mumag > Gedichtauswahl > Wallpach
mehr Herbstgedichte

Arthur von Wallpach

Herb ist der Herbst

Herb ist der Herbst. Schon ist geschart
Das Schwalbenvolk zur Südlandfahrt.
Wie sommertagwerkmüde hält
Schläfrige Ruhe nun die Welt,
Und dreist vom Joche, schneeumweht,
Der Winterriese niederspäht.

Quelle:
„Vom Reichtum der deutschen Seele – Ein Hausbuch deutscher Lyrik“
hrsg. v. Georg Virnsberg, verlegt bei Dollheimer, Leipzig, 1928

Seitenanfang / top

   Tweet

Werbung amazon: Herbstgedichte -
Gedichtinterpretationen - Gedichtanalysen



Impressum - Datenschutz