ..."
  • Lieder der Trauer 4 - "Dem Herzen ähnlich, wenn es lang / Umsonst nach einer Thräne rang ..."
  • Lieder der Trauer 5 - "Das singt und flötet in den Zweigen / Und zirpt und schmettert auf der Flur ..."
  • Lieder der Trauer 6 - "Schmerz, der keinen Namen kennt, / Aber allempfunden / Durch das Herz der Wesen brennt ..."
  • Lieder der Trauer 7 - "Nimm, Herr, von meiner Brust die Klammer, / Die auf ihr lastet, schwer wie Erz! ..."
  • Lieder der Trauer 8 - "Auf den Feldern dumpfe Schwüle / Und verhüllter Sonnenbrand ..."
  • Lieder der Trauer 9 - "Die letzten Strahlen verglimmen, / Vom Heerrauch dunkelt das Moor ..."
  • Lieder der Trauer 10 - "Ihr sagt: 'Um Freuden, die erstarben, / Warum dies jahrelange Leid? ..."
  • Schaukal, Richard von
  • Am Sarge - "In Mitternacht noch einmal trat ich an den Sarg, / Der schweigend dich auf ewig ..."
  • Die Zeit - "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..."
  • Schüler, Gustav
  • Der Tod und das Kind - "Lieb Kindlein, komm, ich trage dich. / Lehn recht dein Köpfchen her an mich ..."
  • Seidel, Heinrich
  • Der Zug des Todes - "Ueber die Heide bei'm Morgengraun / Wandert ein Zug, gar seltsam zu schaun ..."
  • Die Todeslilie - "Einst zu Corvay an der Weser / Ward im Kloster jedem Mönche ..."
  • Was bleibt? - "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..."
  • Storm, Theodor
  • Käuzlein - "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..."
  • Trakl, Georg
  • De profundis - "Die Totenkammer ist voll Nacht / Mein Vater schläft, ich halte Wacht ..."
  • Rosenkranzlieder II - Nähe des Todes - "O der Abend, der in die finsteren Dörfer der Kindheit geht ..."
  • Trojan, Johannes
  • Vorausgegangen - "Zum Freunde kam ich, den ich manches Jahr / Nicht mehr gesehn ..."
  • Tucholsky, Kurt
  • Letzte Fahrt - "An meinem Todestag / ich werd ihn nicht erleben / da soll es mittags rote Grütze geben ..."
  • Uhland, Ludwig
  • Auf den Tod eines Kindes - "Du kamst, Du gingst mit leiser Spur, / ein flücht'ger Gast im Erdenland ..."
  • Die Kapelle - "Droben stehet die Kapelle, / Schauet still ins Tal hinab ..."
  • Ein Abend - "Als wäre nichts geschehen, wird es stille, / Die Glocken hallen aus, die Lieder enden ..."
  • Vischer, Friedrich Theodor
  • Bald - "Es währt noch eine kurze Weile, / daß du durch diese Straße gehst ..."
  • Der alte Totengräber - "Er grub ein Grab mit müder Hand, / Fast wollte die Kraft versagen ..."
  • Weber, Friedrich Wilhelm
  • Beim Tode meines Bruders - "Nun danke Gott, die Fahrt ist aus! / Du kehrtest heim ins Vaterhaus ..."
  • Wedekind, Frank
  • Einkehr - "Du stille Friedhofmauer, / Scheu tret ich bei dir ein ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Anfängen

    Sortierung nach Überschriften bzw. Titeln der Gedichte

  • Abschied - Das Kinderland 10 (Lienhard): "Ade! - In Schwärmen umsingt mich der elfische Reigen! / O Lüftegesang! Und in Gräsern die Harfen und Geigen! ..."
  • An - als Ihm die - starb (Claudius): "Der Säemann säet den Samen, / Die Erd empfängt ihn, und über ein kleines / Keimet die Blume herauf ..."
  • Am ersten Sarge (Jensen): "Es war in schwüler Julizeit, die Gassen / im Städtchen draußen lagen stumm verlassen ..."
  • Am Sarge (Schaukal): "In Mitternacht noch einmal trat ich an den Sarg, / Der schweigend dich auf ewig ..."
  • Auf dem Kirchhof (Ringelnatz): "Dort ruhen sie unter bunten Hügeln ..."
  • Auf den Tod der Luise Scheidegger (1866) (Keller): "Du solltest ruhen und ich störe dich, / Ich störe deine Ruhe, süsse Tote ..."
