mumag

deutsche Gedichte / german poems

Winter- und Weihnachtsgedichte

mehr als 100 Winter- und Weihnachtsgedichte in dieser Sammlung


hier geht es zur Sortierung nach Titeln und hier nach Anfängen

Sortierung nach Autoren bzw. Verfassern der Gedichte

Angelus Silesius
  • An der Krippe - "Kleiner Knabe, großer Gott, / schönste Blume, weiß und rot ..."
  • Arndt, Ernst Moritz
  • Der Weihnachtsbaum - "Steht er da der Weihnachtsbaum / Wie ein bunter goldner Traum ..."
  • Gebet eines kleinen Knaben an den heiligen Christ - "Du lieber heil'ger frommer Christ, / Der für uns Kinder kommen ist ..."
  • Arnim, Ludwig Achim von
  • Das Todaustreiben - "So treiben wir den Winter aus, / Durch unsre Stadt zum Thor hinaus ..."
  • Avenarius, Ferdinand
  • Vom Kirschbaum - "Ist alles ganz kahl und still ..."
  • Winterabend - "Was da! Wenn du genug geschlendert, / Halt dich straff, / Setz dich zum Tisch und lern und schaff! ..."
  • Bierbaum, Otto Julius
  • Das Wunder kommt - "Schwarz ist die Nacht, es kracht das Eis, / Die ganze Welt ist eingeschneit ..."
  • Der armen Kinder Weihnachtslied - "Hört, schöne Herrn und Frauen, / Die ihr im Lichte seid ..."
  • Der Stern von Bethlehem - "Es stand ein Stern ob einem Dach, / Dem reisten Weise und Könige nach ..."
  • Blaich, Hans Erich - "Dr. Owlglass"
  • Weihnachtlicher Wald - "In der alten, alten Heimat ..."
  • Blüthgen, Victor
  • Nun wandelt auf verschneiten Wegen - "Nun wandelt auf verschneiten Wegen / die Friedensbotschaft durch die Welt ..."
  • Zu Weihnachten - "Das ist der liebe Weihnachtsbaum ..."
  • Bone, Heinrich
  • Des Armen Christbäumchen - " O Mutter, was hab ich ein Bäumchen gesehn, / War voll von Kerzen, die brannten so schön ..."
  • Gebet zum Christkindchen - "Lieb Jesulein, süß Jesulein, / Sei du mein liebes Brüderlein ..."
  • Brentano, Clemens
  • Das Todaustreiben - "So treiben wir den Winter aus, / Durch unsre Stadt zum Thor hinaus ..."
  • Ermunterung zur Kinderliebe und zum Kindersinne - "Wer ist ärmer als ein Kind? ..."
  • Bunge, Rudolf
  • Weihnachtsstimmen - "Unter tiefem Schnee die Welt, / Doch im Herzen Blühn und Sprossen ..."
  • Busch, Wilhelm
  • Der Stern - "Hätt einer auch fast mehr Verstand ..."
  • Busse-Palma, Georg
  • Zigeuners Weihnachten - "Durch das Dunkel des Walds überm Tannenreis ..."
  • Chamisso, Adelbert von
  • Christgeschenke - "Was klingelt im Hause so laut? Ei, ei! / Ich glaube, dass es das Christkind sei! ..."
  • Christen, Ada
  • Ganz eingerahmt - "Ganz eingerahmt in weichem Flaum / Sind heute unsre Scheiben ..."
  • Christbaum - "Hörst Du auch die leisen Stimmen ..."
  • Claudius, Matthias
  • Ein Lied hinterm Ofen zu singen - "Der Winter ist ein rechter Mann, / kernfest und auf die Dauer ..."
  • Cornelius, Peter
  • Christbaum - "Wie schön geschmückt der festliche Raum! / Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum! ..."
  • Christkind - "Das einst ein Kind auf Erden war, / Christkindlein kommt noch jedes Jahr ..."
  • Die Hirten - "Hirten wachen im Feld, / Nacht ist rings auf der Welt ..."
  • Die Könige - "Drei Könige wandern aus Morgenland, / ein Sternlein führt sie zum Jordanstrand ..."
  • Dehmel, Paula
  • Bescheidene Frage - "Sankt Nikolas, Sankt Nikolas, / bringst du der flinken Grete was? ..."
  • Der liebe Weihnachtsmann - "Der Esel, der Esel, / wo kommt der Esel her? ..."
  • Knecht Ruprecht in Nöten - "Knecht Ruprecht kratzt sich seinen Bart ..."
  • Sankt Niklas' Auszug - "Sankt Niklas zieht den Schlafrock aus ..."
  • Weihnachtsschnee - "Ihr Kinder, sperrt die Näschen auf ..."
  • Dehmel, Richard
  • Weihnachtsglocken - "Tauchet, heil'ge Klänge, wieder ..."
  • Dieffenbach, Georg Christian
  • Der Christbaum im Himmel - "Da droben, da droben muss Christtag es sein ..."
  • Der Tannenbaum - "Im Walde steht ein Tannenbaum ..."
  • Droste-Hülshoff, Annette von
  • Am Weihnachtstag - "Durch alle Straßen wälzt sich das Getümmel ..."
  • Eichendorff, Joseph Freiherr von
  • Weihnachten - "Markt und Straßen stehn verlassen ..."
  • Winternacht - "Verschneit liegt rings die ganze Welt ..."
  • Falke, Gustav
  • Ausfahrt - "Schlitten vorm Haus, / steig ein, kleine Maus! ..."
  • Es schneit - "Der erste Schnee, weich und dicht ..."
  • Die Weihnachtsbäume - "Nun kommen die Weihnachtsbäume / aus dem Wald in die Stadt herein ..."
  • Winter - "Ein weißes Feld, ein stilles Feld ..."
  • Weihnachtswunder - "Durch den Flockenfall / klingt süßer Glockenschall ..."
  • Fontane, Theodor
  • Alles still! - "Alles still! Es tanzt den Reigen / Mondenstrahl in Wald und Flur ..."
  • Verse zum Advent - "Noch ist Herbst nicht ganz entflohn ..."
  • Zum 24. Dezember - "Noch einmal ein Weihnachtsfest ..."
  • Freiligrath, Ferdinand
  • Weihnachtslied - "Wenn traulich mit schimmernden Flocken ..."
  • Gaudy, Alice von
  • Des Schiffsjungen Weihnacht - "Er wollte fort - hinaus - hinweg - ..."
  • Weihnachtslegende - "In heiliger Nacht flogen Hand in Hand / drei Englein hinab in das jüdische Land ..."
  • Geibel, Emanuel
  • Hoffnung - "Und dräut der Winter noch so sehr ..."
  • Weihnacht - "Wie bewegt mich wundersam ..."
  • Gerok, Karl von
  • Advent - "Ich klopfe an zum heiligen Advent / Und stehe vor der Tür ..."
  • Am heiligen Abend - "O heiliger Abend, / mit Sternen besät ..."
  • Der schönste Baum - "Sag' an, wie heißt der schönste Baum ..."
  • Erwartung - "Die Kindlein sitzen im Zimmer ..."
  • Heiliger Baum - "Heiliger Baum, paradiesischem Boden entsprossen ..."
  • Herein - "Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein! ..."
  • Görres, Guido
  • Nun treiben wir den Winter aus - "Nun treiben wir den Winter aus, / Den alten, kalten Krächzer ..."
  • Goethe, Johann Wolfgang von
  • Ein großer Teich war zugefroren - "Ein großer Teich war zugefroren; / Die Fröschlein, in der Tiefe verloren ..."
  • Greif, Martin
  • Barbarazweige - "Am Barbaratage holt' ich / Drei Zweiglein vom Kirschenbaum ..."
  • Der Sunnwendmann - "Der Sunnwendmann, / wo kommt er her? ..."
  • Weihnachten - "Ein Bäumlein grünt im tiefen Tann ..."
  • Weihnachtsgefühl - "Naht die jubelvolle Zeit, / Kommt auch mir ein Sehnen ..."
  • Weihnachtszeit - "Wunder schafft die Weihnachtszeit ..."
  • Winteranfang - "Kommet ihr wieder, / Spinnende Nebel ..."
  • Winterlied einer Meise - "Wo auf winterlicher Flur / Noch kein Hälmchen zu erschauen ..."
  • Wintertrost - "Welche Wandlung über Nacht / Hat den Wald beschlichen ..."
  • Groth, Klaus
  • Dat Dörp in Snee - "Still as ünnern warme Dek ..."
  • Winters Anfang - "De Snee ut 'n Heben / kummt eben, alleben ..."
  • Gryphius, Andreas
  • Des Herren Geburt - "Der Mensch war Gottes Bild. / Weil dieses Bild verloren ..."
  • Über die Geburt Jesu - "Nacht, mehr denn lichte Nacht! Nacht, Lichter als der Tag! ..."
  • Güll, Friedrich
  • Das Büblein auf dem Eise - "Gefroren hat es heuer / noch gar kein festes Eis ..."
  • Der erste Schnee - "Ei, du liebe, liebe Zeit ..."
  • Der Mann von Schnee - "Schneemann dort am Gartenzaune ..."
  • Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'! - "Es wird schon finster um und um. - / Der Pelzemärtel geht herum ..."
  • Vor dem Christbaum - "Da guck einmal, was gestern nacht ..."
  • Winterrätsel - "Ich falle vom Himmel ..."
  • Halm, Friedrich
  • Die Glocke von Innisfare - "Weihnachtsabend, Fest der Kleinen ..."
  • Harsdörffer, Georg Philipp
  • Der Winter - "Der graue Winter hat bereit / Mit rauhem Frost und Traurigkeit ..."
  • Hebbel, Friedrich
  • Winterlandschaft - "Unendlich dehnt sie sich, die weiße Fläche ..."
  • Winterreise - "Wie durch so manchen Ort / Bin ich nun schon gekommen ..."
  • Hebel, Johann Peter
  • Der Winter - "Isch echt da obe Bauwele feil? ..."
  • Heine, Heinrich
  • Altes Kaminstück - "Draußen ziehen weiße Flocken ..."
  • Die Heiligen drei Könige - "Die heilgen drei Könige aus Morgenland ..."
  • Hensel, Luise
  • Die Krippe - "Was ist das doch ein holdes Kind, / Das man hier in der Krippe find't? ..."
  • Herrmannsdorfer, Caroline
  • Stoßseufzer eines Mutwilligen - "Wie schaut doch so trotzig Dein holdes Gesichtchen! ..."
  • Hey, Wilhelm
  • Der Schneemann - "Seht den Mann, o große Not! / Wie er mit dem Stocke droht ..."
  • Heym, Georg
  • Winterwärts - "Eben noch goldiger Maienglanz ..."
  • Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich
  • Der Eislauf - "Der See ist zugefroren / Und hält schon seinen Mann ..."
  • Der Traum - "Ich lag und schlief, da träumte mir / ein wunderschöner Traum: / Es stand auf unserm Tisch vor mir / ein hoher Weihnachtsbaum ..."
  • Rätsel - "Es kommt der Vogel Federlos / aus hoher Luft gezogen ..."
  • Schuleifer - "Im Winter, wenn es frieret, / im Winter, wenn es schneit ..."
  • Weihnachtszeit - "O schöne, herrliche Weihnachtszeit! / Was bringst du Lust und Fröhlichkeit! ..."
  • Winters Flucht - "Dem Winter ward der Tag zu lang, / ihn schreckt der Vogel Lustgesang ..."
  • Holz, Arno
  • Einstweilen! - "Die alte Welt ist ein altes Haus / und furchtbar ungemütlich ..."
  • Winter - "Du lieber Frühling! Wohin bist du gegangen? ..."
  • Weihnachten - "Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln ..."
  • Keller, Gottfried
  • Christmarkt vor dem Berliner Schloss - "Welch lustiger Wald um das hohe Schloss ..."
  • Winternacht - "Nicht ein Flügelschlag ging durch die Welt ..."
  • Klabund
  • Bürgerliches Weihnachtsidyll - "Was bringt der Weihnachtsmann Emilien? ..."
  • Winterschlaf - "Indem man sich zum Winter wendet, / Hat es der Dichter schwer ..."
  • Kletke, Gustav Hermann
  • Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen - "Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, / Wie glänzt er festlich, lieb und mild ..."
  • Herr Winter und die Kinder - "Im weißen Pelz der Winter / steht lang schon vor der Tür ..."
  • Weihnachten - "Die Tage kommen, die Tage gehn ..."
  • Knodt, Karl Ernst
  • Die Weihnachtsglocken - "Wie tönen heut' die Weihnachtsglocken / Viel voller übers weiße Land ..."
  • Kritzinger, Friedrich Wilhelm
  • Süßer die Glocken nie klingen - "Süßer die Glocken nie klingen / Als zu der Weihnachtszeit ..."
  • Lenau, Nikolaus
  • Winternacht - "Vor Kälte ist die Luft erstarrt ..."
  • Lingg, Hermann von
  • Die weiße Weihnachtsrose - "Wenn über Wege, tief verschneit ..."
  • Loewenberg, Jacob
  • An der Straßenecke - "An der Straßenecke, in der Häuser Gedränge ..."
  • Das Tannenbäumchen - "Im Wald, unter hohen Buchen versteckt ..."
  • Löwenstein, Rudolf
  • Wie Sankt Niklas Rundschau hält - "Festglocken tönen überall ..."
  • Meyer, Conrad Ferdinand
  • Friede auf Erden - "Da die Hirten ihre Herde ..."
  • Heiligste Nacht - "O heiligste der Nächte, / in der Gott niederstieg ..."
  • Wintertag - "Über schneebedeckter Erde ..."
  • Morgenstern, Christian
  • Das Weihnachtsbäumlein - "Es war einmal eine Tännelein ..."
  • Der Seufzer - "Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis / und träumte von Liebe und Freude ..."
  • Die drei Spatzen - "In einem leeren Haselstrauch ..."
  • Ein Weihnachtslied - "Wintersonnenwende! / Nacht ist nun zu Ende! ..."
  • Erster Schnee - "Aus silbergrauen Gründen tritt / ein schlankes Reh ..."
  • Wenn es Winter wird - "Der See hat eine Haut bekommen ..."
  • Winternacht - "Es war einmal eine Glocke, / die machte baum, baum.. ..."
  • Mörike, Eduard
  • Die Heilige Nacht - "Gesegnet sei die Heilige Nacht, / Die uns das Licht der Welt gebracht! ...-"
  • Müller, Wilhelm
  • Der stürmische Morgen - "Wie hat der Sturm zerrissen / Des Himmels graues Kleid! ..."
  • Münchhausen, Börries Freiherr von
  • Erster Schnee - "Als ich schläfrig heut erwachte, / und es war die Kirchenzeit ..."
  • Pocci, Franz Graf von
  • Der Christbaum - "Gott in der Höh' allein sei Ruhm und Ehre / Und Menschen guten Willens Freud und Frieden! ..."
  • Der Pelzemärtel - "Die Winde sausen um das Haus, / es stürmt daher der Winter. / Nun schaut Pelzmärtel Nikolaus ..."
  • Der Weihnachtsstern - "Von Osten strahlt ein Stern herein / mit wunderbarem hellem Schein ..."
  • Prutz, Robert Eduard
  • Christnacht - "Heil'ge Nacht, auf Engelsschwingen / nahst du leise dich der Welt ..."
  • Quandt, Carl Wilhelm Emil
  • Mit den Hirten will ich gehen - "Mit den Hirten will ich gehen, / meinen Heiland zu besehen ..."
  • Reinick, Robert
  • Christkind - "Die Nacht vor dem heiligen Abend ..."
  • Der Weihnachtsaufzug - "Bald kommt die liebe Weihnachtszeit ..."
  • Der Weihnachtsbaum - "Juchheissassa, Juchheissassa ..."
  • Der Schneemann - "Steh, Schneemann, steh! ..."
  • Der Schneemann auf der Straße - "Der Schneemann auf der Straße / trägt einen weißen Rock ..."
  • Im Winter - "Schlaf ein, mein süßes Kind! ..."
  • Januar - "Wohin man schaut, nur Schnee und Eis ..."
  • Weihnacht! - "Wie haben wir den Winter doch gefürchtet ..."
  • Weihnachtsfreude / Weihnachtsfest - "Der Winter ist gekommen ..."
  • Rilke, Rainer Maria
  • Advent - "Es treibt der Wind im Winterwalde ..."
  • Der Abend kommt - "Der Abend kommt von weit gegangen / durch den verschneiten, leisen Tann ..."
  • Es gibt so wunderweiße Nächte - "Es gibt so wunderweiße Nächte, / drin alle Dinge silbern sind ..."
  • Ludwig Ganghofer - "Die hohen Tannen atmen heiser / im Winterschnee, und bauschiger ..."
  • Wintermorgen - "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..."
  • Ringelnatz, Joachim
  • Einsiedlers Heiliger Abend - "Ich hab' in den Weihnachtstagen ..."
  • Schenken - "Schenke groß oder klein, / aber immer gediegen ..."
  • Vorfreude auf Weihnachten - "Ein Kind - von einem Schiefertafelschwämmchen / Umhüpft - rennt froh durch mein Gemüt ..."
  • Stille Winterstraße - "Es heben sich vernebelt braun / Die Berge aus dem klaren Weiß ..."
  • Weihnachten - "Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle ..."
  • Zu einem Geschenk - "Ich wollte dir was dedizieren, / nein, schenken, was nicht zuviel kostet ..."
  • Ritter, Anna
  • Rauhreif vor Weihnachten - "Das Christkind ist durch den Wald gegangen, / Sein Schleier blieb an den Zweigen hangen ..."
  • Vom Christkind - "Denkt euch - ich habe das Christkind gesehn! ..."
  • Weihnacht! - "Wie am Baum die Lichter prangen - / schöner war das Christfest nie ...!"
  • Weihnachtszeit - "Seit Jahren hat's nicht so geschneit! / Das rieselt, rinnt und häuft sich an ..."
  • Saar, Ferdinand von
  • Christnacht - "Wieder mit Flügeln, aus Sternen gewoben ..."
