mumag

deutsche Gedichte / german poems

Zeitgedichte

mehr als 30 Gedichte zum Thema Zeit in dieser Sammlung


hier geht es zur Sortierung nach Titeln und hier nach Anfängen

Sortierung nach Autoren bzw. Verfassern der Gedichte

Chamisso, Adelbert von
  • Kanon - "Das ist die Not der schweren Zeit ...!"
  • Dach, Simon
  • Aufforderung zur Fröhlichkeit - "Die Jahre wissen keinen Halt, / Sie achten keiner Zügel ..."
  • Dauthendey, Max
  • Die Uhr zeigt heute keine Zeit - "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..."
  • Dehmel, Richard
  • Der Arbeitsmann - "Wir haben ein Bett, wir haben ein Kind, / mein Weib! ..."
  • Droste-Hülshoff, Annette von
  • Am Letzten Tag des Jahres - Silvester - "Das Jahr geht um, / der Faden rollt sich sausend ab ..."
  • Endrikat, Fred
  • Wochenbrevier - "Am Montag fängt die Woche an. / Am Montag ruht der brave Mann ..."
  • Fleming, Paul
  • Gedanken über die Zeit - "Ihr lebet in der Zeit und kennt doch keine Zeit ..."
  • Fontane, Theodor
  • Überlaß es der Zeit - "Erscheint Dir etwas unerhört, / bist Du tiefsten Herzens empört ..."
  • Gellert, Christian Fürchtegott
  • Nicht jede Besserung ist Tugend - "Nicht jede Besserung ist Tugend, / Oft ist sie nur das Werk der Zeit ..."
  • Gleim, Johann Wilhelm Ludwig
  • An Leukon - "Rosen pflücke, Rosen blühn, / Morgen ist nicht heut' ...!"
  • Gryphius, Andreas
  • Betrachtung der Zeit - "Mein sind die Jahre nicht / die mir die Zeit genommen ..."
  • Es ist alles eitel - "Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden. / Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein ..."
  • Gumppenberg, Hanns Freiherr von
  • Ein Jahr ist nichts ... - "Ein Jahr ist nichts, wenn man's verputzt, / ein Jahr ist viel, wenn man es nutzt ..."
  • Günther, Johann Christian
  • Abendlied - "Abermal ein Teil vom Jahre, / Abermal ein Tag vollbracht ..."
  • Herder, Johann Gottfried
  • Lied des Lebens - "Flüchtiger als Wind und Welle / Flieht die Zeit, was hält sie auf? ..."
  • Hoffmann von Hoffmannswaldau, Christian
  • Vergänglichkeit der Schönheit - "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand / Dir endlich mit der Zeit um deine Brüste streichen ..."
  • Keller, Gottfried
  • Die Zeit geht nicht ... - "Die Zeit geht nicht, sie stehet still, / Wir ziehen durch sie hin ..."
  • Logau, Friedrich von
  • Die schamhafte Zeit - "Sie sei sonst, wie sie will, die Zeit, / So liebt sie doch Verschämlichkeit ..."
  • Trost - "Weißt du, was in dieser Welt / Mir am meisten wohlgefällt ...?"
  • Morgenstern, Christian
  • An meine Taschenuhr - "Du schlimme Uhr, du gehst mir viel zu schnell ..."
  • Die Korfsche Uhr - "Korf erfindet eine Uhr, / die mit zwei Paar Zeigern kreist ..."
  • Die Zeit - "Es gibt ein sehr probates Mittel, / die Zeit zu halten am Schlawittel ..."
  • Palmström legt des Nachts sein Chronometer ... - "Palmström legt des Nachts sein Chronometer, / um sein lästig Ticken nicht zu hören ..."
  • Unter Zeiten - "Das Perfekt und das Imperfekt / tranken Sekt. / Sie stießen aufs Futurum an ..."
  • Rilke, Rainer Maria
  • Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben! - "Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben! / Sie zu halten, wäre das Problem ..."
  • Ringelnatz, Joachim
  • Silvester - "Daß bald das neue Jahr beginnt, / Spür ich nicht im geringsten ..."
  • Rückert, Friedrich
  • Wer zwingen will die Zeit ... - "Wer zwingen will die Zeit, / den wird sie selber zwingen ..."
  • Schaukal, Richard von
  • Das Lied von der Zeit - "Die lichten und schwarzen Lose / Leg leise dem Leben zu Fuß ..."
  • Die Zeit - "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..."
  • Schiller, Friedrich von
  • Sprüche des Confucius 1 - "Dreifach ist der Schritt der Zeit: / Zögernd kommt die Zukunft hergezogen ..."
  • Seidel, Heinrich
  • Die goldene Zeit - "Ihr Blumen auf Wiesen und Weiden, / Ihr Rosen in Hecken und Heiden ..."
  • Die gute alte Zeit - "Das war die gute, alte Zeit, / Sie war so schön und liegt so weit ..."
  • Was bleibt? - "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..."
  • Tieck, Ludwig
  • Zeit - "So wandelt sie im ewig gleichen Kreise, / Die Zeit, nach ihrer alten Weise ..."
  • Wagner, Christian
  • Wochenkalender - "Montag erst. - Entsetzlich! Freudelos / Neu beginnen, wo die Woche schloss ...."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Anfängen