  • Auf den Tod eines Kindes (Uhland): "Du kamst, Du gingst mit leiser Spur, / ein flücht'ger Gast im Erdenland ..."
  • Auf meines Kindes Tod (Eichendorff): "Das Kindlein spielt' draußen im Frühlingsschein ..."
  • An einem Grabe (Lenau): "Kühl herbstlicher Abend, es weht der Wind ..."
  • Bald (Vischer): "Es währt noch eine kurze Weile, / daß du durch diese Straße gehst ..."
  • Beim Tode meines Bruders (Weber): "Nun danke Gott, die Fahrt ist aus! / Du kehrtest heim ins Vaterhaus ..."
  • Besuch der verklärten Mütter - Das Kinderland 9 (Lienhard): "Sie purzeln in lustigem Knäuelchen alle / Die halmigen Hügel hinunter und lachen im Falle ..."
  • Chor der Toten (Meyer): "Wir Toten, wir Toten sind größere Heere / Als ihr auf der Erde, als ihr auf dem Meere! ..."
  • Das jenseitige Kinderland - Das Kinderland 2 (Lienhard): "Einst, wenn ich tot bin, wenn der Erde Rand / Wie Rauch zerging vor meinen Himmelsblicken ..."
  • Das Kinderland (Lienhard): "Es ist ein Land, davon sag' ich euch nun, / Ein Land voll Elfen und Wichtchen ..."
  • Das Schwerste (Jensen): "Daß ein Tag einst kommt, / Wo ich von dir gehe ..."
  • Das tote Kind (Meyer): "Es hat den Garten sich zum Freund gemacht, / Dann welkten es und er im Herbste sacht ..."
  • De profundis (Trakl): "Die Totenkammer ist voll Nacht / Mein Vater schläft, ich halte Wacht ..."
  • Der alte Totengräber (Vischer): "Er grub ein Grab mit müder Hand, / Fast wollte die Kraft versagen ..."
  • Der Feind (Brentano): "Einen kenne ich, / Wir lieben ihn nicht, / Einen nenne ich, / Der die Schwerter zerbricht ..."
  • Der Gast (Fontane): "Das Kind ist krank zum Sterben, / die Lampe gibt trägen Schein ..."
  • Der kleine Franz (Schack): "Gestern noch im muntern Spiel / Mit den Seifenblasen ..."
  • Der kleine Pilger - Das Kinderland 5 (Lienhard): "Dort sah ich einen Knaben, / Bang und den Finger am Mund ..."
  • Der Tod (Claudius): "Ach, es ist so dunkel in des Todes Kammer, / Tönt so traurig, wenn er sich bewegt ..."
  • Der Tod der Geliebten (Rilke): "Er wusste nur vom Tod was alle wissen: / daß er uns nimmt und in das Stumme stößt ..."
  • Der Tod des Dichters (Rilke): "Er lag. Sein aufgestelltes Antlitz war / Bleich und verweigernd in den steilen Kissen ..."
  • Der Tod und das Kind (Schüler): "Lieb Kindlein, komm, ich trage dich. / Lehn recht dein Köpfchen her an mich ..."
  • Der Tod und das Mädchen (Claudius): "Vorüber! Ach, vorüber! / Geh, wilder Knochenmann! ..."
  • Der Totentanz (Goethe): "Der Türmer, der schaut zumitten der Nacht / Hinab auf die Gräber in Lage ..."
  • Der Zug des Todes (Seidel): "Ueber die Heide bei'm Morgengraun / Wandert ein Zug, gar seltsam zu schaun ..."
  • Die drei (Lenau): "Drei Reiter nach verlorner Schlacht, / Wie reiten sie so sacht, so sacht ...!"
  • Die frühen Gräber (Klopstock): "Willkommen, o silberner Mond, / Schöner, stiller Gefährt der Nacht! ..."
  • Die Kapelle (Uhland): "Droben stehet die Kapelle, / Schauet still ins Tal hinab ..."
  • Die Mütter an den Gräbern - Das Kinderland 4 (Lienhard): "O Mütter, / Die ihr am Grabmal weint / Und euren verschütteten Liebling ruft ..."
  • Die Ritze (Lichtenstein): "Der Friedhof liegt etwas im Abend, / Und schläfrig geigt sein Wind ..."
  • Die Todeslilie (Seidel): "Einst zu Corvay an der Weser / Ward im Kloster jedem Mönche ..."
  • Die Zeit (Schaukal): "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..."