  • Winterabend - "Wie muß der Tag sich neigen / Im Winter, ach, so bald ..."
  • Salis-Seewis, Johann Gaudenz von
  • Winterlied - "Das Feld ist weiß, so blank und rein ..."
  • Salus, Hugo
  • Christabend - "Christabend war's. Ich träumte durch die Gassen, / vom Weihnachtsglanz mein Herz durchglüh'n zu lassen ..."
  • Weihnacht - "Da hob sich voll der Klang der Weihnachtsglocken. / Zu meinem Lager, drauf ich matt und krank ..."
  • Schenkendorf, Max von
  • Die Hirten - "Himmels Botschaft ist erklungen, / Ach, ein wunderbarer Klang! ..."
  • Schlaf, Johannes
  • Winter - "Der schönste Cherub kommt ..."
  • Schmidt-Cabanis, Richard
  • Winterliche Spatzen-Bitte - "Insbesonders, hochverehrter Mensch, / du siehst, die Zeit ist wetterwend'sch ..."
  • Schwab, Gustav Benjamin
  • Am andern Morgen - "Über Nacht das Tal beschneit, / Über Nacht ward's Winterszeit! ..."
  • Der Reiter und der Bodensee - "Der Reiter reitet durch's helle Tal, / Auf's Schneefeld schimmert der Sonne Strahl..."
  • Seidel, Heinrich
  • Das Eisfest - "Ein Wintersonntagnachmittag am Meer ..."
  • Der erste Schnee - "Ans Fenster kommt und seht ..."
  • Der kleine Nimmersatt - "Ich wünsche mir ein Schaukelpferd ..."
  • Der Weihnachtsbaum - "Schön ist im Frühling die blühende Linde ..."
  • Die Kinder im Schnee. - "Ein Winterabend still und kalt. - / Drei Kinder wandern durch den Wald ..."
  • Mein Freund, der Winter - "Es ist der Trennungstag schon da ..."
  • Winter - "Baumläuferchen, das feine, / Mit seinem Stimmchen hell ..."
  • Winterfliegen - "Beleuchtet von des Mondes kaltem Strahl ..."
  • Stadler, Ernst
  • Gang im Schnee - "Nun rieseln weiße Flocken unsre Schritte ein. / Der Weidenstrich läßt fröstelnd letzte Farben sinken ..."
  • Stieler, Karl
  • In der Christnacht - "Oh Winterwaldnacht, stumm und hehr ..."
  • Stoecklin, Francisca
  • Stern von Bethlehem - "Unendlich Blau. / Geweihte Nacht. / Und immer fällt der Schnee .../"
  • Stoltze, Friedrich
  • Weihnachtslied - "Und zögst du tausend Meilen weit ..."
  • Storm, Theodor
  • Knecht Ruprecht - "Von drauß' vom Walde komm ich her ..."
  • Weihnachtsabend - "Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll, / Der Kinder denkend ..."
  • Weihnachtslied - "Vom Himmel in die tiefsten Klüfte / ein milder Stern herniederlacht ..."
  • Sturm, Julius
  • Am Weihnachtsabend - "Ach, wie unendlich lang ist heut der Tag! / Die Kinder zählen jeden Glockenschlag ..."
  • Thoma, Ludwig
  • Die Heilige Nacht - "So war der Herr Jesus geboren / im Stall bei der kalten Nacht ..."
  • Trakl, Georg
  • Im Winter - "Der Acker leuchtet weiß und kalt ..."
  • Ein Winterabend - "Wenn der Schnee ans Fenster fällt ..."
  • Trojan, Johannes
  • Die Winterfliege - "Die sich durch den Winter hat geschlagen / Unverzagt auch in den trübsten Tagen ..."
  • Weihnachtslied - "Lieblich wieder durch die Welt ..."
  • Wer tut's? - "Die Bäume fangen an zu wandern ..."
  • Vogl, Johann Nepomuk
  • Das erste Weiß - "Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis ..."
  • Weihnachtsglocken - "Hörst du, wie die Glocken klingen? / Hörst du rings der Lieder Pracht ...?"
  • Walter von der Vogelweide
  • Frühlingssehnsucht - "Uns hât der winter geschât über al ...:"
  • Weber, Emil
  • Christkinds getreuer Knecht - "Von grünen Tannen dicht umstellt ..."
  • Weber, Friedrich Wilhelm
  • Alte Geschichten - "Der Abend dämmert, es wirbelt der Wind / den Schnee von dem hohen Dache ..."
  • Christbaum - "Der Winter ist ein karger Mann, / Er hat von Schnee ein Röcklein an ..."
  • Der Handschuh - "An einem Nachmittage war's, / recht in der Mitte des Januars ..."
  • In der Winternacht - "Es wächst viel Brot in der Winternacht ..."
  • Weber, Leopold
  • Winterfrühling - "Der Winter strahlt. Die Sonne rollt ..."
  • Werfel, Franz
  • Der Schneefall - "O langsames Fallen des Schnees, / Unendliches schleierndes Treiben! ..."
  • Und doch - "Und doch! Sonne und Wälder toben vorbei, / Eis steht im Teich. Windmühlen ..."
  • Wildenbruch, Ernst von
  • Großmutter Holzsammlerin - "Die Luft geht kalt, der Wind hinstreicht, / Alt Mütterchen langsam nach Hause schleicht ..."
  • Weihnacht - "Die Welt wird kalt, die Welt wird stumm ..."
  • Weihnachtslegende - "Christkind kam in den Winterwald, / der Schnee war weiß, der Schnee war kalt ..."
  • Wille, Bruno
  • Weihnachtsidylle - "Aus Rauhreif ragt ein Gartenhaus, / Das schaut so schmuck, so sonnig aus ..."
  • Zoozmann, Richard
  • Bethlehem - "Aus voller Silberschale / gießt fahles Licht der Mond ..."
  • Frühlingssehnsucht - "Winter allorts uns mit Schaden bezwang ...:"
  • Mütterchen schilt - "Wer hat hier genascht vom Weihnachtsbaum? / Das ist doch zu toll mit den Kindern ..."
  • Weihnachtspost - "Im Himmelreich gibt's viel zu tun / Kurz vor den Weihnachtstagen ..."
  • Zweig, Stefan
  • Winter - "Zu Gott, hoch über dem wandernden Wind ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Anfängen

    Sortierung nach Überschriften bzw. Titeln der Gedichte

  • Advent (Gerok): "Ich klopfe an zum heiligen Advent / Und stehe vor der Tür ..."
  • Advent (Rilke): "Es treibt der Wind im Winterwalde ..."
  • Alles still! (Fontane): "Alles still! Es tanzt den Reigen / Mondenstrahl in Wald und Flur ..."
  • Alte Geschichten (Weber): "Der Abend dämmert, es wirbelt der Wind / den Schnee von dem hohen Dache ..."
  • Altes Kaminstück (Heine): "Draußen ziehen weiße Flocken ..."
  • Am andern Morgen (Schwab): "Über Nacht das Tal beschneit, / Über Nacht ward's Winterszeit! ..."
  • Am heiligen Abend (Gerok): "O heiliger Abend, / mit Sternen besät ..."
  • Am Weihnachtsabend (Sturm): "Ach, wie unendlich lang ist heut der Tag! / Die Kinder zählen jeden Glockenschlag ..."
  • Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen (Kletke): "Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, / Wie glänzt er festlich, lieb und mild ..."
  • Am Weihnachtstag (Droste-Hülshoff): "Durch alle Straßen wälzt sich das Getümmel ..."
  • An der Krippe (Angelus Silesius): "Kleiner Knabe, großer Gott, / schönste Blume, weiß und rot ..."
  • An der Straßenecke (Loewenberg): "An der Straßenecke, in der Häuser Gedränge ..."
  • Ausfahrt (Falke): "Schlitten vorm Haus, / steig ein, kleine Maus! ..."
  • Barbarazweige (Greif): "Am Barbaratage holt' ich / Drei Zweiglein vom Kirschenbaum ..."
  • Bescheidene Frage (Dehmel): "Sankt Nikolas, Sankt Nikolas, / bringst du der flinken Grete was? ..."
  • Bethlehem (Zoozmann): "Aus voller Silberschale / gießt fahles Licht der Mond ..."
  • Bürgerliches Weihnachtsidyll (Klabund): "Was bringt der Weihnachtsmann Emilien? ..."
  • Christabend (Salus): "Christabend war's. Ich träumte durch die Gassen, / vom Weihnachtsglanz mein Herz durchglüh'n zu lassen ..."
  • Christbaum (Christen): "Hörst Du auch die leisen Stimmen ..."
  • Christbaum (Cornelius): "Wie schön geschmückt der festliche Raum! / Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum! ..."
  • Christbaum (Weber): "Der Winter ist ein karger Mann, / Er hat von Schnee ein Röcklein an ..."
  • Christgeschenke (Chamisso): "Was klingelt im Hause so laut? Ei, ei! / Ich glaube, dass es das Christkind sei! ..."
  • Christkind (Cornelius): "Das einst ein Kind auf Erden war, / Christkindlein kommt noch jedes Jahr ..."