    Sortierung nach Überschriften bzw. Titeln der Gedichte

  • Abendlied (Günther): "Abermal ein Teil vom Jahre, / Abermal ein Tag vollbracht ..."
  • Am Letzten Tag des Jahres - Silvester - (Droste-Hülshoff): "Das Jahr geht um, / der Faden rollt sich sausend ab ..."
  • An Leukon (Gleim): "Rosen pflücke, Rosen blühn, / Morgen ist nicht heut' ...!"
  • An meine Taschenuhr (Morgenstern): "Du schlimme Uhr, du gehst mir viel zu schnell ..."
  • Aufforderung zur Fröhlichkeit (Dach): "Die Jahre wissen keinen Halt, / Sie achten keiner Zügel ..."
  • Betrachtung der Zeit (Gryphius): "Mein sind die Jahre nicht / die mir die Zeit genommen ..."
  • Das Lied von der Zeit (Schaukal): "Die lichten und schwarzen Lose / Leg leise dem Leben zu Fuß ..."
  • Der Arbeitsmann (Dehmel): "Wir haben ein Bett, wir haben ein Kind, / mein Weib! ..."
  • Die goldene Zeit (Seidel): "Ihr Blumen auf Wiesen und Weiden, / Ihr Rosen in Hecken und Heiden ..."
  • Die gute alte Zeit (Seidel): "Das war die gute, alte Zeit, / Sie war so schön und liegt so weit ..."
  • t
  • Die Korfsche Uhr (Morgenstern): "Korf erfindet eine Uhr, / die mit zwei Paar Zeigern kreist ..."
  • Die schamhafte Zeit (Logau): "Sie sei sonst, wie sie will, die Zeit, / So liebt sie doch Verschämlichkeit ..."
  • Die Uhr zeigt heute keine Zeit (Dauthendey): "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..."
  • Die Zeit (Morgenstern): "Es gibt ein sehr probates Mittel, / die Zeit zu halten am Schlawittel ..."
  • Die Zeit (Schaukal): "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..."
  • Die Zeit geht nicht ... (Keller): "Die Zeit geht nicht, sie stehet still, / Wir ziehen durch sie hin ..."
  • Ein Jahr ist nichts ... (Gumppenberg): "Ein Jahr ist nichts, wenn man's verputzt, / ein Jahr ist viel, wenn man es nutzt ..."
  • Es ist alles eitel (Gryphius): "Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden. / Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein ..."
  • Gedanken über die Zeit (Fleming): "Ihr lebet in der Zeit und kennt doch keine Zeit ..."
  • Kanon (Chamisso): "Das ist die Not der schweren Zeit ...!"
  • Lied des Lebens (Herder): "Flüchtiger als Wind und Welle / Flieht die Zeit, was hält sie auf? ..."
  • Nicht jede Besserung ist Tugend (Gellert): "Nicht jede Besserung ist Tugend, / Oft ist sie nur das Werk der Zeit ..."
  • Palmström legt des Nachts sein Chronometer ... (Morgenstern): "Palmström legt des Nachts sein Chronometer, / um sein lästig Ticken nicht zu hören ..."
  • Silvester (Ringelnatz): "Daß bald das neue Jahr beginnt, / Spür ich nicht im geringsten ..."
  • Sprüche des Confucius 1 (Schiller): "Dreifach ist der Schritt der Zeit: / Zögernd kommt die Zukunft hergezogen ..."
  • Trost (Logau): "Weißt du, was in dieser Welt / Mir am meisten wohlgefällt ...?"
  • Überlaß es der Zeit (Fontane): "Erscheint Dir etwas unerhört, / bist Du tiefsten Herzens empört ..."
  • Unter Zeiten (Morgenstern): "Das Perfekt und das Imperfekt / tranken Sekt. / Sie stießen aufs Futurum an ..."
  • Vergänglichkeit der Schönheit (Hoffmann von Hoffmannswaldau): "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand / Dir endlich mit der Zeit um deine Brüste streichen ..."
  • Was bleibt? (Seidel): "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..."
  • Wer zwingen will die Zeit ... (Rückert): "Wer zwingen will die Zeit, / den wird sie selber zwingen ..."
  • Wochenbrevier (Endrikat): "Am Montag fängt die Woche an. / Am Montag ruht der brave Mann ..."
  • Wochenkalender (Wagner): "Montag erst. - Entsetzlich! Freudelos / Neu beginnen, wo die Woche schloss ..."
  • Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben! (Rilke): "Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben! / Sie zu halten, wäre das Problem ..."
  • Zeit (Tieck): "So wandelt sie im ewig gleichen Kreise, / Die Zeit, nach ihrer alten Weise ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Titeln