  • Ein Abend (Uhland): "Als wäre nichts geschehen, wird es stille, / Die Glocken hallen aus, die Lieder enden ..."
  • Ein Jäger (Fontane): "Ich kenn einen Jäger, man heißt ihn Tod: / Seine Wang ist blaß, sein Speer ist rot ..."
  • Ein letzter Tag (Kletke): "Jedwedem Glücke kommt ein Tag, / Wo sich das Liebste von uns wendet ..."
  • Einkehr (Wedekind): "Du stille Friedhofmauer, / Scheu tret ich bei dir ein ..."
  • Einkehr ins Kinderland - Das Kinderland 1 (Lienhard): "Es ist ein Land, davon sag' ich euch nun, / Ein Land voll Elfen und Wichtchen ..."
  • Es ist bestimmt in Gottes Rat (Feuchtersleben): "Es ist bestimmt in Gottes Rat, / Daß man, was man am liebsten hat, / Muß meiden ..."
  • Es ist ein Schnitter, heißt der Tod / Hat Gwalt vom großen Gott ... (Anonym)
  • Himmlische Schule - Das Kinderland 8 (Lienhard): "Nun halten wir Schule! Im Golde der Bienen, / In Perlengesträuch und Smaragd und Achat ..."
  • Himmelsfarben - Das Kinderland 6 (Lienhard): "Dort sind alle Himmel voll Farben, / Als wäre des Abends Glühn ..."
  • Käuzlein (Storm): "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..."
  • Kein Tod! - Das Kinderland 12 (Lienhard): "Kein Tod! Kein Tod, soweit das Weltall glüht! / Wenn ich den Körper kraftvoll abgeschüttelt, / Wenn ich gefangne Schwingen breitgerüttelt ..."
  • Kinderaugen - Das Kinderland 7 (Lienhard): "O Kinder in Blütengewändern, / Daraus ein Stimmlein ruft! ..."
  • Kindertotenlied (Rückert): "Ich hab es allen Büschen gesagt, / Und hab es allen Bäumen geklagt ..."
  • Kindertotenlied2 (Rückert): "Du bist ein Schatten am Tage / Und in der Nacht ein Licht ..."
  • Klage (Rückert): "So weit nun hab ichs schon gebracht ..."
  • Komm, Mutter! - Das Kinderland 11 (Lienhard): "In Weltallsräumen sind der Wege viel ... / Aus keiner Abendhütte raucht ein Ziel ..."
  • Letzte Fahrt (Tucholsky): "An meinem Todestag / ich werd ihn nicht erleben / da soll es mittags rote Grütze geben ..."
  • Letzte Worte (Droste zu Hülshoff): "Geliebte, wenn mein Geist geschieden, / So weint mir keine Träne nach ..."
  • Lieder der Trauer (Schack): "Wer bist du aus dem Reich der Schatten, / Der mit mir wallt durch grüne Matten ..."
  • Nähe des Todes - Rosenkranzlieder II (Trakl): "O der Abend, der in die finsteren Dörfer der Kindheit geht ..."
  • Nun hast du mir den ersten Schmerz getan (Chamisso): "Nun hast du mir den ersten Schmerz getan, / Der aber traf ..."
  • Ritter (Rilke): "Reitet der Ritter in schwarzem Stahl / hinaus in die rauschende Welt ..."
  • Rosenwacht (Keller): "Im Glase blüht ein frischer Rosenstrauß, / Daneben webt ein Jünglingsleben aus ..."
  • Schlußstück (Rilke): "Der Tod ist groß, / Wir sind die Seinen / lachenden Munds ..."
  • Seltsame Genossen (Jensen): "Ist das ein seltsamliches Gewander: / Ihr schrittet noch eben vergnügt miteinander ..."
  • Sie schläft (Langewiesche): "Ihr müsst nicht immer sagen sie sei tot! / Das klingt so hart und ist doch auch nicht wahr ..."
  • Sterbelied (Braunschweig-Wolfenbüttel): "Es ist genug! Mein matter Sinn / Sehnt sich dahin, wo meine Väter schlafen ..."
  • Totentanz (Ball): "So sterben wir, so sterben wir. / Wir sterben alle Tage ..."
  • Totenzug - Das Kinderland 3 (Lienhard): "Auf Erden läuten die Glocken, / Läuten in dumpfem Chor ..."
  • Vorüber ist die Rosenzeit ... (Geibel): "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..."
  • Verwelkte Blume ... (Rückert): "Verwelkte Blume, Menschenkind / man senkt gelind / Dich in die Erd' hinunter ..."