  • Christkind (Reinick): "Die Nacht vor dem heiligen Abend ..."
  • Christkinds getreuer Knecht (Weber): "Von grünen Tannen dicht umstellt ..."
  • Christmarkt vor dem Berliner Schloss (Keller): "Welch lustiger Wald um das hohe Schloss ..."
  • Christnacht (Prutz): "Heil'ge Nacht, auf Engelsschwingen / nahst du leise dich der Welt ..."
  • Christnacht (Saar): "Wieder mit Flügeln, aus Sternen gewoben ..."
  • Das Büblein auf dem Eise (Güll): "Gefroren hat es heuer / noch gar kein festes Eis ..."
  • Das Eisfest (Seidel): "Ein Wintersonntagnachmittag am Meer ..."
  • Das erste Weiß (Vogl): "Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis ..."
  • Das Tannenbäumchen (Loewenberg): "Im Wald, unter hohen Buchen versteckt ..."
  • Das Todaustreiben (Arnim/Brentano): "So treiben wir den Winter aus, / Durch unsre Stadt zum Thor hinaus ..."
  • Das Weihnachtsbäumlein (Morgenstern): "Es war einmal eine Tännelein ..."
  • Das Wunder kommt (Bierbaum): "Schwarz ist die Nacht, es kracht das Eis, / Die ganze Welt ist eingeschneit ..."
  • Dat Dörp in Snee (Groth): "Still as ünnern warme Dek ..."
  • Der Abend kommt (Rilke): "Der Abend kommt von weit gegangen / durch den verschneiten, leisen Tann ..."
  • Der armen Kinder Weihnachtslied (Bierbaum): "Hört, schöne Herrn und Frauen, / Die ihr im Lichte seid ..."
  • Der Christbaum (Pocci): "Gott in der Höh' allein sei Ruhm und Ehre / Und Menschen guten Willens Freud und Frieden! ..."
  • Der Christbaum im Himmel (Dieffenbach): "Da droben, da droben muss Christtag es sein ..."
  • Der Eislauf (Hoffmann von Fallersleben): "Der See ist zugefroren / Und hält schon seinen Mann ..."
  • Der erste Schnee (Güll): "Ei, du liebe, liebe Zeit ..."
  • Der erste Schnee (Seidel): "Ans Fenster kommt und seht ..."
  • Der Handschuh (Weber): "An einem Nachmittage war's, / recht in der Mitte des Januars ..."
  • Der kleine Nimmersatt (Seidel): "Ich wünsche mir ein Schaukelpferd ..."
  • Der liebe Weihnachtsmann (Dehmel): "Der Esel, der Esel, / wo kommt der Esel her? ..."
  • Der Mann von Schnee (Güll): "Schneemann dort am Gartenzaune ..."
  • Der Pelzemärtel (Pocci): "Die Winde sausen um das Haus, / es stürmt daher der Winter. / Nun schaut Pelzmärtel Nikolaus ..."
  • Der Reiter und der Bodensee (Schwab): "Der Reiter reitet durch's helle Tal, / Auf's Schneefeld schimmert der Sonne Strahl..."
  • Der Schneefall (Werfel): "O langsames Fallen des Schnees, / Unendliches schleierndes Treiben! ..."
  • Der Schneemann (Hey): "Seht den Mann, o große Not! / Wie er mit dem Stocke droht ..."
  • Der Schneemann (Reinick): "Steh, Schneemann, steh! ..."
  • Der Schneemann auf der Straße (Reinick): "Der Schneemann auf der Straße / trägt einen weißen Rock ..."
  • Der schönste Baum (Gerok): "Sag' an, wie heißt der schönste Baum ..."
  • Der Seufzer (Morgenstern): "Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis / und träumte von Liebe und Freude ..."
  • Der Stern (Busch): "Hätt einer auch fast mehr Verstand ..."
  • Der Stern von Bethlehem (Bierbaum): "Es stand ein Stern ob einem Dach, / Dem reisten Weise und Könige nach ..."
  • Der stürmische Morgen (Müller): "Wie hat der Sturm zerrissen / Des Himmels graues Kleid! ..."
  • Der Sunnwendmann (Greif): "Der Sunnwendmann, / wo kommt er her? ..."
  • Der Tannenbaum (Dieffenbach): "Im Walde steht ein Tannenbaum ..."
  • Der Traum (Hoffmann von Fallersleben): "Ich lag und schlief, da träumte mir / ein wunderschöner Traum: / Es stand auf unserm Tisch vor mir / ein hoher Weihnachtsbaum ..."
  • Der Weihnachtsaufzug (Reinick): "Bald kommt die liebe Weihnachtszeit ..."
  • Der Weihnachtsbaum (Arndt): "Steht er da der Weihnachtsbaum / Wie ein bunter goldner Traum ..."
  • Der Weihnachtsbaum (Reinick): "Juchheissassa, Juchheissassa ..."
  • Der Weihnachtsbaum (Seidel): "Schön ist im Frühling die blühende Linde ..."
  • Der Weihnachtsstern (Pocci): "Von Osten strahlt ein Stern herein / mit wunderbarem hellem Schein ..."
  • Der Winter (Harsdörffer): "Der graue Winter hat bereit / Mit rauhem Frost und Traurigkeit ..."
  • Der Winter (Hebel): "Isch echt da obe Bauwele feil? ..."
  • Des Armen Christbäumchen (Bone): " O Mutter, was hab ich ein Bäumchen gesehn, / War voll von Kerzen, die brannten so schön ..."
  • Des Herren Geburt (Gryphius): "Der Mensch war Gottes Bild. / Weil dieses Bild verloren ..."
  • Des Schiffsjungen Weihnacht (Gaudy): "Er wollte fort - hinaus - hinweg - ..."
  • Die drei Spatzen (Morgenstern): "In einem leeren Haselstrauch ..."
  • Die Glocke von Innisfare (Halm): "Weihnachtsabend, Fest der Kleinen ..."
  • Die Heilige Nacht (Mörike): "Gesegnet sei die Heilige Nacht, / Die uns das Licht der Welt gebracht! ...-"
  • Die Heilige Nacht (Thoma): "So war der Herr Jesus geboren / im Stall bei der kalten Nacht ..."
  • Die Heiligen drei Könige (Heine): "Die heilgen drei Könige aus Morgenland ..."
  • Die Hirten (Cornelius): "Hirten wachen im Feld, / Nacht ist rings auf der Welt ..."
  • Die Hirten (Schenkendorf): "Himmels Botschaft ist erklungen, / Ach, ein wunderbarer Klang! ..."
  • Die Könige (Cornelius): "Drei Könige wandern aus Morgenland, / ein Sternlein führt sie zum Jordanstrand ..."
  • Die Kinder im Schnee. (Seidel): "Ein Winterabend still und kalt. - / Drei Kinder wandern durch den Wald ..."
  • Die Krippe (Hensel): "Was ist das doch ein holdes Kind, / Das man hier in der Krippe find't? ..."
  • Die Weihnachtsbäume (Falke): "Nun kommen die Weihnachtsbäume / aus dem Wald in die Stadt herein ..."
  • Die Weihnachtsglocken (Knodt): "Wie tönen heut' die Weihnachtsglocken / Viel voller übers weiße Land ..."
  • Die weiße Weihnachtsrose (Lingg): "Wenn über Wege, tief verschneit ..."
  • Die Winterfliege (Trojan): "Die sich durch den Winter hat geschlagen / Unverzagt auch in den trübsten Tagen ..."
  • Ein großer Teich war zugefroren (Goethe): "Ein großer Teich war zugefroren; / Die Fröschlein, in der Tiefe verloren ..."
  • Ein Lied hinterm Ofen zu singen (Claudius): "Der Winter ist ein rechter Mann, / kernfest und auf die Dauer ..."
  • Ein Weihnachtslied (Morgenstern): "Wintersonnenwende! / Nacht ist nun zu Ende! ..."
  • Ein Winterabend (Trakl): "Wenn der Schnee ans Fenster fällt ..."
  • Einsiedlers Heiliger Abend (Ringelnatz): "Ich hab' in den Weihnachtstagen ..."
  • Einstweilen! (Holz): "Die alte Welt ist ein altes Haus / und furchtbar ungemütlich ..."
  • Ermunterung zur Kinderliebe und zum Kindersinne (Brentano): "Wer ist ärmer als ein Kind? ..."
  • Erster Schnee (Morgenstern): "Aus silbergrauen Gründen tritt / ein schlankes Reh ..."
  • Erster Schnee (Münchhausen): "Als ich schläfrig heut erwachte, / und es war die Kirchenzeit ..."
  • Erwartung (Gerok): "Die Kindlein sitzen im Zimmer ..."
  • Es gibt so wunderweiße Nächte (Rilke): "Es gibt so wunderweiße Nächte, / drin alle Dinge silbern sind ..."
  • Es schneit (Falke): "Der erste Schnee, weich und dicht ..."
  • Friede auf Erden (Meyer): "Da die Hirten ihre Herde ..."
  • Frühlingssehnsucht (Walter von der Vogelweide / Zoozmann): "Uns hât der winter geschât über al ...:"
  • Gang im Schnee (Stadler): "Nun rieseln weiße Flocken unsre Schritte ein. / Der Weidenstrich läßt fröstelnd letzte Farben sinken ..."