    Sortierung nach den Anfängen der Gedichte

  • "Abermal ein Teil vom Jahre, / Abermal ein Tag vollbracht ..." - Günther: Abendlied
  • "Ach, was bleibt? - Ein kleiner Hügel ..." - Seidel: Was bleibt?
  • "Am Montag fängt die Woche an. / Am Montag ruht der brave Mann ..." - Endrikat: Wochenbrevier
  • "Das ist die Not der schweren Zeit ...!" - Chamisso: Kanon
  • "Das Jahr geht um, / der Faden rollt sich sausend ab ..." - Droste-Hülshoff: Am Letzten Tag des Jahres - Silvester -
  • "Das Perfekt und das Imperfekt / tranken Sekt. / Sie stießen aufs Futurum an ..." - Morgenstern: Unter Zeiten
  • "Das war die gute, alte Zeit, / Sie war so schön und liegt so weit ..." (Seidel): Seidel: Die gute alte Zeitt
  • "Dass bald das neue Jahr beginnt, / Spür ich nicht im geringsten ..." - Ringelnatz: Silvester
  • "Die lichten und schwarzen Lose / Leg leise dem Leben zu Fuß ..." - Schaukal: Das Lied von der Zeit
  • "Die Jahre wissen keinen Halt, / Sie achten keiner Zügel ..." - Dach: Aufforderung zur Fröhlichkeit
  • "Die Uhr zeigt heute keine Zeit. / Ich bin so glücklich von deinen Küssen ..." - Dauthendey: Die Uhr zeigt heute keine Zeit
  • "Die Zeit geht nicht, sie stehet still, / Wir ziehen durch sie hin ..." - Keller: Die Zeit geht nicht ...
  • "Dreifach ist der Schritt der Zeit: / Zögernd kommt die Zukunft hergezogen ..." - Schiller: Sprüche des Confucius 1
  • "Du schlimme Uhr, du gehst mir viel zu schnell ..." - Morgenstern: An meine Taschenuhr
  • "Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden. / Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein ..." - Gryphius: Es ist alles eitel
  • "Ein Jahr ist nichts, wenn man's verputzt, / ein Jahr ist viel, wenn man es nutzt ..." - Gumppenberg: Ein Jahr ist nichts ...
  • "Erscheint Dir etwas unerhört, / bist Du tiefsten Herzens empört ..." - Fontane: Überlaß es der Zeit
  • "Es gibt ein sehr probates Mittel, / die Zeit zu halten am Schlawittel ..." - Morgenstern: Die Zeit
  • "Es wird der bleiche Tod mit seiner kalten Hand / Dir endlich mit der Zeit um deine Brüste streichen ..." - Hoffmann von Hoffmannswaldau: Vergänglichkeit der Schönheit
  • "Flüchtiger als Wind und Welle / Flieht die Zeit, was hält sie auf? ..." - Herder: Lied des Lebens
  • "Ihr Blumen auf Wiesen und Weiden, / Ihr Rosen in Hecken und Heiden ..." - Seidel: Die goldene Zeit
  • "Ihr lebet in der Zeit und kennt doch keine Zeit ..." - Fleming: Gedanken über die Zeit
  • "Korf erfindet eine Uhr, / die mit zwei Paar Zeigern kreist ..." - Morgenstern: Die Korfsche Uhr
  • "Mein sind die Jahre nicht / die mir die Zeit genommen ..." - Gryphius: Betrachtung der Zeit
  • "Montag erst. - Entsetzlich! Freudelos / Neu beginnen, wo die Woche schloss ..." - Wagner: Wochenkalender
  • "Nicht jede Besserung ist Tugend, / Oft ist sie nur das Werk der Zeit ..." - Gellert: Nicht jede Besserung ist Tugend
  • "O Zeit, du gehst dahin / und eilst mit solcher Macht ..." - Schaukal: Die Zeit
  • "Palmström legt des Nachts sein Chronometer, / um sein lästig Ticken nicht zu hören ..." - Morgenstern: Palmström legt des Nachts sein Chronometer ...
  • "Rosen pflücke, Rosen blühn, / Morgen ist nicht heut' ...!" - Gleim: An Leukon
  • "Sie sei sonst, wie sie will, die Zeit, / So liebt sie doch Verschämlichkeit ..." - Logau: Die schamhafte Zeit
  • "So wandelt sie im ewig gleichen Kreise, / Die Zeit, nach ihrer alten Weise ..." - Tieck: Zeit
  • "Weißt du, was in dieser Welt / Mir am meisten wohlgefällt ...?" - Logau: Trost
  • "Wer zwingen will die Zeit, / den wird sie selber zwingen ..." - Rückert: Wer zwingen will die Zeit ...
  • "Wir haben ein Bett, wir haben ein Kind, / mein Weib! ..." - Dehmel: Der Arbeitsmann
  • "Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben! / Sie zu halten, wäre das Problem ..." - Rilke: Wunderliches Wort: die Zeit vertreiben!
  • Seitenanfang / top


    Ergänzungsvorschläge sind herzlich willkommen!
    Please send comments and questions by E-Mail:
    gedichte@mumag.de


    Werbung amazon: Gedicht-Sammlungen


    Impressum - Datenschutz