  • Viel tausend Jahr' (Allmers): "Viel tausend Jahr hat der Himmel gelacht, / Bevor man hat an dich gedacht ..."
  • Vom Tode (Gellert): "Meine Lebenszeit verstreicht, / Stündlich eil ich zu dem Grabe ..."
  • Vorausgegangen (Trojan): "Zum Freunde kam ich, den ich manches Jahr / Nicht mehr gesehn ..."
  • Was bleibt? (Seidel): "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..."
  • Wenn ich auf immer dereinst entschlief (Fischer): "Und wenn ich auf immer dereinst entschlief, / Dann machet mein Grab auch noch so tief ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Titeln

    Sortierung nach den Anfängen der Gedichte

  • "Ach, es ist so dunkel in des Todes Kammer, / Tönt so traurig, wenn er sich bewegt ..." - Claudius: Der Tod
  • "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..." - Seidel: Was bleibt?
  • "Ade! - In Schwärmen umsingt mich der elfische Reigen! / O Lüftegesang! Und in Gräsern die Harfen und Geigen! ..." - Lienhard: Abschied - Das Kinderland 10
  • "Als ich nun zum ersten Male ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 2
  • "Als wäre nichts geschehen, wird es stille, / Die Glocken hallen aus, die Lieder enden ..." - Uhland: Ein Abend
  • "An meinem Todestag / ich werd ihn nicht erleben / da soll es mittags rote Grütze geben ..." - Tucholsky: Letzte Fahrt
  • "Auf den Feldern dumpfe Schwüle / Und verhüllter Sonnenbrand ..." - Schack: Lieder der Trauer 8
  • "Auf Erden läuten die Glocken, / Läuten in dumpfem Chor ..." - Lienhard: Totenzug - Das Kinderland 3
  • "Da sitzt der Kauz im Ulmenbaum / Und heult und heult ..." - Storm: Käuzlein
  • "Das ists, was mich ganz verstöret ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 4
  • "Das Kind ist krank zum Sterben, / die Lampe gibt trägen Schein ..." - Fontane: Der Gast
  • "Das Kindlein spielt' draußen im Frühlingsschein ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 1
  • "Das singt und flötet in den Zweigen / Und zirpt und schmettert auf der Flur ..." - Schack: Lieder der Trauer 5
  • "Daß ein Tag einst kommt, / Wo ich von dir gehe ..." - Jensen: Das Schwerste
  • "Dem Herzen ähnlich, wenn es lang / Umsonst nach einer Thräne rang ..." - Schack: Lieder der Trauer 4
  • "Der Friedhof liegt etwas im Abend, / Und schläfrig geigt sein Wind ..." - Lichtenstein: Die Ritze
  • "Der Säemann säet den Samen, / Die Erd empfängt ihn, und über ein kleines / Keimet die Blume herauf ..." - Claudius: An - als Ihm die - starb
  • "Der Tod ist groß, / Wir sind die Seinen / lachenden Munds ..." - Rilke: Schlußstück
  • "Der Türmer, der schaut zumitten der Nacht / Hinab auf die Gräber in Lage ..." - Goethe: Der Totentanz
  • "Die letzten Strahlen verglimmen, / Vom Heerrauch dunkelt das Moor ..." - Schack: Lieder der Trauer 9
  • "Die Totenkammer ist voll Nacht / Mein Vater schläft, ich halte Wacht ..." - Trakl: De profundis
  • "Die Welt treibt fort ihr Wesen ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 7
  • "Dort ist so tiefer Schatten ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 9
  • "Dort ruhen sie unter bunten Hügeln ..." - Ringelnatz: Auf dem Kirchhof
  • "Dort sah ich einen Knaben, / Bang und den Finger am Mund ..." - Lienhard: Der kleine Pilger - Das Kinderland 5
  • "Dort sind alle Himmel voll Farben, / Als wäre des Abends Glühn ..." - Lienhard: Himmelsfarben - Das Kinderland 6
  • "Drei Reiter nach verlorner Schlacht, / Wie reiten sie so sacht, so sacht ...!" - Lenau: Die drei
  • "Droben stehet die Kapelle, / Schauet still ins Tal hinab ..." - Uhland: Die Kapelle