  • Ganz eingerahmt (Christen): "Ganz eingerahmt in weichem Flaum / Sind heute unsre Scheiben ..."
  • Gebet eines kleinen Knaben an den heiligen Christ (Arndt): "Du lieber heil'ger frommer Christ, / Der für uns Kinder kommen ist ..."
  • Gebet zum Christkindchen (Bone): "Lieb Jesulein, süß Jesulein, / Sei du mein liebes Brüderlein ..."
  • Großmutter Holzsammlerin (Wildenbruch): "Die Luft geht kalt, der Wind hinstreicht, / Alt Mütterchen langsam nach Hause schleicht ..."
  • Heiliger Baum (Gerok): "Heiliger Baum, paradiesischem Boden entsprossen ..."
  • Heiligste Nacht (Meyer): "O heiligste der Nächte, / in der Gott niederstieg ..."
  • Herein (Gerok): "Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein! ..."
  • Herr Winter und die Kinder (Kletke): "Im weißen Pelz der Winter / steht lang schon vor der Tür ..."
  • Hoffnung (Geibel): "Und dräut der Winter noch so sehr ..."
  • Im Winter (Reinick): "Schlaf ein, mein süßes Kind! ..."
  • Im Winter (Trakl): "Der Acker leuchtet weiß und kalt ..."
  • In der Christnacht (Stieler): "Oh Winterwaldnacht, stumm und hehr ..."
  • In der Winternacht (Weber): "Es wächst viel Brot in der Winternacht ..."
  • Januar (Reinick): "Wohin man schaut, nur Schnee und Eis ..."
  • Knecht Ruprecht (Storm): "Von drauß' vom Walde komm ich her ..."
  • Knecht Ruprecht in Nöten (Dehmel): "Knecht Ruprecht kratzt sich seinen Bart ..."
  • Ludwig Ganghofer (Rilke): "Die hohen Tannen atmen heiser / im Winterschnee, und bauschiger ..."
  • Mein Freund, der Winter (Seidel): "Es ist der Trennungstag schon da ..."
  • Mit den Hirten will ich gehen (Quandt): "Mit den Hirten will ich gehen, / meinen Heiland zu besehen ..."
  • Mütterchen schilt (Zoozmann): "Wer hat hier genascht vom Weihnachtsbaum? / Das ist doch zu toll mit den Kindern ..."
  • Nun treiben wir den Winter aus (Görres): "Nun treiben wir den Winter aus, / Den alten, kalten Krächzer ..."
  • Nun wandelt auf verschneiten Wegen (Blüthgen): "Nun wandelt auf verschneiten Wegen / die Friedensbotschaft durch die Welt ..."
  • Rätsel (Fallersleben): "Es kommt der Vogel Federlos / aus hoher Luft gezogen ..."
  • Rauhreif vor Weihnachten (Ritter): "Das Christkind ist durch den Wald gegangen, / Sein Schleier blieb an den Zweigen hangen ..."
  • Sankt Niklas' Auszug (Dehmel): "Sankt Niklas zieht den Schlafrock aus ..."
  • Schenken (Ringelnatz): "Schenke groß oder klein, / aber immer gediegen ..."
  • Schuleifer (Fallersleben): "Im Winter, wenn es frieret, / im Winter, wenn es schneit ..."
  • Stern von Bethlehem (Stoecklin): "Unendlich Blau. / Geweihte Nacht. / Und immer fällt der Schnee .../"
  • Stille Winterstraße (Ringelnatz): "Es heben sich vernebelt braun / Die Berge aus dem klaren Weiß ..."
  • Stoßseufzer eines Mutwilligen (Herrmannsdorfer): "Wie schaut doch so trotzig Dein holdes Gesichtchen! ..."
  • Süßer die Glocken nie klingen (Kritzinger): "Süßer die Glocken nie klingen / Als zu der Weihnachtszeit ..."
  • Über die Geburt Jesu (Gryphius): "Nacht, mehr denn lichte Nacht! Nacht, Lichter als der Tag! ..."
  • Und doch (Werfel): "Und doch! Sonne und Wälder toben vorbei, / Eis steht im Teich. Windmühlen ..."
  • Verse zum Advent (Fontane): "Noch ist Herbst nicht ganz entflohn ..."
  • Vom Christkind (Ritter): "Denkt euch - ich habe das Christkind gesehn! ..."
  • Vom Kirschbaum (Avenarius): "Ist alles ganz kahl und still ..."
  • Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'! (Güll): "Es wird schon finster um und um. - / Der Pelzemärtel geht herum ..."
  • Vor dem Christbaum (Güll): "Da guck einmal, was gestern nacht ..."
  • Vorfreude auf Weihnachten (Ringelnatz): "Ein Kind - von einem Schiefertafelschwämmchen / Umhüpft - rennt froh durch mein Gemüt ..."
  • Weihnacht (Geibel): "Wie bewegt mich wundersam ..."
  • Weihnacht (Salus): "Da hob sich voll der Klang der Weihnachtsglocken. / Zu meinem Lager, drauf ich matt und krank ..."
  • Weihnacht (Wildenbruch): "Die Welt wird kalt, die Welt wird stumm ..."
  • Weihnacht! (Reinick): "Wie haben wir den Winter doch gefürchtet ..."
  • Weihnacht! (Ritter): "Wie am Baum die Lichter prangen - / schöner war das Christfest nie ...!"
  • Weihnachten (Eichendorff): "Markt und Straßen stehn verlassen ..."
  • Weihnachten (Greif): "Ein Bäumlein grünt im tiefen Tann ..."
  • Weihnachten (Holz): "Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln ..."
  • Weihnachten (Kletke): "Die Tage kommen, die Tage gehn ..."
  • Weihnachten (Ringelnatz): "Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle ..."
  • Weihnachtlicher Wald (Blaich/Dr. Owlglass): "In der alten, alten Heimat ..."
  • Weihnachtsabend (Storm): "Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll, / Der Kinder denkend ..."
  • Weihnachtsfreude / Weihnachtsfest (Reinick): "Der Winter ist gekommen ..."
  • Weihnachtsgefühl (Greif): "Naht die jubelvolle Zeit, / Kommt auch mir ein Sehnen ..."
  • Weihnachtsglocken (Dehmel): "Tauchet, heil'ge Klänge, wieder ..."
  • Weihnachtsglocken (Vogl): "Hörst du, wie die Glocken klingen? / Hörst du rings der Lieder Pracht ...?"
  • Weihnachtsidylle (Wille): "Aus Rauhreif ragt ein Gartenhaus, / Das schaut so schmuck, so sonnig aus ..."
  • Weihnachtslegende (Gaudy): "In heiliger Nacht flogen Hand in Hand / drei Englein hinab in das jüdische Land ..."
  • Weihnachtslegende (Wildenbruch): "Christkind kam in den Winterwald, / der Schnee war weiß, der Schnee war kalt ..."
  • Weihnachtslied (Freiligrath): "Wenn traulich mit schimmernden Flocken ..."
  • Weihnachtslied (Stoltze): "Und zögst du tausend Meilen weit ..."
  • Weihnachtslied (Storm): "Vom Himmel in die tiefsten Klüfte / ein milder Stern herniederlacht ..."
  • Weihnachtslied (Trojan): "Lieblich wieder durch die Welt ..."
  • Weihnachtspost (Zoozmann): "Im Himmelreich gibt's viel zu tun / Kurz vor den Weihnachtstagen ..."
  • Weihnachtsschnee (Dehmel): "Ihr Kinder, sperrt die Näschen auf ..."
  • Weihnachtsstimmen (Bunge): "Unter tiefem Schnee die Welt, / Doch im Herzen Blühn und Sprossen ..."
  • Weihnachtswunder (Falke): "Durch den Flockenfall / klingt süßer Glockenschall ..."
  • Weihnachtszeit (Greif): "Wunder schafft die Weihnachtszeit ..."
  • Weihnachtszeit (Hoffmann von Fallersleben): "O schöne, herrliche Weihnachtszeit! / Was bringst du Lust und Fröhlichkeit! ..."
  • Weihnachtszeit (Ritter): "Seit Jahren hat's nicht so geschneit! / Das rieselt, rinnt und häuft sich an ..."
  • Wenn es Winter wird (Morgenstern): "Der See hat eine Haut bekommen ..."
  • Wer tut's? (Trojan): "Die Bäume fangen an zu wandern ..."
  • Wie Sankt Niklas Rundschau hält (Löwenstein): "Festglocken tönen überall ..."
  • Winter (Falke): "Ein weißes Feld, ein stilles Feld ..."
  • Winter (Holz): "Du lieber Frühling! Wohin bist du gegangen? ..."
  • Winter (Schlaf): "Der schönste Cherub kommt ..."
  • Winter (Seidel): "Baumläuferchen, das feine, / Mit seinem Stimmchen hell ..."
  • Winter (Zweig): "Zu Gott, hoch über dem wandernden Wind ..."
  • Winterabend (Avenarius): "Was da! Wenn du genug geschlendert, / Halt dich straff, / Setz dich zum Tisch und lern und schaff! ..."
  • Winterabend (Saar): "Wie muß der Tag sich neigen / Im Winter, ach, so bald ..."
  • Winterfliegen (Seidel): "Beleuchtet von des Mondes kaltem Strahl ..."
  • Winterfrühling (Weber): "Der Winter strahlt. Die Sonne rollt ..."
  • Winterlandschaft (Hebbel): "Unendlich dehnt sie sich, die weiße Fläche ..."
  • Winterliche Spatzen-Bitte (Schmidt-Cabanis): "Insbesonders, hochverehrter Mensch, / du siehst, die Zeit ist wetterwend'sch ..."
  • Winterlied (Salis-Seewis): "Das Feld ist weiß, so blank und rein ..."
  • Winterlied einer Meise (Greif): "Wo auf winterlicher Flur / Noch kein Hälmchen zu erschauen ..."
  • Wintermorgen (Rilke): "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..."
  • Winternacht (Eichendorff): "Verschneit liegt rings die ganze Welt ..."
  • Winternacht (Keller): "Nicht ein Flügelschlag ging durch die Welt ..."
  • Winternacht (Lenau): "Vor Kälte ist die Luft erstarrt ..."
  • Winterrätsel (Güll): "Ich falle vom Himmel ..."
  • Winterreise (Hebbel): "Wie durch so manchen Ort / Bin ich nun schon gekommen ..."
  • Winters Anfang (Groth): "De Snee ut 'n Heben / kummt eben, alleben ..."
  • Winters Flucht (Hoffmann von Fallersleben): "Dem Winter ward der Tag zu lang, / ihn schreckt der Vogel Lustgesang ..."
  • Winteranfang (Greif): "Kommet ihr wieder, / Spinnende Nebel ..."
  • Winternacht (Morgenstern): "Es war einmal eine Glocke, / die machte baum, baum.. ..."
  • Winterschlaf (Klabund ): "Indem man sich zum Winter wendet, / Hat es der Dichter schwer ..."
  • Wintertag (Meyer): "Über schneebedeckter Erde ..."
  • Wintertrost (Greif): "Welche Wandlung über Nacht / Hat den Wald beschlichen ..."
  • Winterwärts (Heym): "Eben noch goldiger Maienglanz ..."
  • Zigeuners Weihnachten (Busse-Palma): "Durch das Dunkel des Walds überm Tannenreis ..."
  • Zu einem Geschenk (Ringelnatz): "Ich wollte dir was dedizieren, / nein, schenken, was nicht zuviel kostet ..."
  • Zu Weihnachten (Blüthgen): "Das ist der liebe Weihnachtsbaum ..."
  • Zum 24. Dezember (Fontane): "Noch einmal ein Weihnachtsfest ..."
  • Seitenanfang / top


    hier geht es zur Sortierung nach Autoren und hier nach Titeln

    Sortierung nach den Anfängen der Gedichte

  • "Ach, wie unendlich lang ist heut der Tag! / Die Kinder zählen jeden Glockenschlag ..." - Sturm: Am Weihnachtsabend
  • "Alles still! Es tanzt den Reigen / Mondenstrahl in Wald und Flur ..." - Fontane: Alles still!
  • "Als ich schläfrig heut erwachte, / und es war die Kirchenzeit ..." - Münchhausen: Erster Schnee
  • "Am Barbaratage holt' ich / Drei Zweiglein vom Kirschenbaum ..." - Greif: Barbarazweige
  • "Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, / Wie glänzt er festlich, lieb und mild ..." - Kletke: Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen
  • "An der Straßenecke, in der Häuser Gedränge ..." - Loewenberg: An der Straßenecke
  • "An einem Nachmittage war's, / recht in der Mitte des Januars ..." - Weber: Der Handschuh
  • "Ans Fenster kommt und seht ..." - Seidel: Der erste Schnee
  • "Aus Rauhreif ragt ein Gartenhaus, / Das schaut so schmuck, so sonnig aus ..." - Wille: Weihnachtsidylle
  • "Aus silbergrauen Gründen tritt / ein schlankes Reh ..." - Morgenstern: Erster Schnee
  • "Aus voller Silberschale / gießt fahles Licht der Mond ..." - Zoozmann: Bethlehem
  • "Bald kommt die liebe Weihnachtszeit ..." - Reinick: Der Weihnachtsaufzug
  • "Baumläuferchen, das feine, / Mit seinem Stimmchen hell ..." - Seidel: Winter
  • "Beleuchtet von des Mondes kaltem Strahl ..." - Seidel: Winterfliegen
  • "Christabend war's. Ich träumte durch die Gassen, / vom Weihnachtsglanz mein Herz durchglüh'n zu lassen ..." - Salus: Christabend
  • "Christkind kam in den Winterwald, / der Schnee war weiß, der Schnee war kalt ..." - Wildenbruch: Weihnachtslegende
  • "Da die Hirten ihre Herde ..." - Meyer: Friede auf Erden
  • "Da droben, da droben muss Christtag es sein ..." - Dieffenbach: Der Christbaum im Himmel
  • "Da guck einmal, was gestern nacht ..." - Güll: Vor dem Christbaum
  • "Da hob sich voll der Klang der Weihnachtsglocken. / Zu meinem Lager, drauf ich matt und krank ..." - Salus: Weihnacht
  • "Das Christkind ist durch den Wald gegangen, / Sein Schleier blieb an den Zweigen hangen ..." - Ritter: Rauhreif vor Weihnachten
  • "Das einst ein Kind auf Erden war, / Christkindlein kommt noch jedes Jahr ..." - Cornelius: Christkind
  • "Das Feld ist weiß, so blank und rein ..." - Salis-Seewis: Winterlied
  • "Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein! ..." - Gerok: Herein
  • "Das ist der liebe Weihnachtsbaum ..." - Blüthgen: Zu Weihnachten
  • "De Snee ut 'n Heben / kummt eben, alleben ..." - Groth: Winters Anfang
  • "Dem Winter ward der Tag zu lang, / ihn schreckt der Vogel Lustgesang ..." - Hoffmann von Fallersleben: Winters Flucht
  • "Denkt euch - ich habe das Christkind gesehn! ..." - Ritter: Vom Christkind
  • "Der Abend dämmert, es wirbelt der Wind / den Schnee von dem hohen Dache ..." - Weber: Alte Geschichten
  • "Der Abend kommt von weit gegangen / durch den verschneiten, leisen Tann ..." - Rilke: Der Abend kommt
  • "Der Acker leuchtet weiß und kalt ..." - Trakl: Im Winter
  • "Der erste Schnee, weich und dicht ..." - Falke: Es schneit
  • "Der Esel, der Esel, / wo kommt der Esel her? ..." - Dehmel: Der liebe Weihnachtsmann
  • "Der graue Winter hat bereit / Mit rauhem Frost und Traurigkeit ..." - Harsdörffer: Der Winter
  • "Der Mensch war Gottes Bild. / Weil dieses Bild verloren ..." - Gryphius: Des Herren Geburt
  • "Der Reiter reitet durch's helle Tal, / Auf's Schneefeld schimmert der Sonne Strahl..." - Schwab: Der Reiter und der Bodensee
  • "Der schönste Cherub kommt ..." - Schlaf: Winter
  • "Der Schneemann auf der Straße / trägt einen weißen Rock ..." - Reinick: Der Schneemann auf der Straße
  • "Der See hat eine Haut bekommen ..." - Morgenstern: Wenn es Winter wird
  • "Der See ist zugefroren / Und hält schon seinen Mann ..." - Hoffmann von Fallersleben: Der Eislauf
  • "Der Sunnwendmann, / wo kommt er her? ..." - Greif: Der Sunnwendmann
  • "Der Wasserfall ist eingefroren, / die Dohlen hocken hart am Teich ..." - Rilke: Wintermorgen
  • "Der Winter ist ein karger Mann, / Er hat von Schnee ein Röcklein an ..." - Weber: Christbaum
  • "Der Winter ist ein rechter Mann, / kernfest und auf die Dauer ..." - Claudius: Ein Lied hinterm Ofen zu singen
  • "Der Winter ist gekommen ..." - Reinick: Weihnachtsfreude / Weihnachtsfest
  • "Der Winter strahlt. Die Sonne rollt ..." - Weber: Winterfrühling
  • "Die alte Welt ist ein altes Haus / und furchtbar ungemütlich ..." - Holz: Einstweilen!
  • "Die Bäume fangen an zu wandern ..." - Trojan: Wer tut's?