  • "Du bist ein Schatten am Tage / Und in der Nacht ein Licht ..." - Rückert: Kindertotenlied 2
  • "Du kamst, Du gingst mit leiser Spur, / ein flücht'ger Gast im Erdenland ..." - Uhland: Auf den Tod eines Kindes
  • "Du solltest ruhen und ich störe dich, / Ich störe deine Ruhe, süsse Tote ..." - Keller: Auf den Tod der Luise Scheidegger (1866)
  • "Du stille Friedhofmauer, / Scheu tret ich bei dir ein ..." - Wedekind: Einkehr
  • "Einen kenne ich, / Wir lieben ihn nicht, / Einen nenne ich, / Der die Schwerter zerbricht ..." - Brentano: Der Feind
  • "Einst, wenn ich tot bin, wenn der Erde Rand / Wie Rauch zerging vor meinen Himmelsblicken ..." - Lienhard: Das jenseitige Kinderland - Das Kinderland 2
  • "Einst zu Corvay an der Weser / Ward im Kloster jedem Mönche ..." - Seidel: Die Todeslilie
  • "Er grub ein Grab mit müder Hand, / Fast wollte die Kraft versagen ..." - Vischer: Der alte Totengräber
  • "Er lag. Sein aufgestelltes Antlitz war / Bleich und verweigernd in den steilen Kissen ..." - Rilke: Der Tod des Dichters
  • "Er wusste nur vom Tod was alle wissen: / daß er uns nimmt und in das Stumme stößt ..." - Rilke: Der Tod der Geliebten
  • "Es hat den Garten sich zum Freund gemacht, / Dann welkten es und er im Herbste sacht ..." - Meyer: Das tote Kind
  • "Es ist bestimmt in Gottes Rat, / Daß man, was man am liebsten hat, / Muß meiden ..." - Feuchtersleben: Es ist bestimmt in Gottes Rat
  • "Es ist ein Land, davon sag' ich euch nun, / Ein Land voll Elfen und Wichtchen ..." - Lienhard: Einkehr ins Kinderland - Das Kinderland 1
  • Es ist ein Schnitter, heißt der Tod / Hat Gwalt vom großen Gott ... (Anonym)
  • "Es ist genug! Mein matter Sinn / Sehnt sich dahin, wo meine Väter schlafen ..." - Braunschweig-Wolfenbüttel: Sterbelied
  • "Es währt noch eine kurze Weile, / daß du durch diese Straße gehst ..." - Vischer: Bald
  • "Es war in schwüler Julizeit, die Gassen / im Städtchen draußen lagen stumm verlassen ..." - Jensen: Am ersten Sarge
  • "Freuden wollt' ich dir bereiten ... ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 5
  • "Geliebte, wenn mein Geist geschieden, / So weint mir keine Träne nach ..." - Droste zu Hülshoff: Letzte Worte
  • "Gestern noch im muntern Spiel / Mit den Seifenblasen ..." - Schack: Der kleine Franz
  • "Ich führt' dich oft spazieren ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 6
  • "Ich hab es allen Büschen gesagt, / Und hab es allen Bäumen geklagt ..." - Rückert: Kindertotenlied
  • "Ich kenn einen Jäger, man heißt ihn Tod: / Seine Wang ist blaß, sein Speer ist rot ..." - Fontane: Ein Jäger
  • "Ihr müsst nicht immer sagen sie sei tot! / Das klingt so hart und ist doch auch nicht wahr ..." - Langewiesche: Sie schläft
  • "Ihr sagt: 'Um Freuden, die erstarben, / Warum dies jahrelange Leid? ..." - Schack: Lieder der Trauer 10
  • "Im Glase blüht ein frischer Rosenstrauß, / Daneben webt ein Jünglingsleben aus ..." - Keller: Rosenwacht
  • "In Mitternacht noch einmal trat ich an den Sarg, / Der schweigend dich auf ewig ..." - Schaukal: Am Sarge
  • "In Weltallsräumen sind der Wege viel ... / Aus keiner Abendhütte raucht ein Ziel ..." - Lienhard: Komm, Mutter! - Das Kinderland 11
  • "Ist das ein seltsamliches Gewander: / Ihr schrittet noch eben vergnügt miteinander ..." - Jensen: Seltsame Genossen
  • "Jedwedem Glücke kommt ein Tag, / Wo sich das Liebste von uns wendet ..." - Kletke: Ein letzter Tag
  • "Kein Tod! Kein Tod, soweit das Weltall glüht! / Wenn ich den Körper kraftvoll abgeschüttelt, / Wenn ich gefangne Schwingen breitgerüttelt ..." - Lienhard: Kein Tod! - Das Kinderland 12
  • "Kühl herbstlicher Abend, es weht der Wind ..." - Lenau: An einem Grabe
  • "Lieb Kindlein, komm, ich trage dich. / Lehn recht dein Köpfchen her an mich ..." - Schüler: Der Tod und das Kind
  • "Mein liebes Kind, ade! ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 10
  • "Meine Lebenszeit verstreicht, / Stündlich eil ich zu dem Grabe ..." - Gellert: Vom Tode
  • "Nimm, Herr, von meiner Brust die Klammer, / Die auf ihr lastet, schwer wie Erz! ..." - Schack: Lieder der Trauer 7
  • "Noch hängen um des toten Tages Bahre / Die Wolkenfalten wie ein Trauerflor ..." - Schack: Lieder der Trauer 2
  • "Nun danke Gott, die Fahrt ist aus! / Du kehrtest heim ins Vaterhaus ..." - Weber: Beim Tode meines Bruders
  • "Nun halten wir Schule! Im Golde der Bienen, / In Perlengesträuch und Smaragd und Achat ..." - Lienhard: Himmlische Schule - Das Kinderland 8
  • "Nun hast du mir den ersten Schmerz getan, / Der aber traf ..." - Chamisso: Nun hast du mir den ersten Schmerz getan
  • "O der Abend, der in die finsteren Dörfer der Kindheit geht ..." - Trakl: Rosenkranzlieder II - Nähe des Todes
  • "O Kinder in Blütengewändern, / Daraus ein Stimmlein ruft! ..." - Lienhard: Kinderaugen - Das Kinderland 7
  • "O Mütter, / Die ihr am Grabmal weint / Und euren verschütteten Liebling ruft ..." - Lienhard: Die Mütter an den Gräbern - Das Kinderland 4
  • "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..." - Schaukal: Die Zeit
  • "Reitet der Ritter in schwarzem Stahl / hinaus in die rauschende Welt ..." - Rilke: Ritter
  • "Schmerz, der keinen Namen kennt, / Aber allempfunden / Durch das Herz der Wesen brennt ..." - Schack: Lieder der Trauer 6
  • "Sie purzeln in lustigem Knäuelchen alle / Die halmigen Hügel hinunter und lachen im Falle ..." - Lienhard: Besuch der verklärten Mütter - Das Kinderland 9
  • "So sterben wir, so sterben wir. / Wir sterben alle Tage ..." - Ball: Totentanz
  • "So weit nun hab ichs schon gebracht ..." - Rückert: Klage
  • "Ueber die Heide bei'm Morgengraun / Wandert ein Zug, gar seltsam zu schaun ..." - Seidel: Der Zug des Todes
  • "Und wenn ich auf immer dereinst entschlief, / Dann machet mein Grab auch noch so tief ..." - Fischer: Wenn ich auf immer dereinst entschlief
  • "Verwelkte Blume, Menschenkind / man senkt gelind / Dich in die Erd' hinunter ..." - Rückert: Verwelkte Blume ...
  • "Viel tausend Jahr hat der Himmel gelacht, / Bevor man hat an dich gedacht ..." - Allmers: Viel tausend Jahr'
  • "Von dunklem Schleier umsponnen / Ist mir das Tageslicht, ..." - Schack: Lieder der Trauer 3
  • "Von fern die Uhren schlagen ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 8
  • "Vorüber! Ach, vorüber! / Geh, wilder Knochenmann! ..." - Claudius: Der Tod und das Mädchen
  • "Vorüber ist die Rosenzeit, / Und Lilien stehn im Feld ..." - Geibel: Vorüber ist die Rosenzeit ...
  • "Was ist mir denn so wehe? ..." - Eichendorff: Auf meines Kindes Tod 3
  • "Wer bist du aus dem Reich der Schatten, / Der mit mir wallt durch grüne Matten ..." - Schack: Lieder der Trauer 1
  • "Willkommen, o silberner Mond, / Schöner, stiller Gefährt der Nacht! ..." - Klopstock: Die frühen Gräber
  • "Wir Toten, wir Toten sind größere Heere / Als ihr auf der Erde, als ihr auf dem Meere! ..." - Meyer: Chor der Toten
  • "Zum Freunde kam ich, den ich manches Jahr / Nicht mehr gesehn ..." - Trojan: Vorausgegangen
  • Seitenanfang / top


    Ergänzungsvorschläge sind herzlich willkommen!
    Please send comments and questions by E-Mail:
    gedichte@mumag.de


    Werbung amazon: Trauer- und Todesgedichte - Gedicht-Sammlungen


    Impressum - Datenschutz