  • "Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll, / Der Kinder denkend ..." - Storm: Weihnachtsabend
  • "Die heilgen drei Könige aus Morgenland ..." - Heine: Die Heiligen drei Könige
  • "Die hohen Tannen atmen heiser / im Winterschnee, und bauschiger ..." - Rilke: Ludwig Ganghofer
  • "Die Kindlein sitzen im Zimmer ..." - Gerok: Erwartung
  • "Die Luft geht kalt, der Wind hinstreicht, / Alt Mütterchen langsam nach Hause schleicht ..." - Wildenbruch: Großmutter Holzsammlerin
  • "Die Nacht vor dem heiligen Abend ..." - Reinick: Christkind
  • "Die sich durch den Winter hat geschlagen / Unverzagt auch in den trübsten Tagen ..." - Trojan: Die Winterfliege
  • "Die Tage kommen, die Tage gehn ..." - Kletke: Weihnachten
  • "Die Welt wird kalt, die Welt wird stumm ..." - Wildenbruch: Weihnacht
  • "Die Winde sausen um das Haus, / es stürmt daher der Winter. / Nun schaut Pelzmärtel Nikolaus ..." - Pocci: Der Pelzemärtel
  • "Draußen ziehen weiße Flocken / Durch die Nacht, der Sturm ist laut ..." - Heine: Altes Kaminstück
  • "Drei Könige wandern aus Morgenland, / ein Sternlein führt sie zum Jordanstrand ..." - Cornelius: Die Könige
  • "Du lieber Frühling! Wohin bist du gegangen? ..." - Holz: Winter
  • "Du lieber heil'ger frommer Christ, / Der für uns Kinder kommen ist ..." - Arndt: Gebet eines kleinen Knaben an den heiligen Christ
  • "Durch alle Straßen wälzt sich das Getümmel ..." - Droste-Hülshoff: Am Weihnachtstag
  • "Durch das Dunkel des Walds überm Tannenreis ..." - Busse-Palma: Zigeuners Weihnachten
  • "Durch den Flockenfall / klingt süßer Glockenschall ..." - Falke: Weihnachtswunder
  • "Eben noch goldiger Maienglanz ..." - Heym: Winterwärts
  • "Ei, du liebe, liebe Zeit ..." - Güll: Der erste Schnee
  • "Ein Bäumlein grünt im tiefen Tann ..." - Greif: Weihnachten
  • "Ein großer Teich war zugefroren; / Die Fröschlein, in der Tiefe verloren ..." - Goethe: Ein großer Teich war zugefroren
  • "Ein Kind - von einem Schiefertafelschwämmchen / Umhüpft - rennt froh durch mein Gemüt ..." - Ringelnatz: Vorfreude auf Weihnachten
  • "Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis / und träumte von Liebe und Freude ..." - Morgenstern: Der Seufzer
  • "Ein weißes Feld, ein stilles Feld ..." - Falke: Winter
  • "Ein Winterabend still und kalt. - / Drei Kinder wandern durch den Wald ..." - Seidel: Die Kinder im Schnee
  • "Ein Wintersonntagnachmittag am Meer ..." - Seidel: Das Eisfest
  • "Er wollte fort - hinaus - hinweg - ..." - Gaudy: Des Schiffsjungen Weihnacht
  • "Es gibt so wunderweiße Nächte, / drin alle Dinge silbern sind ..." - Rilke: Es gibt so wunderweiße Nächte
  • "Es heben sich vernebelt braun / Die Berge aus dem klaren Weiß ..." - Ringelnatz: Stille Winterstraße
  • "Es kommt der Vogel Federlos / aus hoher Luft gezogen ..." - Fallersleben: Rätsel
  • "Es ist der Trennungstag schon da ..." - Seidel: Mein Freund, der Winter
  • "Es stand ein Stern ob einem Dach, / Dem reisten Weise und Könige nach ..." - Bierbaum: Der Stern von Bethlehem
  • "Es treibt der Wind im Winterwalde ..." - Rilke: Advent
  • "Es wächst viel Brot in der Winternacht ..." - Weber: In der Winternacht
  • "Es war einmal eine Glocke, / die machte baum, baum.. ..." - Morgenstern: Winternacht
  • "Es war einmal eine Tännelein ..." - Morgenstern: Das Weihnachtsbäumlein
  • "Es wird schon finster um und um. - / Der Pelzemärtel geht herum ..." - Güll: Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'!
  • "Ganz eingerahmt in weichem Flaum / Sind heute unsre Scheiben ..." - Christen: Ganz eingerahmt
  • "Gefroren hat es heuer / noch gar kein festes Eis ..." - Güll: Das Büblein auf dem Eise
  • "Gesegnet sei die Heilige Nacht, / Die uns das Licht der Welt gebracht! ...-" - Mörike: Die Heilige Nacht
  • "Gott in der Höh' allein sei Ruhm und Ehre / Und Menschen guten Willens Freud und Frieden! ..." - Pocci: Der Christbaum
  • "Hätt einer auch fast mehr Verstand ..." - Busch: Der Stern -
  • "Heil'ge Nacht, auf Engelsschwingen / nahst du leise dich der Welt ..." - Prutz: Christnacht
  • "Heiliger Baum, paradiesischem Boden entsprossen ..." - Gerok: Heiliger Baum
  • "Himmels Botschaft ist erklungen, / Ach, ein wunderbarer Klang! ..." - Schenkendorf: Die Hirten
  • "Hirten wachen im Feld, / Nacht ist rings auf der Welt ..." - Cornelius: Die Hirten
  • "Hörst Du auch die leisen Stimmen ..." - Christen: Christbaum
  • "Hörst du, wie die Glocken klingen? / Hörst du rings der Lieder Pracht ...?" - Vogl: Weihnachtsglocken
  • "Hört, schöne Herrn und Frauen, / Die ihr im Lichte seid ..." - Bierbaum: Der armen Kinder Weihnachtslied
  • "Ich falle vom Himmel ..." - Güll: Winterrätsel
  • "Ich hab' in den Weihnachtstagen ..." - Ringelnatz: Einsiedlers Heiliger Abend
  • "Ich klopfe an zum heiligen Advent / Und stehe vor der Tür ..." - Gerok: Advent
  • "Ich lag und schlief, da träumte mir / ein wunderschöner Traum: / Es stand auf unserm Tisch vor mir / ein hoher Weihnachtsbaum ..." - Hoffmann von Fallersleben: Der Traum
  • "Ich wollte dir was dedizieren, / nein, schenken, was nicht zuviel kostet ..." - Ringelnatz: Zu einem Geschenk
  • "Ich wünsche mir ein Schaukelpferd ..." - Seidel: Der kleine Nimmersatt
  • "Ihr Kinder, sperrt die Näschen auf ..." - Dehmel: Weihnachtsschnee
  • "Im Himmelreich gibt's viel zu tun / Kurz vor den Weihnachtstagen ..." - Zoozmann: Weihnachtspost
  • "Im Wald, unter hohen Buchen versteckt ..." - Loewenberg: Das Tannenbäumchen
  • "Im Walde steht ein Tannenbaum ..." - Dieffenbach: Der Tannenbaum
  • "Im weißen Pelz der Winter / steht lang schon vor der Tür ..." - Kletke: Herr Winter und die Kinder
  • "Im Winter, wenn es frieret, / im Winter, wenn es schneit ..." - Fallersleben: Schuleifer
  • "In der alten, alten Heimat ..." - Blaich/Dr. Owlglass:Weihnachtlicher Wald
  • "In einem leeren Haselstrauch ..." - Morgenstern: Die drei Spatzen
  • "In heiliger Nacht flogen Hand in Hand / drei Englein hinab in das jüdische Land ..." - Gaudy: Weihnachtslegende
  • "Indem man sich zum Winter wendet, / Hat es der Dichter schwer ..." - Winterschlaf
  • "Insbesonders, hochverehrter Mensch, / du siehst, die Zeit ist wetterwend'sch ..." - Schmidt-Cabanis: Winterliche Spatzen-Bitte
  • "Isch echt da obe Bauwele feil? ..." - Hebel: Der Winter
  • "Ist alles ganz kahl und still ..." - Avenarius: Vom Kirschbaum
  • "Juchheissassa, Juchheissassa ..." - Reinick: Der Weihnachtsbaum
  • "Kleiner Knabe, großer Gott, / schönste Blume, weiß und rot ..." - Angelus Silesius: An der Krippe
  • "Knecht Ruprecht kratzt sich seinen Bart ..." - Dehmel: Knecht Ruprecht in Nöten
  • "Kommet ihr wieder, / Spinnende Nebel ..." - Greif: Winteranfang
  • "Lieb Jesulein, süß Jesulein, / Sei du mein liebes Brüderlein ..." - Bone: Gebet zum Christkindchen
  • "Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle ..." - Ringelnatz: Weihnachten
  • "Lieblich wieder durch die Welt ..." - Trojan: Weihnachtslied
  • "Markt und Straßen stehn verlassen ..." - Eichendorff: Weihnachten
  • "Mit den Hirten will ich gehen, / meinen Heiland zu besehen ..." - Quandt: Mit den Hirten will ich gehen
  • "Nacht, mehr denn lichte Nacht! Nacht, Lichter als der Tag! ..." - Gryphius: Über die Geburt Jesu
  • "Naht die jubelvolle Zeit, / Kommt auch mir ein Sehnen ..." - Greif: Weihnachtsgefühl
  • "Nicht ein Flügelschlag ging durch die Welt ..." - Keller: Winternacht
  • "Noch einmal ein Weihnachtsfest ..." - Fontane: Zum 24. Dezember
  • "Noch ist Herbst nicht ganz entflohn ..." - Fontane: Verse zum Advent
  • "Nun hört einmal, doch fürchtet euch nicht, / vom Pelzemärtel ..." - Güll: Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'!
  • "Nun kommen die Weihnachtsbäume / aus dem Wald in die Stadt herein ..." - Falke: Die Weihnachtsbäume
  • "Nun rieseln weiße Flocken unsre Schritte ein. / Der Weidenstrich läßt fröstelnd letzte Farben sinken ..." - Stadler: Gang im Schnee
  • "Nun treiben wir den Winter aus, / Den alten, kalten Krächzer ..." - Görres: Nun treiben wir den Winter aus
  • "Nun wandelt auf verschneiten Wegen / die Friedensbotschaft durch die Welt ..." - Blüthgen: Nun wandelt auf verschneiten Wegen
  • "O heiliger Abend, / mit Sternen besät ..." - Gerok: Am heiligen Abend
  • "O heiligste der Nächte, / in der Gott niederstieg ..." - Meyer: Heiligste Nacht
  • "O langsames Fallen des Schnees, / Unendliches schleierndes Treiben! ..." - Werfel: Der Schneefall
  • "Lieb Jesulein, süß Jesulein, / Sei du mein liebes Brüderlein ..." - Bone: Gebet zum Christkindchen
  • "O Mutter, was hab ich ein Bäumchen gesehn, / War voll von Kerzen, die brannten so schön ..." - Bone: Des Armen Christbäumchen
  • "O schöne, herrliche Weihnachtszeit! / Was bringst du Lust und Fröhlichkeit! ..." - Hoffmann von Fallersleben: Weihnachtszeit
  • "Oh Winterwaldnacht, stumm und hehr ..." - Stieler: In der Christnacht
  • "Sag' an, wie heißt der schönste Baum ..." - Gerok: Der schönste Baum
  • "Sankt Niklas zieht den Schlafrock aus ..." - Dehmel: Sankt Niklas' Auszug
  • "Sankt Nikolas, Sankt Nikolas, / bringst du der flinken Grete was? ..." - Dehmel: Bescheidene Frage
  • "Schenke groß oder klein, / aber immer gediegen ..." - Ringelnatz: Schenken
  • "Schlaf ein, mein süßes Kind! ..." - Reinick: Im Winter
  • "Schlitten vorm Haus, / steig ein, kleine Maus! ..." - Falke: Ausfahrt
  • "Schneemann dort am Gartenzaune ..." - Güll: Der Mann von Schnee
  • "Schön ist im Frühling die blühende Linde ..." - Seidel: Der Weihnachtsbaum
  • "Schwarz ist die Nacht, es kracht das Eis, / Die ganze Welt ist eingeschneit ..." - Bierbaum: Das Wunder kommt
  • "Seht den Mann, o große Not! / Wie er mit dem Stocke droht ..." - Hey: Der Schneemann
  • "Seit Jahren hat's nicht so geschneit! / Das rieselt, rinnt und häuft sich an ..." - Ritter: Weihnachtszeit
  • "So treiben wir den Winter aus, / Durch unsre Stadt zum Thor hinaus ..." - Arnim/Brentano: Das Todaustreiben
  • "So war der Herr Jesus geboren / im Stall bei der kalten Nacht ..." - Thoma: Die Heilige Nacht
  • "Steh, Schneemann, steh! ..." - Reinick: Der Schneemann
  • "Steht er da der Weihnachtsbaum / Wie ein bunter goldner Traum ..." - Arndt: Der Weihnachtsbaum
  • "Still as ünnern warme Dek ..." - Groth: Dat Dörp in Snee
  • "Süßer die Glocken nie klingen / Als zu der Weihnachtszeit ..." - Kritzinger: Süßer die Glocken nie klingen
  • "Tauchet, heil'ge Klänge, wieder ..." - Dehmel: Weihnachtsglocken
  • "Über Nacht das Tal beschneit, / Über Nacht ward's Winterszeit! ..." - Schwab: Am andern Morgen
  • "Über schneebedeckter Erde ..." - Meyer: Wintertag
  • "Und doch! Sonne und Wälder toben vorbei, / Eis steht im Teich. Windmühlen ..." - Werfel: Und doch
  • "Und dräut der Winter noch so sehr ..." - Geibel: Hoffnung
  • "Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln ..." - Holz: Weihnachten
  • "Und zögst du tausend Meilen weit ..." - Stoltze: Weihnachtslied
  • "Unendlich Blau. / Geweihte Nacht. / Und immer fällt der Schnee .../" - Stoecklin: Stern von Bethlehem
  • "Unendlich dehnt sie sich, die weiße Fläche ..." - Hebbel: Winterlandschaft
  • "Uns hât der winter geschât über al ...:" - Walter von der Vogelweide /Zoozmann: Frühlingssehnsucht
  • "Unter tiefem Schnee die Welt, / Doch im Herzen Blühn und Sprossen ..." - Bunge: Weihnachtsstimmen
  • "Verschneit liegt rings die ganze Welt ..." - Eichendorff: Winternacht
  • "Vom Himmel in die tiefsten Klüfte / ein milder Stern herniederlacht ..." - Storm: Weihnachtslied
  • "Von drauß' vom Walde komm ich her ..." - Storm: Knecht Ruprecht
  • "Von grünen Tannen dicht umstellt ..." - Weber: Christkinds getreuer Knecht
  • "Vor Kälte ist die Luft erstarrt ..." - Lenau: Winternacht
  • "Von Osten strahlt ein Stern herein / mit wunderbarem hellem Schein ..." - Pocci: Der Weihnachtsstern
  • "Was bringt der Weihnachtsmann Emilien? ..." - Klabund: Bürgerliches Weihnachtsidyll
  • "Was da! Wenn du genug geschlendert, / Halt dich straff, / Setz dich zum Tisch und lern und schaff! ..." - Avenarius: Winterabend
  • "Was klingelt im Hause so laut? Ei, ei! / Ich glaube, dass es das Christkind sei! ..." - Chamisso: Christgeschenke
  • "Was ist das doch ein holdes Kind, / Das man hier in der Krippe find't? ..." - Hensel: Die Krippe
  • "Weihnachtsabend, Fest der Kleinen ..." - Halm: Die Glocke von Innisfare
  • "Welch lustiger Wald um das hohe Schloss ..." - Keller: Christmarkt vor dem Berliner Schloss
  • "Welche Wandlung über Nacht / Hat den Wald beschlichen ..." - Greif: Wintertrost
  • "Wenn der Schnee ans Fenster fällt ..." - Trakl: Ein Winterabend
  • "Wenn über Wege, tief verschneit ..." - Lingg: Die weiße Weihnachtsrose
  • "Wenn traulich mit schimmernden Flocken ..." - Freiligrath: Weihnachtslied
  • "Wer hat hier genascht vom Weihnachtsbaum? / Das ist doch zu toll mit den Kindern ..." - Zoozmann: Mütterchen schilt
  • "Wer ist ärmer als ein Kind? ..." - Brentano: Ermunterung zur Kinderliebe und zum Kindersinne
  • "Wie am Baum die Lichter prangen - / schöner war das Christfest nie ...!" - Ritter: Weihnacht!
  • "Wie bewegt mich wundersam ..." - Geibel: Weihnacht
  • "Wie durch so manchen Ort / Bin ich nun schon gekommen ..." - Hebbel: Winterreise
  • "Wie haben wir den Winter doch gefürchtet ..." - Reinick: Weihnacht!
  • "Wie hat der Sturm zerrissen / Des Himmels graues Kleid! ..." - Müller: Der stürmische Morgen
  • "Wie muß der Tag sich neigen / Im Winter, ach, so bald ..." - Saar: Winterabend
  • "Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis ..." - Vogl: Das erste Weiß
  • "Wie schaut doch so trotzig Dein holdes Gesichtchen! ..." - Herrmannsdorfer: Stoßseufzer eines Mutwilligen
  • "Wie schön geschmückt der festliche Raum! / Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum! ..." - Cornelius: Christbaum
  • "Wie tönen heut' die Weihnachtsglocken / Viel voller übers weiße Land ..." - Knodt: Die Weihnachtsglocken
  • "Wieder mit Flügeln, aus Sternen gewoben ..." - Saar: Christnacht
  • "Winter allorts uns mit Schaden bezwang ...:" - Walter von der Vogelweide /Zoozmann: Frühlingssehnsucht
  • "Wintersonnenwende! / Nacht ist nun zu Ende! ..." - Morgenstern: Ein Weihnachtslied
  • "Wo auf winterlicher Flur / Noch kein Hälmchen zu erschauen ..." - Greif: Winterlied einer Meise
  • "Wohin man schaut, nur Schnee und Eis ..." - Reinick: Januar
  • "Wunder schafft die Weihnachtszeit ..." - Greif: Weihnachtszeit
  • "Zu Gott, hoch über dem wandernden Wind ..." - Zweig: Winter
  • Seitenanfang / top


    Ergänzungsvorschläge sind herzlich willkommen!
    Please send comments and questions by E-Mail:
    gedichte@mumag.de


    Werbung amazon: Weihnachtsgedichte - Geschenke - Gedicht-Sammlungen


    Impressum - Datenschutz